Michael Krammer

© Sportreport

Neue Facette im Nachspann des 322. Wiener Derby zwischen Rapid Wien und Austria Wien – Der Präsident der Hütteldorfer Michael Krammer möchte Austria-Vorstand Markus Kraetschmer vor das Ethikkomitee bringen.

Laut einem Bericht der „Kronen“-Zeitung hat der SCR-Boss Bundesliga-Präsident Hans Rinner per Brief aufgefordert, dass das Ethikkomitee gegen den 45-Jährigen aktiv werden zu lassen. Der Rapid-Präsident begründet diese Forderung damit, dass es nicht Aufgabe es eines Mitglieds des Bundesliga-Aufsichtsrats wäre, Bestrafungen gegen andere Liga-Mitglieder zu fordern. Austria-Vorstand Markus Kraetschmer hätte in TV-Aussagen gemeint, dass „sich das Problem mit den Rapid-Fans nicht verbessert habe“ oder „dass man hier von der Liga versuchen muss, entsprechende Maßnahmen zu setzen“.

Bei der Austria gibt man sich über diese neue Facette gelassen. Markus Kraetschmer meint gegenüber der „Krone“, dass es „wieder nur ein Versuch von Rapid ist, von den eigenen Problemen abzulenken“.

Das Klima zwischen den beiden Wiener Lokalrivalen scheint sich auch eine Woche nach den Vorfällen rund um das 322. Derby nicht zu verbessern.

13.08.2017