FIA-Rallycross-WM 2017 Schweden - Enttäuschung bei Audi, STARD Team im Aufschwung

© Sportreport

Ein Wochenende zum Vergessen haben Audi und EKS beim siebten Lauf der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft 2017 in Höljes erlebt. Ausgerechnet beim Heimspiel in Schweden verpassten alle drei Fahrer das Halbfinale. Rallycross-Weltmeister Mattias Ekström, der an diesem Wochenende in der DTM auf dem Norisring im Einsatz war, liegt in der Gesamtwertung bei noch fünf ausstehenden Rennen auf Rang drei.

Mit großen Ambitionen waren Audi und EKS in das sogenannte „Magic Weekend“ in Höljes gestartet. Auch ohne Ekström sollte an die Erfolge von 2014 und 2015 angeknüpft werden, als der Lokalmatador jeweils als Sieger nach Hause fuhr. In diesem Jahr zeigte sich allerdings schon in den Trainingssitzungen, dass die nötige „Pace“ fehlte. Am Samstag lag Reinis Nitišs als bester EKS-Pilot nur auf Rang zwölf und hätte sich damit am Sonntag gerade noch für das Halbfinale der zwölf schnellsten Piloten qualifiziert. „Bei den Rundenzeiten waren wir am gesamten Wochenende mehr als eine halbe Sekunde hinter der Spitze“, analysierte Nitišs. Hinzu kamen am Sonntag noch technische Probleme. Im letzten Qualifying brach bei dem Letten die Fahrwerksaufhängung. Damit war die Hoffnung auf den Einzug in das Semi-Finale dahin.

So blieb es Toomas Heikkinen vorbehalten, das durchwachsene Wochenende als bestplatzierter EKS-Fahrer zu beenden. Platz 14 war allerdings alles andere als ein Wunschergebnis. „Es war von Anfang bis Ende kein magisches Wochenende“, sagte der Vizeweltmeister von 2014. Auf einen Laufsieg im dritten Qualifying folgte für Heikkinen der Rückschlag im letzten Rennen, als der Finne nach einer Kollision mit Timo Scheider und anschließendem Dreher seinen havarierten Audi S1 EKS RX quattro nur noch ins Ziel schleppen konnte. Ekströms Ersatz P-G Andersson rundete als Gesamt-17. das schlechteste Ergebnis von EKS seit Mai 2015 ab. Vor exakt 792 Tagen hatte das Team auf dem Hockenheimring zum letzten Mal geschlossen die Halbfinal-Läufe verpasst.

Weiter geht es mit dem ersten Überseerennen der Saison. Am 6. und 7. August gastiert die Rallycross-WM im kanadischen Trois-Rivières zwischen der Provinzhauptstadt Québec und Montreal.

FIA-Rallycross-WM 2017 – 7. Lauf, Höljes – Resultat Finale
1.Johan Kristoffersson (S) 4.14,579 Min.
2. Andreas Bakkerud (N) +2,363 Sek.
3. Sébastien Loeb (F) +2,901 Sek.
4. Timmy Hansen (S) +6,194 Sek.
5. Kevin Eriksson (S) +6,805 Sek.
6. Janis Baumanis (LV) +12,650 Sek.

Fahrerwertung FIA-Rallycross-WM 2017 (nach 7 von 12 Läufen)
1. Johan Kristoffersson (S) 181 Pkt.
2. Petter Solberg (N) 150 Pkt.
3. Mattias Ekström (S) 143 Pkt.
4. Sébastien Loeb (F) 125 Pkt.
5. Andreas Bakkerud (N) 124 Pkt.

Teamwertung FIA-Rallycross-WM 2017 (nach 7 von 12 Läufen)
1.PSRX Volkswagen Sweden 331 Pkt.
2. Team Peugeot Hansen 246 Pkt.
3. EKS 201 Pkt.
3. Hoonigan Racing Division 201 Pkt.
5. MJP Racing Team Austria 142 Pkt.

