Thomas Bauer wechselt zu Aufsteiger Massey Essonne HB (FRA)

© Sportreport

Österreichs Handball Nationalteamtorhüter Thomas Bauer kann die Suche nach einem neuen Verein abhaken. Der 31-Jährige wechselt innerhalb von Frankreich von Pays aix Universite Club Handball zu Aufsteiger MASSY ESSONNE Handball nach Paris. Laut Bauer hat sich somit die Geduld und das Warten bezahlt gemacht: „Ich spiele damit auch kommende Saison in der, meiner Meinung nach, nach Deutschland stärksten Liga.“ Ziel des Vereins, dessen Aufstieg eine kleine Sensation war, ist der Klassenerhalt. Thomas Bauer unterschrieb einen Einjahresvertrag und wird eine Führungsrolle in der Mannschaft einnehmen.

Aktuell weilt der 128-fache Internationale im Urlaub mit seiner Frau Laura Bauer, ebenfalls Nationalteamspielerin bei den Frauen. Den Vertrag unterzeichnete er im Urlaub, die „Tinte“ ist noch keine 24 Stunden getrocknet, wie er erzählt: „Zum Glück geht das heutzutage alles per Apps und Internet. Der Vertrag wurde gestern unterschrieben, heute wird es offiziell gemacht. Alles ist rechtlich und amtlich.“

MASSY ESSONNE Handball ist der Aufsteiger in die höchste französische Liga, die Lidl Starligue. Dabei hatte der Verein vergangene Saison das kleinste Budget in der zweiten Liga. „Dass sie aufgestiegen sind, ist eine kleine Sensation“, verrät Bauer, der bei den entscheidenden Spielen gebannt vor dem TV-Gerät saß: „Ich hatte schon Kontakt mit ihnen und ihr zukünftiger Trainer hat mir versichert, wenn sie aufsteigen, wollen sie mich unbedingt haben. Ich hatte Gänsehaut beim entscheidenden Spiel.“

Der Verein machte von Beginn an kein Hehl daraus, dass Thomas Bauer ihr Wunschkandidat Nummer 1 für die Torhüterposition ist. „Für die erste Liga müssen sie einige Schlüsselpositionen neu besetzen. Die Verhandlungen haben nicht lange gedauert. So wie sich das Team präsentiert hat und der Verein aufgetreten ist, war mir klar, das passt zu mir“, sagt Thomas Bauer.

Den Umzug nach Paris nehmen er und seine Frau gerne in Kauf. Dabei hätte die Reise auch durchaus woanders hingehen können, wie der Torhüter erzählt: „Ich hatte einige Anfragen, darunter auch durchaus exotische. Ich habe alles sondiert und habe mich für das sportlich interessanteste entschieden.“

Dass Bauer nun auch kommende Saison in Frankreichs höchster Liga spielen kann, ist für ihn enorm wertvoll: „Ich werde definitiv viel spielen und eine wichtige Rolle in der Mannschaft einnehmen. Ich möchte auch meine Erfahrung aus der ersten Liga an das Team weitergeben. Mir gibt dieses Engagement die Sicherheit auf hohem Niveau zu spielen und für die EURO 2018 fit und in Bestform zu sein.“

Ziel des Vereins für die kommende Saison ist klar der Klassenerhalt. „Ein hoch gestecktes Ziel“, wie Thomas Bauer sagt. Für ein Jahr hat er bei MASSY ESSONNE Handball unterschrieben, dann beginnt die Suche nach einem Verein womöglich von Neuem.

Mit Österreichs Handball Nationalmannschaft fixierte Thomas Bauer vor genau einer Woche mit dem Sieg über Bosnien-Herzegowina die Teilnahme an der EURO 2018, von 12. – 28. Jänner in Kroatien. Die Gruppenauslosung, die erst gestern, Freitag, in Zagreb vorgenommen wurde, bescherte Österreich Weltmeister Frankreich, Vize-Weltmeister Norwegen und Weißrussland als Gegner in der Vorrunde. Sämtliche Vorrundenspiele der Österreicher werden in Porec ausgetragen.

Steckbrief Thomas Bauer
Alter: 31 Jahre
Geburtsdatum: 24. Jänner 1986
Geboren in Wien
Nationalteameinsätze: 128

Vereine bisher:
2003 – 2009 HC FIVERS WAT Margareten
2009 – 2010 TV Korschenbroich (GER)
2010 – 2011 HSG FrankfurtRheinMain (GER)
2011 – 2013 TV 1893 Neuhausen (GER)
2013 – 2015 TBV Lemgo (GER)
2015 – 2016 Istres Ouest Prevence Handball (FRA)
2016 – 2017 Pays aix Universite Club Handball
2017 – MASSY ESSONNE Handball

Presseinfo ÖHB

24.06.2017