Le Mans Racer brennen auf die

© Sportreport

Knapp 100 Piloten mit 36 Le-Mans-Rennwagen haben am Spielberg die ersten Trainings für die „4 Stunden vom Red Bull Ring“ absolviert. In der European Le Mans Series 2017, die von 21. bis 23. Juli im Murtal gastiert, demonstriert unter anderen Superstar Fabien Barthez hochkarätigen Langstreckensport. Neben Racing in den Partnerserien Michelin Le Mans Cup und Formula Renault Eurocup erleben die Fans Motorsport hautnah im offenen Fahrerlager, bei Pitwalks und treffen die Piloten am Sonntag bei einer Autogramm-Session. Für Abwechslung rund um die Rennstrecke sorgt das ELMS-Village mit BMX-Shows und Stunt-Einlagen. Der Eintritt ist am gesamten Rennwochenende frei!

Freies Training und Fachsimpeln mit ELMS-Piloten
Die Halbzeit der European Le Mans Series 2017 wurde am Freitag auf dem Red Bull Ring eingeläutet. Rund 100 Piloten haben in 36 faszinierenden Boliden ersten Trainingsrunden absolviert und sind bereit für das dritte von sechs Saisonrennen. Das Gaspedal treten unter anderen der Klassensieger der „24 Stunden von Le Mans“ JMW Motorsport mit einem Ferrari 488 und der Superstar Fabien Barthez (FRA) im Ligier JSPS17 – Gibson. Bevor das Qualifying (Samstag, 13:45 Uhr) und die „4 Stunden vom Red Bull Ring“ (Sonntag, 13:00 Uhr) erstklassige Motorsport-Atmosphäre im Herzen der Steiermark verbreiten, fachsimpelten vier ELMS-Piloten am Freitagabend mit internationalen Journalisten im Welcome Center des voestalpine wing. Der LMP2-Starter Filipe Albuquerque aus Portugal und der deutsche LMP3-Pilot Martin Hippe sowie der dänische LMGTE-Fahrer Nicki Thiim gaben Interviews und lieferten sich an der Carrera-Rennbahn des Red Bull Ring leidenschaftliche Duelle mit heimischen Journalisten. Martin Hippe prognostiziert für Sonntag vor allem in Kurve 1 harte Zweikämpfe: „Wer da nachgibt, ist hier fehl am Platz!“

Technik, Taktik, rassiger Motorsport
21 Nationen sind in den drei ELMS-Klassen vertreten, 13 Autos in der LMP2, 17 in der LMP3 und sechs LMGTE-Supersportwagen sind am Start. Pro Team teilen sich bis zu drei Piloten ein Cockpit, was zahlreiche Fahrerwechsel zur Folge hat und für Action in der Boxengasse sorgt. Die Fans erleben spektakuläre Überholmanöver bei bis zu 300 km/h mit technologisch hoch entwickelten Rennwagen. Die Fahrzeuge der ELMS- Königsklasse LMP2 (Le-Mans-Prototypen 2) sind mit ihrem unvergleichlichen Monocoque aus Karbon ein optischer Hingucker und ihre V8-Motoren leisten bis zu 480 PS. Während der Boxenstopps wird auch getankt und eine clevere Taktik ist unerlässlich für einen Platz am Podium.

Autogramm-Session, Pitwalks, ELMS Village
Am Samstag, 22. Juli, stehen das ELMS-Qualifying (13:45 Uhr) sowie die ersten Rennen der Partnerserien (Michelin Le Mans Cup, Formula Renault Eurocup) am Programm. Ein Blick hinter die Kulissen des modernen Motorsports wird den Fans im offenen Fahrerlager gewährt. Zudem erleben sie bei je einem Pitwalk am Samstag (12:50-13:30 Uhr) und am Sonntag (9:50-11:05 Uhr) Rennsport hautnah. Am gesamten Wochenende bietet das ELMS-Village Unterhaltung mit verschiedenen Attraktionen. BMX-Akrobaten begeistern mit ihren Shows sowie Stuntmen, die aus 30 Metern Höhe auf ein gigantisches Luftkissen springen. Wer sich traut, kann diesen waghalsigen Stunt sogar selbst ausprobieren. Autogramme und Selfies mit den Piloten gibt es am Sonntag, 23. Juli, zwischen 10:15 und 10:45 Uhr in der Boxengasse, bevor um 13:00 Uhr der Startschuss für die „4 Stunden vom Red Bull Ring“ fällt!

Alle Informationen zur European Le Mans Series sind unter www.europeanlemansseries.com und unter www.projekt-spielberg.com zu finden.

Presseinfo Projekt Spielberg/red.

21.07.2017