Sturm Graz, Fenerbahce

© Sportreport

Am Donnerstag stand in der 3. Runde der Europa League Qualifikation das Rückspiel im Duell Fenerbahce vs. Sturm Graz auf dem Programm. Nach der 1:2-Heimniederlage benötigte die Steirer in der Türkei ein mittleres, sportliches Wunder um doch noch in die nächste Runde einzuziehen. Dieses hätte es fast gegeben.

Der Reihe nach: Das Spiel begann überraschend ohne großen Sturmlauf der Gastgeber. Zwar hatte Fenerbahce deutlich mehr vom Spiel und fand durch einen Kopfball Skrtel (24.) die beste Chance im Spiel vor – Der erwartete Sturmlauf blieb aus. Auf der Gegenseite verlegte sich Sturm Graz auf Konterangriffe. Dabei fehlte jedoch der letzte Nachdruck. Das letzte Wort vor der Pause hatte Fenerbahce. In der 32. Minute gingen die Gastgeber schlussendlich in Führung. Nach Flanke von Valbuena köpft Dirar den Ball zur 1:0-Pausenführung in die Maschen.

Zur Pause erhöhten die Gäste das Risiko. Trainer Foda brachte mit Zulechner anstelle von Röcher einen frischen, offensiver ausgerichteten Spieler. Zunächst änderte sich an der Spielanlage wenig. Fenerbahce hatte weiter ein deutliches Übergewicht an Spielteile während sich Sturm Graz auf rasche, schnelle Konterangriffe verlegte. In der 66. Minute sorgten die „Blackies“ für den nächsten Höhepunkt des Spiels. Huspek glich aus und sorgte für eine explosive Schlussphase. Ein weiteres Tor würde die Verlängerung bedeuten. Schubert fand in der 70. Minute die erste dicke Chance auf das 1:2 vor. In der hochdramatischen Schlussphase hatte zunächst der aufgerückte Skrtel für die Gastgeber die Chance auf die endgültige Entscheidung vor (89.) ehe in der Nachspielzeit Potzmann die letzte Chance auf die Verlängerung vergab (92.).

Am Ende trennen sich Fenerbahce und Sturm Graz mit 1:1-Unentschieden. Die Steirer verabschieden sich nach einer sehr beherzten Leistung mit erhobenen Hauptes aus der Europa League-Qualifikation 2017/18.

Fenerbahce vs. Sturm Graz 1:1 (1:0)
Sükrü-Saracoglu-Stadion, Istanbul, 25.000, SR Madley (GBR)

Tore: Dirar (32.) bzw. Huspek (66.)

Gesamtscore: 3:2 – Fenerbahce steigt in die nächste Runde auf

Fenerbahce: Volkan – Sener, Neustädter, Skrtel, Hasan Ali – Dirar, Souza, Ozan (83./Topal), Valbuena (90. Isla) – Alper, Köse (62./Van Persie)
Sturm Graz: Siebenhandl – Koch, Maresic, Lykogiannis, Potzmann – Jeggo (82./Schmid), Hierländer – Huspek, Zulj, Röcher (46./Zulechner) – Alar (63./Schubert)

03.08.2017