Rapid Wien gewinnt Testspiel gegen Apollon Limassol

© Sportreport

Nach einer Vormittagseinheit in Windischgarsten, wo der SK Rapid Wien nun eine Woche die Zelte aufgeschlagen hatte, verabschiedete sich Rapid am frühen Nachmittag vom Hotel Dilly und dem damit verbundenen Trainingslager. Dieses war aber noch nicht vorbei, eine letzte Station wartete noch. Grün-Weiß machte – wieder einmal, wie so oft in den letzten Jahren – Halt in Bad Wimsbach. Hier traf man vor 750 Zuschauern mit Apollon Limassol auf einen Kräftemesser zur eigenen Standortbestimmung – die Zyprer sind aktueller Cupsieger ihres Landes und steigen bereits nächste Woche in den europäischen Bewerb ein. Dementsprechend heiß sollte es in den Zweikämpfen zur Sache gehen, und das war eben nicht nur den rund sonnigen 30 Grad geschuldet.

Somit ging es in der ersten Phase des Spiels nicht nur voll, sondern auch schnell zur Sache: Ein Schuss des Gegners verzog knapp (2.), ein Versuch von Joelinton riss ab (7.). Bei Louis Schaubs Stanglpass fehlte nur der Abnehmer (9.), dann steckte ein Gegenspieler einen Lochpass auf Malica durch, bei dessen Flachschuss Richard Strebinger schnell auf dem Boden war und mit einer tollen Parade abwehrte (11.). Die Zyprer näherten sich weiter unserem Gehäuse an, so prallte ein Schuss vom Aluminium (19.). Dann beruhigte sich das Geschehen und kam erst gegen Ende der Hälfte wieder auf: Ljubicic versuchte es mit einem Distanzschuss (38.). Dann schickte Kapitän Steffen Hofmann den aufgerückten Eren Keles perfekt in den Strafraum, letzterer wurde vom Goalie gelegt. Den fälligen Elfmeter verwertete Joelinton ins Eck zum 1:0, wie schon gegen Celtic am Samstag (40.).

Zur zweiten Halbzeit wurde wieder komplett durchgewechselt, an Chancen mangelte es aber zunächst noch auf beiden Seiten. Nach einer Stunde dann diese beiden Szenen: Max Hofmann mit einem traumhaften, weiten Ball aus der Abwehr heraus direkt in den Lauf von Alex Sobczyk, der zum 2:0 einschob (60.). Zu dieser Zeit musste leider auch Christopher Dibon mit Knieproblemen verletzt vom Platz, er war im Rasen hängen geblieben – die Diagnose folgt morgen!

Mit einem schön gespielten Angriff hätte Tamas Szanto noch auf 3:1 stellen können (72.), in der Schlussphase gelang dem zyprischen Cupsieger aber noch der Anschlusstreffer. Es blieb beim 2:1, nachdem der SK Rapid die Heimreise nach Wien antrat. Am Sonntag folgt schließlich der letzte Test, wenn die AS Monaco in Hütteldorf gastiert.

Testspiel:
SK Rapid – Apollon Limassol 2:1 (1:0)
Mittwoch, 5. Juli 2017, 750 Zuschauer
Torfolge: 1:0 Joelinton (40.), 2:0 Sobczyk (60.), 2:1 (85.);

SK Rapid spielte mit: Strebinger (46. Knoflach); Thurnwald (46. Pavelic), Sonnleitner (46. Schösswendter), Wöber (46. M. Hofmann), Bolingoli (46. Schrammel); Ljubicic (46. Dibon, 62. Prosenik), Schwab (46. Auer); Schaub (46. Murg), S. Hofmann (46. Szanto), Keles (46. Kuen); Joelinton (46. Sobczyk);

Presseinfo SK Rapid Wien

05.07.2017