Boxen, Boxsport, World Boxing Super Series, IBO-Weltmeisterschaft, Chris Eubank Jnr., Arthur Abraham

© Sportreport

Die World Boxing Super Series ist stolz, bekanntzugeben, dass der Sieger der IBO-Weltmeisterschaft zwischen Chris Eubank Jnr. und Arthur Abraham am revolutionären KO-Turnier um die Muhammad Ali teilnehmen wird. Die beiden Stars treffen am 15. Juli in der Wembley Arena in London aufeinander und kämpfen dabei jetzt auch um den letzten noch offenen Platz im Turnier. Ab September treten acht der weltbesten Super-Mittelgewichtler gegeneinander an. Mit dabei sind Jürgen Brähmer, die englischen Stars George Groves (WBA Super Champion) und Callum Smith (kämpft um die WBC Diamond Championship) sowie die ungeschlagenen Herausforderer Avni Yildirim (Türkei), Erik Skoglund (Schweden), Jamie Cox (England) und Rob Brant (USA).

„Meine ganze Konzentration gehört dem schweren und spektakulären Kampf in der der nächsten Woche im Wembley“, so Abraham (46-5, 30 KOs). „Ich muss und werde Eubank in einem großen Fight schlagen! Danach geht es dann mit World Boxing Super Series richtig los! Das ist wirklich der Knüller! In kurzer Folge so viele Superkämpfe. Da geht es Schlag auf Schlag. Und die Box-Fans werden eine Riesenfreude daran haben. Ein solches Turnier mit den besten Boxern der Welt ist ein Traum von mir. Ich werde mir den Titel des besten Boxers der Welt im Super-Mittelgewicht holen. Das ist wirklich die Champions League meines Sports und ich freue mich riesig darauf.“

Eubank (24-1, 19 KOs) fiebert der World Boxing Super Series ebenfalls entgegen. „Ich freue mich darauf, mich mit den Besten zu messen“, sagt er. „Die Muhammad Ali Trophy ist eine großartige Idee und ich bin begeistert, daran teilzunehmen. Es wäre toll, gegen George Groves zu boxen und seinen Titel zu gewinnen, aber warten wir mal ab, was die Auslosung in Monaco bringt. Ich mache einen Schritt nach dem anderen und im Moment gilt meine volle Konzentration dem Kampf mit Arthur Abraham. Ich bin extrem motiviert, denn zwischen der World Boxing Super Series und mir liegt nur ein Sieg.“

Roberto Dalmiglio, Comosas Head of Management Board, meint, dass der Sieger des Kampfes seinen Startplatz in der World Boxing Super Series redlich verdient hat. „Das sind tolle Nachrichten für das Turnier“, so Dalmiglio. „Die World Boxing Super Series bekommt entweder einen vielfachen Weltmeister, der viele Jahre an der Spitze der Gewichtsklasse stand, oder einen aufstrebenden Youngster, der das Potential hat, die Division über Jahre zu dominieren. Egal, wer es sein wird – die Fans werden auf ihre Kosten kommen. Möge der Bessere gewinnen! Mit neun ungeschlagenen Boxern, sieben Gürteln, fünf Weltmeistern und drei Ex-Weltmeistern hat die World Boxing Super Series ihr Versprechen erfüllt, die Besten gegen die Besten antreten zu lassen.“

Kalle Sauerland, Comosas Chief Boxing Officer, stellte noch einmal die immense Bedeutung des Kampfes in Wembley heraus. „Eubank gegen Abraham ist ein großer Kampf, der nun noch einmal größer geworden ist. Dadurch, dass der Sieger ins Turnier kommt, steht jetzt noch einmal mehr auf dem Spiel.“

Mit Ausnahme von Eubank/Abraham werden am Samstag alle Boxer in Monaco sein, um an der Turnierauslosung (23 Uhr) teilzunehmen. Im Rahmen einer 55-minütigen Live Show wählen dabei die Top Vier der Setzliste, welche heute noch veröffentlich wird, ihren Viertelfinal-Gegner aus den vier ungesetzten Boxern aus. Als amtierender IBO-Champion hat Eubank das „Champion`s Right“ und dürfte, falls er gesetzt wird, einen Gegner auswählen. Da sich sowohl Eubank wie auch Abraham in der Kampfvorbereitung befinden, wird Eubanks Vater, Chris Eubank Senior, den 16. Platz in Monaco stellvertretend repräsentieren.

Medieninfo: World Boxing Super Series

07.07.2017