Fußball, Erste Liga, Sky Go Erste Liga, 2. Spieltag, Stimmen, Sky Sport Austria

© Sportreport

Wiener Neustadt übernimmt nach dem 2. Spieltag der Sky Go Erste Liga die Tabellenführung. Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 2. Runde der Sky Go Ersten Liga von Sky Sport Austria.

FC Liefering – WSG Wattens 0:1 (0:0)
Schiedsrichter: Felix Ouschan

Janusz Gora (Trainer FC Liefering):
…über das Spiel: „Wir haben uns vorgestellt, dass wir heute ein gutes Spiel machen. Leider hat nicht alles geklappt und vor allem in der ersten Halbzeit wo wir uns zwei gute Torchancen erarbeitet haben. Leider hat es beim Abschluss gefehlt und am Schluss der zweiten Hälfte haben wir die Ordnung verloren, wir sind nicht richtig in die Zweikämpfe gegangen und haben viele dumme Fouls gemacht. Die Jungs haben gemerkt, das ist Erste Liga und Kampfmannschaft, und was wir uns vorgestellt haben hat heute leider nicht geklappt.“

Thomas Silberberger (Trainer WSG Wattens):
…über das Spiel: „Eine tolle Leistung haben wir hier geboten. Es war ein Sieg der Leidenschaft würde ich sagen. Es war ein sehr intensiv geführtes Spiel von beiden Seiten und wir sind überglücklich, weil Liefering ist ein sehr schwer zu bespielender Gegner, das haben wir wieder einmal sehr gut gemacht so wie letztes Jahr und jetzt ist die Genugtuung schon groß, Fehlstart hin, Fehlstart her, wir sind in der Spur.“

…vor dem Spiel über die hohen Erwartungen an Wattens: „Ich kann mich nur mehr zum tausendsten Mal wiederholen. Letztes Jahr hat uns keiner was zugetraut, heuer traut uns jeder alles zu, mit der gleichen Mannschaft, bis auf Gebauer. Also da stelle ich dann schon bei einigen, die einen solchen Stimmungswandel gemacht haben, die Sinnfrage.“

Lukas Katnik (WSG Wattens):
…über das Spiel und die Erleichterung nach dem Sieg: „Riesengroß, auf jeden Fall. Die ersten zwei Spiele waren ja gar nichts. Jetzt haben wir uns zusammengerissen, die Woche super trainiert und sind sehr erleichtert, dass wir heute gewonnen haben.“

…darüber warum Wattens gute Ergebnisse gegen Liefering holt: „Uns kommt sicher unsere körperliche Überlegenheit zugute, weil fußballerisch sind sie auf jeden Fall das Beste in der Liga.“

Walter Kogler (Sky Experte):
…vor dem Spiel über die Sperre von Pranter und wie sich das auf Wattens auswirken könnte: „Wattens tut sich schwer, dass sie den Pranter heute ersetzen können, Zangerl ist auch angeschlagen, nicht hundert prozentig fit. Wattens hat in der Offensive Probleme.“

FC Wacker Innsbruck – KSV 1919 0:0 (0:0)
Schiedsrichter: Stefan Ebner

Karl Daxbacher (Trainer FC Wacker Innsbruck):
…über das Spiel: „Es ist extrem bitter so ein Spiel nicht zu gewinnen, natürlich bei so einer eklatanten Überlegenheit. Ich glaube auch, dass die Fans unseren Einsatz und unsere Leitung honorieren und die Bereitschaft das Spiel unbedingt zu gewinnen. Es sollte einfach nicht sein. Wenn wir so weiter tun bin ich überzeugt, dass auch die Siege kommen. Gute Möglichkeiten wären da gewesen, haben wir leider nicht genutzt. Kapfenberg hat sich heute hinten reingestellt und verteidigt, ist kaum zu einer Torchance gekommen, vielleicht zwei bis drei Konterchancen waren schon da, aber wir sind zum einen nicht richtig durchgekommen und zum anderen haben wir die gebotenen Chancen einfach nicht genützt.“

Robert Pflug (Trainer KSV 1919):
…über das Spiel: „Ich bin noch einmal um ein Jahr gealtert. Es war eine sehr intensive Partie, Wacker Innsbruck hat uns wirklich total unter Druck gesetzt und wir haben mit Mann und Maus verteidigt. Das ist uns Gott sei Dank gelungen. Das war für uns, für die Moral, ein ganz wichtiger Punkt. Mit diesem einen Punkt, da können wir jetzt aufbauen und weiterarbeiten. Das war sicherlich sehr positiv für die Moral.“

Walter Kogler (Sky Experte):
…vor dem Spiel über den Streit rund um den Transfer von Joao Victor zum LASK: „Man müsste eigentlich voraussetzen, dass beide Seiten wissen, was die Rechte und Pflichten sind, wenn man heutzutage Verträge macht. Das man da dann wochenlang hin und her streiten muss weil jeder eine andere Rechtsauslegung hat, sehe ich nicht ganz ein.“