Ein STARD-Finale in der Hochburg des Rallycross-Sports
Vor 30.000 großartigen Fans waren die STARD-Piloten Janis Baumanis und Timur Timerzyanov beim Lauf zur FIA World Rallycross Championship im schwedischen Höljes wieder unter den Besten der Welt dabei / Beide Ford Fiestas im Halbfinale, einer dann wie schon zuletzt wieder im Finale

Wenn sich kühle Schweden in heißblütige Skandinavier verwandeln – was selten, aber doch vorkommt –, dann hat das einen besonderen Grund. Zum Beispiel wenn der Tross der FIA World Rallyecross Championship so wie an diesem Wochenende in Höljes Station macht – in einer der weltweit absoluten Mittelpunkte des Rallyecross nahe der norwegischen Grenze. Mittendrin im Trubel von 30.000 enthusiastischen Fans, die das Areal rund um die Rennstrecke schon seit Tagen in eine wahre Partymeile verwandelt haben, war auch das österreichische STARD-Team von der großartigen Stimmung angesteckt. Und zwar so positiv, dass bereits zum zweiten Mal in dieser WM-Einstiegssaison ein STARD-Pilot ins Finale der besten sechs Piloten vordringen konnte. Was dem Russen Timur Timerzyanov zuletzt in Norwegen gelungen war, machte dieses Mal der Lettte Janis Baumanis perfekt.

Die Chance auf das ganz große Glück hatten aber beide STARD-Piloten. Während für Timerzyanov nach seinem Semifinallauf mit Platz fünf Endstation war, gelang Baumanis in seinem Halbfinale ein vor allem in taktischer Hinsicht tolles Rennen, das mit dem dritten Platz und somit dem Einzug ins Finale belohnt wurde. In diesem war die Ausgangsposition vom sechsten Startplatz aus gegen die bisherigen Dominatoren der World Rallycross Championship von vornherein nicht die beste. Nach harten sechs Runden auf der 1,2 Kilometer langen Buckelpiste von Höljes stand letztendlich ein sechster Platz für Baumanis zu Buche. Den vielumjubelten Heimsieg holte sich der schwedische WM-Leader Johan Kristoffersson (VW Polo) vor dem Norweger Andreas Bakkerud (Ford Fiesta) und der französischen Rallye-Legende Sebastien Loeb (Peugeot).

STARD-Teamchef Manfred Stohl war dementsprechend zufrieden: „Das war heuer sicher die beste Performance von Janis Baumanis. Er hat toll gekämpft und gezeigt, dass er sich vor den besten Piloten der Welt nicht zu verstecken braucht. Für Timur Timerzyanov wäre, wenn man seine bisherigen Leistungen anschaut, eventuell noch mehr möglich gewesen. Aber das soll kein Jammern sein. Wir können als Privatteam sehr stolz sein, hier in dieser unglaublichen Hochburg des Rallycross-Sports mit allen zwei Autos in der Entscheidungsphase dabei gewesen zu sein. Das war sicherlich kein Rückschritt in unserer Entwicklung.“

Kalender FIA World Rallycross Championship 2017
BARCELONA , 31st March – 2nd April Circuit de Barcelona-Catalunya
PORTUGAL, 21st – 23 th April Montalegre
HOCKENHEIM , 5th – 7th May Hockenheimring
BELGIUM , 12th – 14th May Circuit Jules Tacheny
GREAT BRITAIN, 26th – 28th May Lydden Hill
NORWAY, 9th – 11th June Hell
SWEDEN, 30th June – 2nd July Holjes Motorstadion
CANADA, 4th – 6th August Grand Prix de Trois-Rivieres
FRANCE, 1st – 3rd September Lohéac, Bretagne
LATVIA, 15th – 17th September Bikernieki National Sports Base
GERMANY, 29th September – 1st October Estering
SOUTH AFRICA, 10th – 12th November Killarney International Raceway

Presseinfo Audi/STARD-Team/red.

02.07.2017