Marco Rose, Red Bull Salzburg

© Sportreport

Der LASK holt ein 1:1 bei Red Bull Salzburg. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

FC Red Bull Salzburg – LASK, 1:1 (1:0)
Schiedsrichter: Julian Weinberger

Oliver Glasner (Trainer LASK):

…nach dem Spiel: „Es ist ein Riesenerfolg, obwohl ich heute in der ersten Halbzeit überhaupt nicht zufrieden war, wir sind hinten sehr gut gestanden, aber vorne waren wir zu ängstlich. In der zweiten Halbzeit war das viel, viel besser. Wir waren mutiger, das hat mir viel, viel besser gefallen und wir haben das dann heroisch nach Hause gebracht. Unsere Corner sind momentan gefährlicher als unsere Elfer. Wir trainieren das gut, haben das gleiche Tor in der Vorbereitung gegen Aue erzielt – das war heute kein Zufall. Am Schluss hätten wir noch den Matchball gehabt. Den Punkt nehmen wir gerne mit und werden bescheiden bleiben.“

Marco Rose (Trainer Red Bull Salzburg):

…nach dem Spiel: „Wir müssen den Punkt mitnehmen, wollten gewinnen und haben auch diesen Anspruch. Wir haben zu wenige Chancen gehabt, um Tore zu erzielen. Es gibt viele Dinge, die wir besser machen müssen. Es ist immer schwer gegen Mannschaften, die tief stehen, da fehlt uns im Moment ein wenig die Qualität im letzten Drittel. Rijeka hat am Mittwoch gesehen wie es gegen uns funktionieren kann, sie werden ähnlich wie im Hinspiel auftreten. Ein wichtiges Spiel und wir müssen dort die Dinge besser machen und mit aller Überzeugung hinfahren, um dort was zu erreichen.“

Christian Ramsebner (LASK):

…nach dem Spiel: „Wir waren sehr gut eingestellt, in der ersten Halbzeit haben wir das nicht gut auf den Platz gebracht, sind zu weit hinten gestanden. Über 90 Minuten haben wir nicht viel zugelassen, offensiv aus ein, zwei Chancen ein Tor gemacht. Wir arbeiten sehr viel für Standardsituationen und haben zurzeit dabei einen mörderischen Lauf. Wir wissen wie viel wir jedes Wochenende investieren müssen. Es ist eine ausgeglichene Liga, vier Punkte nach zwei Spielen – ein Start nach Maß.“

Hannes Wolf (Red Bull Salzburg):

…nach dem Spiel: „Wir haben gefühlte 90 Minuten den Ball gehabt, der Gegner ist sehr tief gestanden und wir sind zu wenigen Torchancen gekommen. Sie haben gut verteidigt, es war sehr schwer für uns. Wir werden am Mittwoch hoffentlich anders auftreten, der Gegner wird ähnlich spielen.“

Alexander Riemann (LASK):

…nach dem Spiel: „Es war einiges an Disziplin gefordert, in der ersten Halbzeit sind wir taktisch nicht ganz gut gestanden, wir müssen unser Pressing auch gegen so eine Mannschaft durchziehen. In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, wozu wir im Stande sind. Ich denke, wir können noch mehr. Wir haben einen super Kader und ein super Trainerteam. Mit dem Kader brauchen wir uns auch in der Bundesliga vor keinem Gegner verstecken.“

Stephan Reiter (Geschäftsführer Wirtschaft Red Bull Salzburg) vor dem Spiel bei Sky:

…über Valentino Lazaro und das Budget von Red Bull Salzburg: „Valentino Lazaro ist nach wie vor Spieler von Red Bull Salzburg und zurzeit verletzt. Die Gespräche mit Hertha BSC werden nach wie vor geführt, wir sind bekannt dafür, dass wir keine Wasserstandsmeldungen abgeben. Wir warten nicht bis zum 31. August, wir wollen das auch abschließen. Wir müssen uns auf uns und die bevorstehenden Aufgaben konzentrieren. Valentino verhält sich professionell. Wir wollen das Ganze in den nächsten Tagen abschließen, die Entscheidung kann in beide Richtungen gehen. Mit einem Umsatz von knapp über 100 Millionen Euro kann man mächtig stolz sein, wir sind im Nachwuchs erfolgreich, haben die Youth League gewonnen und das Double. 50 Prozent der 100 Millionen sind aus Transfererlösen – Transfers sind eine wichtige Säule in unserer Budgetierung.“

Hans Krankl (Sky Experte):

…über das Spiel: „Es war ein gerechtes Unentschieden, Salzburg war in der zweiten Hälfte ziemlich enttäuschend, nicht so überzeugend und ist nicht gut durchgekommen. Für den LASK ist es ein großer Erfolg.“

Michael Konsel (Sky Experte):

…über das Spiel: „Der LASK kann hochzufrieden sein, mit zwei Torschüssen ein Tor ist ein bisschen glücklich, aber letztendlich nicht unverdient. Taktisch waren sie sehr gut eingestellt, die Salzburger haben keine wirklich guten Torchancen herausspielen können. Es war von Salzburg vielleicht zu wenig Tempo, außer die Aktion vor dem 1:0.“

Medieninfo Sky Sport Austria

29.07.2017