Fußball, Erste Liga, Sky Go Erste Liga, WSG Wattens, Kapfenberger SV, WSG Wattens vs. Kapfenberger SV

© Sportreport

Nachdem die WSG Wattens einen eher holprigen Saisonstart hingelegt hat, konnte die Elf um Trainer Thomas Silberberger gegen Lieblingsgegner Liefering den ersten Pflichtspielsieg der Saison 2017/18 einfahren. Die Grün-Weißen präsentierten sich gegen die Salzburger insgesamt dynamischer und wollen den Schwung ins zweite Heimspiel mitnehmen.

Die Erleichterung über den ersten vollen Erfolg in der noch jungen Saison 2017/18 war nach dem Schlusspfiff in Grödig allen WSGlern deutlich anzusehen. In einer von Zweikämpfen geprägten Partie nutzten die Tiroler eine der wenigen Chancen im Spiel und Milan Jurdiks Treffer entschied schlussendlich das Match. Vor allem in der Defensive machte die WSG keine Gefangenen und ging entschieden in jeden Zweikampf: „Brav spielen ist zu wenig in der Sky Go Ersten Liga“, resümierte Tommy Silberberger nach der Auftaktniederlage gegen Hartberg. Seine Mannen nahmen sich diese Kritik sichtlich zu Herzen und holten mit Leidenschaft, Kampfbereitschaft und taktischer Disziplin drei wichtige Punkte – Balsam auf die grün-weiße Seele: „Wir haben den verpatzten Saisonstart ad Acta gelegt und ich glaube, dass wir nach dem Liefering-Spiel wieder in der Spur sind“, so der WSG-Trainer.

Gegen die Kapfenberger will man diesen Aufwärtstrend bestätigen. Die Steirer konnten aus zwei Partien einen Punkt holen. Verloren die Falken das erste Match gegen Liefering noch mit 1:2, erkämpften sie gegen Wacker am Tivoli ein torloses Remis. Die Innsbrucker hatten zwar ein deutliches Chancenplus, scheiterten aber immer wieder an sich oder am starken KSV-Goalie, Paul Gartler. „Wir sind vor Kapfenberg gewarnt, wollen aber vom Start weg die Partie in die Hand nehmen. Sie werden voraussichtlich eher destruktiv bei uns auftreten, ein schnelles Tor würde die Sache natürlich erleichtern, sonst könnte es ein Geduldsspiel werden“, erklärt Silberberger den Matchplan.

Ein erfolgreicher Start in die englischen Wochen würde der WSG Sicherheit für die kommenden Aufgaben – unter anderem das Derby gegen Wacker am 11.08. – geben. „Wenn wir so auftreten wie gegen Liefering, dann bin ich mir sicher, dass die drei Punkte in Wattens bleiben“, gibt sich der WSG-Trainer zuversichtlich.

Medieninfo: WSG Wattens

03.08.2017