Marco Rose (Trainer Red Bull Salzburg): „Es war ein hartes, zähes und schweres Spiel und wir sind froh, dass wir gewonnen haben.“

© Sportreport

Meister FC Red Bull Salzburg startet mit einem 2:0 Sieg gegen den WAC in die neue Bundesliga Saison. In der 1. Runde mussten sie beim Wolfsberger AC antreten.

Wir haben die Stimmen zum Spiel …

WAC – Red Bull Salzburg 0:2 (0:1)
Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Heimo Pfeifenberger (Trainer Wolfsberger AC):
… über das Spiel: „Wir haben sie heute letztendlich wieder eingeladen. Wir haben zwei Aktionen drinnen gehabt, in denen individuelle Fehler passiert sind, auch vom Kapitän. Wir haben es eigentlich ganz gut unter Kontrolle gehabt bis zum 1:0. Nach dem 1:0 ist kurz die Körpersprache runtergegangen. Das verstehe ich eigentlich nicht, weil wir dann auch wieder gezeigt haben, wie gut wir nach vorne spielen können. Haben in der zweiten Halbzeit auch Druck aufgebaut und sehr viele Situationen nach vorne gehabt, weil wir auch viel mutiger waren. Das zweite Tor haben wir ihnen selber geschenkt. Für mich waren 70 % gut und die 30 % die müssen wir einfach abstellen.“

… über die Verletzung von Mihret Topcagic: „Das ist natürlich bitter, aber ich weiß jetzt auch noch nicht genau was es ist. Vielleicht das Jochbein. Ich wünsch ihm alles Gute, weil ich hoffe, dass er schnell wieder bei uns ist.“

… über Red Bull Salzburg: „Es ist eine sehr gute Mannschaft und der Topfavorit. Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo ich vielleicht auch als Trainer gegen Red Bull Salzburg gewinne.“

Marco Rose (Trainer Red Bull Salzburg):
… über das Spiel: „So ein Spiel bringt schon Anspannung und Emotionen mit sich. Es war kein Leckerbissen, aber ich habe mir sagen lassen, dass es hier immer schwer ist beim WAC. Ich denke, dass wir in diesem Jahr schon besser gespielt haben, aber bin trotzdem zufrieden. Die Mannschaft hat gearbeitet und schwierige Phasen überstanden, wenig zugelassen. Es war ein hartes, zähes und schweres Spiel und wir sind froh, dass wir gewonnen haben. Die Jungs haben es ordentlich gemacht, aber es hat heute ein Stück Frische gefehlt. Dass wir besser Fußballspielen können, ist klar.“

… über das bevorstehende Champions-League-Quali-Spiel: „Ich glaube, dass es ein ganz anderes Spiel wird. Ein anderer Gegner und ein anderer Wettbewerb, deswegen kann man das nicht vergleichen. Wir müssen uns gut regenerieren und das wird die Aufgabe sein. Wir wollen am Mittwoch unsere Chance suchen.“

Christoph Freund (Sportdirektor Red Bull Salzburg):
… auf die Frage, ob es Salzburg dieses Jahr in die Champions League schafft: „Wir haben wieder die Chance, das haben wir uns letztes Jahr wieder erarbeitet, weil wir souverän Meister geworden sind. Jetzt sind wir wieder in den heißen Wochen und haben einen schwierigen Gegner vor der Brust mit HNK Rijeka. Wir freuen uns, dass wir die Chance haben und werden alles probieren eine Runde weiter zu kommen. Es wird eine knappe Geschichte und Kleinigkeiten werden entscheiden.“

… über einen möglichen Abgang von Valentino Lazaro: „Er ist heute im Training gewesen in Salzburg. Wir haben gemeinsam entschieden, dass er heute nicht spielt, weil er einen Schlag auf den Knöchel bekommen hat. Am Mittwoch wird er wieder im Kader stehen. Es gab intensive Gespräche mit der Hertha. Man wird sehen, was in den nächsten Tagen noch geschieht. Lazaro wird sicher nicht vor Mittwoch wechseln.“

… über einen möglichen Abgang von Valon Berisha: „Ich weiß da genauso viel wie sie. Ich habe das heute vor dem Spiel gelesen, aber weder der Verein, noch der Berater oder Spieler haben da irgendetwas gesagt.“

… vor dem Spiel über Stefan Stangl: „Die beste Lösung ist sicher, dass er so viel wie möglich bei uns spielt. Darum haben wir ihn auch vor einem Jahr geholt, weil er ein sehr guter Spieler ist. Er ist gerade auf einem guten Weg und präsentiert sich auch im Training sehr, sehr gut. Man wird sehen, was die nächsten Wochen bringen. Ich bin überzeugt, dass er heuer zu mehr Einsätzen kommen wird.“

Walter Kogler (Sky Experte):
… auf die Frage, ob es Salzburg dieses Jahr in die Champions League schafft: „Das würden wir uns alle wünschen. Wir warten jetzt schon jahrelang darauf, dass Salzburg endlich reinkommt.“

… über die Rolle von Nemanja Rnic bei der Niederlage: „Zwei entscheidende Szenen, die hat er schlecht gelöst und es waren jedesmal Tore. Ansonsten hat er an und für sich nicht schlecht gespielt, aber diese zwei Dinger waren entscheidend. Deswegen war es für ihn heute kein gutes Spiel.“

Heribert Weber (Sky Experte):
… über Red Bull Salzburg: „Der Gegner ging heute sehr aggressiv zu Werke, trotzdem haben sie 2:0 gewonnen. Wolfsberg hat wirklich alles gegeben. Wenn man zwei grobe Fehler macht gegen Salzburg, dann kann man nicht gewinnen. Was die Qualität betrifft, ist es ein Klassenunterschied. Das hat man heute vielleicht nicht so gesehen, weil Wolfsberg in den Zweikämpfen sehr gut war und auch läuferisch mithalten konnte. Salzburg hat wirklich verdient gewonnen. Wolfsberg hatte 90 Minuten keine Torchance.“

Presseinfo Sky Austria

22.07.2017