Fußball, Erste Liga, Sky Go Erste Liga, SV Ried, Austria Lustenau, Lassaad Chabbi, Sky

© Sportreport

Aufatmen bei SV Ried. Die Mannschaft von Lassaad Chabbi konnte bei Austria Lustenau nach der Auftaktniederlage gegen Wiener Neustadt den ersten Sieg feiern. Bei den Kollegen von Sky stand der Ried-Coach Rede und Antwort.

SC Austria Lustenau – SV Guntamatic Ried 0:2 (0:1)
Schiedsrichter: Andreas Heiß

Andreas Lipa (Trainer SC Austria Lustenau):
…über das Spiel: „Solche Tage gibt es im Fußball. Wir werden uns das Video morgen und am Sonntag in Ruhe anschauen und werden schauen, dass wir dann nächste Woche den Hebel dort ansetzen wo es nicht geklappt hat, dass wir wieder Fußball spielen, die Passquote erhöhen und, dass wir vorne wieder zu Tormöglichkeiten kommen, wo wir eigentlich recht stark sind. Wie gesagt, wir haben es nicht geschafft im Mittelfeld den Ball in den eigenen Reihen zu halten und dann kommt so etwas wie heute zustande. Dann gehst du noch durch den sehr schönen Schuss von Durmus 1:0 in Rückstand und dann ist es halt sehr schwierig geworden für uns. Ich gehe mal davon aus, dass wir nächste Woche ein anderes Gesicht zeigen werden.“

…vor dem Spiel über die Erwartungen an seine Mannschaft: „Ja natürlich haben wir uns jetzt eine gewisse Euphorie aufgebaut in den letzten Spielen, auch im Cup und in der Vorbereitung. Unser Ziel ist es natürlich heute mit einem sehr guten Spiel und vollem Punktegewinn dort weiterzumachen.“

Daniel Sobkova (SC Austria Lustenau):
…über das Spiel: „Es ist schwer auszudrücken nach dem Spiel. Es überwiegt großteils die Enttäuschung, wir haben glaube ich nach dem 5:1 Auftaktsieg gegen den FAC ein bisschen eine Euphorie gehabt. Jetzt sind wir wieder am Boden der Tatsachen angelangt. Wir haben gesehen, wir haben noch viel zu arbeiten, wir haben noch einiges was wir aufholen müssen, damit wir unsere Ziele erreichen. Im Großen und Ganzen ist es glaube ich eine verdiente Niederlage, man kann nur gratulieren. Am Schluss war es natürlich schwierig mit einem Mann weniger da noch irgendwie die Wende zu schaffen. Verdienter Sieg und wir haben gesehen wir müssen viel arbeiten.“

Hubert Nagel (Präsident SC Austria Lustenau):
…über das Tor von Durmus und dessen Geste beim Torjubel: „Ich habe es gemerkt. Durmus ist ein sehr guter Fußballer, das weiß ich. Ich habe an ihn geglaubt, es gibt viele die nicht an ihn geglaubt haben. Streitigkeiten gab es keine, Durmus hat einfach Vereinbarungen nicht eingehalten und wir wollten mit ihm auch nicht mehr weitermachen, da ändert sich nichts daran. Aber deswegen ist er trotzdem ein guter Fußballer.“

…über mögliche infrastrukturelle Probleme bei einem Aufstieg: „Ich war vor ungefähr einer Woche beim Landeshauptmann, zusammen mit unserem Bürgermeister. Die haben uns klare Signale gegeben, dass sie jetzt anfangen wollen, dass diese Infrastruktur geschaffen wird. Ich glaube wir haben auch jetzt ein akzeptables Stadion, natürlich holen wir alles nach und so weiter, aber ich glaube man kann auch jetzt schon gut Fußball spielen bei uns.“

Lassaad Chabbi (Trainer SV Guntamatic Ried):
…über das Spiel: „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, was sie heute neunzig Minuten geleistet hat. Wir haben wirklich praktisch hinten nichts zugelassen, haben zwei Tore geschossen, auch zur richtigen Zeit und ich bin zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Es war klipp und klar, dass wir nicht zwei Niederlagen hintereinander bekommen. Wir haben heute alles versucht und haben auch den Spielern erklärt was unser Ziel ist, was wir wollen. Unsere Liga ist kein Sprint, sondern dauert eine lange, lange Zeit. Jetzt haben wir einen Punkt.“

Ilkay Durmus (SV Guntamatic Ried):
…über die Rückkehr nach Lustenau und sein Tor: „Es ist ein schönes Gefühl hier wieder zurückzukommen nach Lustenau. Die Position war da, ich habe aufs Tor geschaut und bin glücklich über das Tor.“

Julian Wießmeier (SV Guntamatic Ried):
…über das Spiel: „Ich denke wir haben einiges gut gemacht, aber wir können es auch noch viel besser. Wir hätten teilweise schneller spielen müssen, hätten vielleicht auch schon früher die Entscheidung machen können, aber ich denke im Großen und Ganzen war es wichtig, dass wir hinten zu null spielen. Das ist uns gut gelungen. Nach vorne wollten wir unsere Chancen nutzen, da hatten wir ein paar, aber ich denke da können wir uns auch noch mehr rausspielen mit unserer Qualität, mit unserer Schnelligkeit.“

…über das Gefühl gegen Lustenau zu spielen: „Es ist natürlich schon ein besonderes Spiel, ich hatte jetzt zwei schöne Jahre hier, aber wir sind hergekommen um natürlich die drei Punkte, nach dem ersten Spiel wo wir null Punkte gemacht haben, wollten wir heute unbedingt drei Punkte holen und ich denke das ist uns gut gelungen.“

Walter Kogler (Sky Experte):
…über das Spiel und die Leistung der Rieder: „Sie waren nicht wirklich gefordert von Lustenau. Also es hätte vielleicht ein Zufallstreffer diesem Spiel einen anderen Charakter geben können, aber im Großen und Ganzen ist Ried heute nicht wirklich gefordert worden. Ried war heute um eine Nummer zu groß für Lustenau.“

…darüber wie man Lustenau derzeit einschätzen kann: „Momentan, aufgrund dieser beiden Spiele sehr schwer einzuschätzen. Ich glaube wir müssen noch ein paar Runden zuwarten um dann wirklich zu sehen, zu was Lustenau imstande ist. „

…über: „In Lustenau ist das Stadion schon lange nicht mehr auf dem Stand, wie man sich es von einem Fußballstadion der heutigen Zeit erwartet und ich denke man sollte es auch nicht unbedingt davon abhängig machen ob man in die Bundesliga aufsteigt oder nicht, sondern einfach an die Sache rangehen, weil ich davon ausgehe, dass Lustenau in den nächsten Jahren noch immer professionellen Fußball spielen wird und da gehört auch ein dementsprechendes Stadion dazu.“

Medieninfo: Sky

28.07.2017