SC Wiener Neustadt – FC Blau Weiß Linz 4:0 (3:0)
Schiedsrichter: Rene Eisner

Roman Mählich (Trainer SC Wiener Neustadt):
…über das Spiel: „Wir haben gut nach vorne gespielt, wir haben die ersten fünfzehn Minuten Probleme gehabt. Wir hatten dann zwei Sechser im zentralen Mittelfeld, das war dann der Zeitpunkt nach ungefähr fünfzehn Minuten da haben wir auch die zweiten Bälle gewonnen und dann hat die Mannschaft heute sensationell umgeschaltet, bei Standards immer gefährlich und hinten haben sie dann eigentlich nichts mehr anbrennen lassen.“

…über die Standards: „Das Wichtigste bei den Standardsituationen ist, dass du einen Schützen hast, der die Bälle scharf reinbringt. Wenn du dann noch Spieler hast wie den Haxi (Hager) der sich nicht schont in diesen Luftkämpfen und die Bälle kommen vom Ebi (Ebenhofer) so scharf rein, dann ist das wahnsinnig gefährlich. Ein guter Schütze ist die halbe Miete.“

…über die Gegner der nächsten Runden: „Wenn wir weiterhin so beherzt Fußball spielen mache ich mir wenig Sorgen.“

Mario Ebenhofer (SC Wiener Neustadt):
…über den guten Saisonstart und das Spiel: „Der Trainer hat uns wirklich wieder gut auf den Gegner eingestellt und ich glaube, das Wichtigste war heute, dass wir den positiven Spirit vom Ried Spiel mitgenommen haben. Von der ersten Minute hat man gesehen, dass wir heute gewinnen wollen. Wir bleiben am Boden, wir denken von Spiel zu Spiel, wir nehmen die positive Energie mit und ja, es kann so weitergehen.“

Stefan Hager (SC Wiener Neustadt):
…über die gute Standardauswertung und sein Tor: „Er haut sie super herein und natürlich muss man immer richtig stehen, das ist auch ein bisschen eine Glückssache, dass man dann genau dort steht und dieses Mal habe ich ihn nicht so schön erwischt, also ich weiß nicht mit was ich ihn hineingehaut habe, aber ist egal, Tor ist Tor. Wir üben das auch relativ viel.“

…über das Spiel: „Es waren ein paar strittige Situationen, auch Kopfbälle vom Gegner die unser Tormann super gehalten hat und das hat uns dann schon auch im Spiel gehalten. Dann haben wir die Chancen die wir am Anfang hatten super genützt und das war glaube ich der Schlüssel zum Erfolg.“

Günther Gorenzel (Trainer FC Blau Weiß Linz):
…darüber warum seine Mannschaft verloren hat: „Weil Ballbesitz allein keine Tore schießt und Ballbesitz alleine kein Spiel gewinnt. Im Ballbesitz haben wir prinzipiell in Ordnung gespielt, das war von uns okay, aber woran es dann liegt, dass wir das Spiel verloren haben ist was die Zweikampfhärte anbelangt und das Spiel auf die zweiten Bälle. Es geht darum aus dem Ballbesitz final dann die Möglichkeiten besser zu Ende zu spielen, speziell in der Anfangsphase, wo wir den einen oder anderen Moment gehabt haben um das Ding zu Ende zu spielen. Da müssen wir uns insgesamt hinterfragen was die Zweikampfhärte und die zweiten Bälle anbelangt. Da waren wir klar unterlegen und deswegen haben wir das Spiel auch in dieser Deutlichkeit verloren.“

…über das Defensivverhalten: „Wenn man sich anschaut wie wir die Tore bekommen, dann sind wir jedes Mal am zweiten Ball der zweite Sieger und dann kommst du natürlich über blöde Situationen in Drucksituationen da muss man auch sagen, dass der Gegner eine knallhart gute Chancenauswertung hat, die wir nicht haben. Dann verlierst du in der Deutlichkeit.“

Walter Kogler (Sky Experte):
…über Hamdi Salihis Tor: „Herausragend gemacht. Sehr gute Technik, das kann auch in dieser Liga nicht jeder Stürmer.“

…vor dem Spiel über die Qualität der Neustädter: „Das war die große Überraschung der ersten Runde. Man wird sehen, wie sie heute dann daraus Nutzen ziehen können. Sind sie in der Lage nachzusetzen, dann haben sie einen super Start.“

