Hockey, Herren, Nationalteam, Deutschland, Four Nations Cup, Hamburg Masters, ÖHV, Österreichischer Hockeyverband

© Sportreport

Beim ersten Spiel der österreichischen Hockey Herren-Nationalmannschaft beim „Four Nations Cup – Hamburg Masters“ wartete gleich der amtierende Bronzemedaillengewinner der letzten olympischen Spiele Deutschland, hier der Kurzbericht dazu.

Nach etwa sieben Minuten, als das Spiel noch gar nicht richtig begonnen hatte, gab es ein Unwetter, nachdem der Platz einige Zeit lang unbespielbar war. Erst nach einer rund einstündigen Unterbrechung konnte wieder von den zwei Unparteiischen angepfiffen werden, danach dauerte es circa zehn Minuten bis die Partie wieder richtig Fahrt aufnahm. Die erste Strafecke Deutschlands konnte Fabian Zeidler nur noch regelwidrig auf der Linie mit dem Körper abwehren, den fälligen 7-Meter versenkte Tom Grambusch flach zum 0:1. Die deutsche Mannschaft war zwar in der Folge im Spielaufbau tonangebend, Österreich verteidigte aber ihren Kasten äußerst clever.

Nach der Halbzeitpause setzte wieder Regen ein, Österreich fand in der Folge aber besser ins Spiel und konnte teils auch offensiv Akzente setzen. Die Strafecken Deutschlands wurden von den abwechselnd haltenden ÖHV-Schlussmännern Mateusz Szymczyk und Benjamin Melinc vereitelt, ansonsten kam Deutschland nur zu wenigen Kreisszenen. Eine dieser Torchancen traf Deutschland dann allerdings doch – 0:2 mit Ende des dritten Viertels. Im vierten Viertel fand dann ein wahrer Schlagabtausch am Platz statt, bei dem sich Österreich auch drei Strafecken erarbeiten konnte. Da keine dieser Standardsituationen getroffen wurde, endete das Spiel mit diesem Achtungserfolg Österreichs.

Deutschland – Österreich 2:0 (1:0)

1:0 Tom Grambusch (12. / 7m)
2:0 Timm Herzbruch (36.)

KE: GER (6/0) AUT (3/0)

Medieninfo: ÖHV

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

22.06.2017