SKN St Pölten zu Gast beim FC Red Bull Salzburg

© Sportreport

Am kommenden Sonntag, den 20. August 2017, bekommt der FC Red Bull Salzburg Besuch aus Niederösterreich – der SKN St. Pölten ist ab 16:30 Uhr zu Gast in der Red Bull Arena. Das Spiel des Tabellenzweiten gegen den Zehnten der Tipico Bundesliga wird von Schiedsrichter Harald Lechner geleitet.

Der FC Red Bull Salzburg blieb in der vergangenen Saison der Tipico Bundesliga gegen den SKN St. Pölten ohne Punktverlust – wie sonst nur gegen Austria Wien. Marco Rose hat keines seiner ersten zehn Pflichtspiele (sieben Siege, drei Remis) als Trainer der Salzburger verloren, was in der Ära Red Bull noch keinem Coach gelungen ist. Zudem gab es auch im fünften Aufeinandertreffen der Roten Bullen mit den Niederösterreichern einen Erfolg – es war das Cup-Finale 2013/14 (4:2 am 18. Mai 2014). Immer wenn die Salzburger zehn oder mehr Punkte aus den ersten vier Saisonspielen holten, konnte man am Saisonende den Meistertitel bejubeln. Bei den Roten Bullen trafen in dieser Saison bereits sieben verschiedene Spieler. Der FC Red Bull Salzburg ist bislang in allen vier Saisonspielen 1:0 in Führung gegangen (drei Siege, ein Remis) – als einziges Team. Der SKN St. Pölten ist seit acht Pflichtspielen sieglos und liegt mit einem Saisonpunkt auf Rang 10.

Nicht einsatzbereit sind Samuel Tetteh (Knie) und David Atanga (Mittelfuß) sowie Stefan Stangl (Muskelverletzung).Der Einsatz von Alexander Walke (Fingerverletzung) ist fraglich.

Marco Rose: „Das ist eigentlich der Klassiker: Man kommt von einem wichtigen Europapokal-Spiel zurück, war erfolgreich und spielt dann in der Meisterschaft gegen den Tabellenletzten. Dadurch ist für viele eigentlich alles klar. Dann gibt es auch noch Statistiken drum herum, die ebenfalls nur für dich sprechen. Und trotzdem ist es Fußball, und jede Statistik wird irgendwann durch eine neue Statistik ersetzt. Wir wissen, dass es für uns ein wichtiges Bundesliga-Spiel gegen einen Gegner ist, der auf seinen ersten Sieg wartet und hart darauf hinarbeiten wird. Für uns gilt es, das Spiel konzentriert, aufmerksam und mit einer hohen Intensität anzunehmen, um St. Pölten zu schlagen.“

Hannes Wolf: „Es braucht für uns auch gegen St. Pölten einen Auftritt wie gegen Viitorul oder gegen die Admira. Wir wissen, was wir können, müssen aber noch ein wenig mehr Konstanz in unsere Leistungen bringen. Wenn wir den Gegner nicht unterschätzen und uns auf unser Spiel konzentrieren, wird es hoffentlich am Sonntag mit einem Sieg klappen.

Mein erstes Europa League-Tor fühlt sich natürlich großartig an. Ich denke, als Offensivspieler ist es immer wichtig, dass man trifft – am besten so regelmäßig, wie es nur geht. Das Ergebnis aus dem Hinspiel gegen Viitorul ist sehr gut und wir haben uns eine gute Ausgangslage für das Rückspiel verschafft. Wer uns kennt, der weiß, dass wir in Salzburg sicher noch einmal eine gute Leistung auf den Platz bringen möchten, denn wir wollen unbedingt in die Gruppenphase der Europa League.“

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen den SKN St. Pölten
22.04.2017 SKN St. Pölten – FC Red Bull Salzburg 1:2 (0:1)
11.02.2017 FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten 2:0 (2:0)
23.10.2016 SKN St. Pölten – FC Red Bull Salzburg 1:5 (0:2)
06.08.2016 FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten 2:0 (1:0)

Presseinfo FC Red Bull Salzburg/red.

19.08.2017