Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Black Wings LInz, Straubing Tigers

© Sportreport

Verkehrte Welt beim zweiten Testspiel zwischen den Black Wings Linz und Straubing. Dieses Mal waren es die Linzer, die einen klaren Vorsprung auswärts aus der Hand gaben und nach einem 3:0 noch ins Penalty Schießen mussten. Das konnten die Stahlstädter dann aber für sich entscheiden und gewannen auch den zweiten Pre-Season Vergleich gegen die Tigers mit 4:3.

Wie angekündigt setzte Trainer Troy Ward heute eine im Vergleich zum Freitag veränderte Mannschaft gegen Straubing ein. Mike Ouzas bekam eine Pause, Florian Janny begann das Auswärtsspiel in Bayern und Paul Mocher übernahm die Position des Backups. Ebenfalls nicht mit dabei: Marc-Andre Dorion, dafür war Sebastien Piche erstmals im Line Up der Stahlstädter. Das galt auch für den 18 Jahre jungen Niclas Maurer. Der Stürmer aus dem U20 Bereich bekam seine Chance, sich vor dem neuen Coach zu präsentieren.

Ähnlich wie am Freitag gelang auch im zweiten Duell zwischen Straubing und den Black Wings den Gästen eine schnelle Führung. Dieses Mal waren es die Linzer, die in der ersten Minute zuschlugen: Patrick Spannring zog mit einer echten Granate ab und brachte die Stahlstädter nach nur 40 Sekunden in Führung. In dieser Tonart ging es weiter: nachdem Mario Altmann mit einem Schuss noch gescheitert war wurde Sebastien Piche von Corey Locke mustergültig freigespielt und erzielte in der 4. Minute das 2:0 für die Ward-Schützlinge.

Ein früher Doppelschlag, der die Tigers sichtlich schockte. Für längere Zeit blieben die LIWEST Black Wings tonangebend und fanden durchaus noch Möglichkeiten vor, ihren Vorsprung auszubauen. Erst in der Schlussphase des ersten Drittels wurde es vor Florian Janny richtig gefährlich – da rettete dann auch das Torgestänge für den Schlussmann der Oberösterreicher. Es blieb nach den ersten 20 Minuten beim 2:0 für die Linzer, die bei diesem ersten Auswärtsauftritt von knapp 200 Fans begleitet wurden.

Diese sahen auch weiterhin einen sehr ambitionierten Auftritt der Linzer, die in der 26. Minute einen sehenswerten Konter aufs Eis legten, den am Ende Dan DaSilva mustergültig abschloss. Die Gäste hatten das Match inzwischen unter Kontrolle, verabsäumten es allerdings, den Spielstand weiter nach oben zu schrauben. Das sollte sich rächen, denn als DaSilva auf der Strafbank Platz genommen hatte wurde Florian Janny mittels Nachschuss bezwungen. Straubing hatte auf 1:3 verkürzt und war drauf und dran, das Match wieder eng zu gestalten. Aber beim nächsten Versuch war Torhüter Janny auf seinem Posten und verhinderte ein zweites Gegentor.

Das sollte allerdings noch folgen, aber zuerst traf Erik Kirchschläger nur das Torgestänge. Praktisch im Gegenzug verkürzten die gastgebenden Tigers auf 2:3 – das Match war nach klarem Vorsprung der Black Wings plötzlich wieder eng geworden. Die Hausherren hatten ihre anfängliche Müdigkeit nun abgeschüttelt und drückten auf den Ausgleich, die Linzer warteten auf Konter und retteten ihren knappen Vorsprung in die zweite Pause.

Doch unmittelbar nach Wiederbeginn war auch dieses eine Tor ausgeglichen. Jake Dowell musste auf der Strafbank Platz nehmen, Sekunden später stand es auch schon 3:3. Der schöne 3:0 Vorsprung war aus der Hand gegeben worden und jetzt hieß es kämpfen. Die erfolgreiche Aufholjagd hatte den Gastgebern deutlich Auftrieb gegeben, die Niederbayern drückten nun gewaltig auf die erstmalige Führung an diesem Sonntagabend. Diese Phase ging aber rasch vorbei und die Partie verflachte etwas – beide Mannschaften mussten dem frühen Zeitpunkt in der Saison Tribut zollen.
Das Match bewegte sich zielstrebig auf ein Penalty Schießen zu, wenngleich Jake Dowell knapp vor dem Ende noch den Siegtreffer am Schläger hatte. Aber auch Straubing vergab in diesen letzten Momenten der regulären Spielzeit eine Riesenchance, in den letzten beiden Minuten konnten die Gastgeber dann sogar mit einem Mann mehr agieren. David Franz saß auf der Strafbank und die Tigers witterten ihre Möglichkeit zum Sieg. Jetzt stand Florian Janny im Brennpunkt des Geschehens und hatte alle Hände voll zu tun.

Dieses zweite Testspiel ging aber mit einem 3:3 zu Ende und wie zwischen den beiden Teams vereinbart wurde ohne eine Overtime sofort ein Penalty Schießen absolviert. In diesem trafen Locke, Lebler und Broda, während Florian Janny einen von drei Penalties der Hausherren parierte. Damit ging der Sieg am Ende an die Black Wings.

Nach diesen ersten beiden Testpartien werden die Linzer in den nächsten beiden Wochen konsequent weiterarbeiten und für die EBEL Saison 2017/18 trainieren. Am 25. August geht die Testspielserie mit einem Auftritt in Augsburg weiter, zwei Tage später ist der DEL Vertreter dann in Linz zu Gast (ACHTUNG: Bully um 18 Uhr!).

Straubing Tigers – Black Wings Linz 3:4 n.P. (0:2, 2:1, 1:0)
Tore Black Wings: 0:1 Spannring (1.), 0:2 Piche (4.), 0:3 DaSilva (26.), 3:4 Broda (61./entsch. Penalty).
Die nächsten Testspiele:
25.08.2017, 19:30 Uhr: Augsburger Panther – Black Wings Linz
27.08.2017, 18:00 Uhr: Black Wings Linz – Augsburger Panther
01.09.2017, 20:00 Uhr: ERC Ingolstadt – Black Wings Linz (Vinschgau Cup)
02.09.2017, 16:30 Uhr: Black Wings Linz – Färjestads BK (Vinschgau Cup)

13.08.2017