TSV Prolactal Hartberg – FAC Wien 3:1 (1:0)
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Christian Ilzer (Trainer TSV Prolactal Hartberg):
…über das Spiel und den guten Saisonstart: „Wir haben auch heute ein sehr schwieriges Spiel in der Endphase noch zu unseren Gunsten entschieden und sind jetzt alle so richtig happy und freuen uns über diesen tollen Start. Anfangs haben wir uns sehr schwer getan mit der Spielweise des FAC und den schnellen Spitzen, wir haben das frühe Tor gemacht. Zweite Halbzeit FACs Tor, danach ist das Spiel so hin und her geplätschert. Wir haben mit unseren Einwechselspielern für neuen Schwung gesorgt, haben vom Spielsystem leicht umgestellt, haben geschaut, dass wir mehr Spieler in die Mitte bringen und dadurch ist das Spiel dann auf unsere Seite gekippt.“

Manfred Fischer (TSV Prolactal Hartberg):
…über den Saisonauftakt und die Stärke der Hartberger: „Besser hätten wir nicht in die Saison starten können. Dass wir in zwei Spielen sechs Punkte machen ist natürlich ein Wahnsinn für den ganzen Verein, für die Zuschauer, die haben wir heute unglaublich mitgerissen. Ich glaube, dass wir einfach ein gutes Kollektiv haben, es kann sich niemand rausnehmen, die ganze Woche wird hart trainiert. Dadurch ergibt sich eine super Mannschaft.“

Dario Tadic (TSV Prolactal Hartberg):
…über den Saisonauftakt: „Es war wichtig, dass wir die ersten Partien super reinstarten. Jetzt kommen richtig gute Kracher. Deswegen ist es auch gut, dass wir mit sechs Punkten in die Meisterschaft hineinstarten. Ich als Stürmer freue mich natürlich darüber, dass ich netzen darf, aber im Endeffekt zählen die drei Punkte, der Rest ist egal.“

…darüber warum die Mannschaft so gut in die Saison startet: „Es war auf jeden Fall wichtig, dass wir den Stamm der Mannschaft gehalten haben. Es hat nicht viele Veränderungen gegeben. Es ist punktuell verbessert worden und wie gesagt, der Trainer arbeitet sehr gut.“

Thomas Eidler (Trainer FAC Wien):
…über das Spiel: „Wir haben uns sehr viel vorgenommen für dieses Spiel, haben doch einige Umstellungen in der Mannschaft gehabt. Ich denke es war vom mannschaftstaktischen eigentlich über die ganzen neunzig Minuten ein Schritt in die richtige Richtung. Wir haben vieles richtiggemacht, waren aus meiner Sicht zumindest ebenbürtig, wenn nicht sogar die bessere Mannschaft und hatten noch gute Tormöglichkeiten.“

Martin Fraisl (Torhüter FAC Wien):
…über das Spiel und den Saisonauftakt: „Es ist ein Stück weit mühsam, dass wir uns für gute Phasen im Spiel nicht belohnen können. Wir sind definitiv besser als wir uns ergebnistechnisch präsentiert haben in den letzten zwei Runden plus Cupspiel und insofern ist es schon auch ein Stück weit frustrierend.“

…darüber woran es gelegen hat, dass man verlor: „An Cleverness, an der Routine bei hohen Bällen. Wir waren bei den zweiten Bällen bei Standardsituationen nicht konsequent, haben das eigentlich schon seit Wochen angesprochen, dass wir uns da verbessern müssen. Das haben wir nicht geschafft, bis heute nicht und deswegen haben wir die ersten zwei Tore gekriegt. Das dritte war dann im Konter, so, dass wir halt aufmachen mussten. Das war dann eine logische Konsequenz daraus.“

Oliver Markoutz (FAC Wien):
…über das Spiel: „Am Anfang das Gegentor, das war nicht so gut für uns. Wir sind dann noch zweite Halbzeit mit dem Ausgleich gut zurückgekommen, aber am Ende dürfen wir das leider nicht so leicht aus der Hand geben. Klar ist es bitter. Ich glaube wir waren gut im Spiel, wir sind zweite Halbzeit auch gut gestanden und wir hätten das heute gewinnen können, aber leider leichtfertig vergeben.“

…über die Leistung im Vergleich zur ersten Runde: „Ja ich glaube es war eine Steigerung von der ganzen Mannschaft von uns. Wir werden hart weiterarbeiten und dann werden wir uns auch Siege holen.“

Walter Kogler (Sky Experte):
…über das Defensivverhalten des FAC beim Gegentor: „Weil die Zuordnung nicht passt. Sie haben genügend Verteidiger hinten drin, aber zum einen rücken sie nicht schnell genug nach vorne und sie verlieren auch noch den jeweiligen Gegenspieler aus dem Auge. Das ist zu viel in der Defensive.“

…vor dem Spiel über den schlechten Saisonauftakt des FAC: „Der FAC hat letztes Jahr gegen den Abstieg gespielt, und das dann gegen Ende der Saison zum Guten gewendet, aber nach der ersten Partie muss man schon befürchten, dass es heute wieder so weitergehen wird.“

Medieninfo: Sky

28.07.2017