Beachvolleyball, WM, 2017, WM, Doppler, Horst, Semifinale, Finale, Doppler/Horst, Bericht, Report - Foto © Sportreport

© Sportreport

Clemens Doppler und Alex Horst haben bei den „FIVB World Championships 2017 presented by A1“ auf der Wiener Donauinsel für ein rotweißrotes Sommermärchen gesorgt und österreichische Sport-Geschichte geschrieben. Die beide Lokalmatadore gewannen sensationell Silber und somit als erstes ÖVV-Duo eine WM-Medaille. Im Finale mussten sich Doppler/Horst zwar den Brasilianern Andre Loyola Stein/Evandro Gonçalves mit 21:23, 20:22 geschlagen geben, der unglaublichen Stimmung unter den 10.000 Fans in der WM-Arena tat dies allerdings keinen Abbruch.

Im ersten Satz lag das ÖVV-Team 20:17 voran, doch Evandro konnte den Rückstand mit seinem herausragenden Sprungservice wettmachen. Wenig später verwertete Brasilien seinen ersten Satzball. Auch im zweite Durchgang erlebten die begeisterten Zuschauer, unter ihnen auch Bundeskanzler Christian Kern, ein Duell auf Augenhöhe, in dem Evandro/Andre immer wieder vorlegen und Doppler/Horst stets auf -1 verkürzen konnten. Der Ausgleich gelang Rotweißrot schließlich zum 19:19. Das Blatt konnten Doppler/Horst allerdings nicht mehr wenden. Ein Block von Andre bedeutete das 22:20 und WM-Gold für Brasilien.

„Wir waren wieder gut dabei. Vize-Weltmeister zu werden, ist natürlich ein Traum. Aber so knapp nach einer Niederlage ist es natürlich auch nie ganz einfach. Im Endeffekt haben wir sensationelle Leistungen gezeigt. Die ganz große Freude wird noch kommen“, erklärte Horst unmittelbar nach dem Finale im ORF-Interview. Doppler lobte den Mut der Gegner, als diese im ersten Satz 17:20 zurücklagen. „Evandro ist der beste Servicespieler überhaupt. Er hat bei den Satzbällen volles Risiko genommen und ist belohnt worden. Wir haben ihnen die Stirn geboten, sehr gutes Beach Volleyball gezeigt. Es war eine unglaubliche Reise“, so Doppler.

Das Spiel um Platz drei und damit die Bronzemedaille gewannen die Russen Nikita Liamin/Viacheslav Krasilnikov, die im Halbfinale Doppler/Horst unterlegen waren. Sie setzten sich gegen Maarten Van Garderen/Christiaan Varenhorst aus den Niederlanden mit zweimal 21:17 durch.

Finale
06. 08.: Doppler/Horst (AUT) – Evandro/Andre (BRA) 0:2 (21:23, 20:22)

Spiel um Platz 3
06. 08.: Krasilnikov/Liamin (RUS) – Varenhorst/Van Garderen (NED) 2:0 (21:17,21:17)

Halbfinale
06. 08.: Evandro/Andre (BRA) – Varenhorst/Van Garderen (NED) 2:0 (21:15, 21:13)
06. 08.: Doppler/Horst (AUT) – Krasilnikov/Liamin (RUS) 2:0 (22:20, 21:19)

Presseinfo: ÖVV sportlive.at/SPORT:PR

06.08.2017