Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Fehervar, HC Nove Zamky

© Sportreport

Fehervar verlor am Dienstag auch sein zweites Spiel beim Visegrad Cup. Die Ungarn mussten sich dem slowakischen Erstligisten HC Nové Zámky in der Verlängerung mit 3:4 geschlagen geben.

ie Ungarn erwischten den besseren Start, doch Nové Zámky sorgte für die Tore. Zunächst nützte Stepan Novotny einen Fehler eiskalt aus, dann stellte Jesse Dudas in Überzahl sogar auf 2:0. Nach einer weiteren Strafe gegen die Gäste gelang Krisztian Szabo in Unterzahl der Anschlusstreffer. Und noch vor der ersten Drittelpause traf David Gilbert zum Ausgleich. Im Mittelabschnitt wurde die Begegnung noch körperbetonter und ausgeglichener, Tore sollten in dieser Phase jedoch keine fallen. Nachdem Fehervar zu Beginn des dritten Drittels ein Powerplay verstreichen ließ, drehte Bence Stipsicz die Partie mit einem Schuss von der blauen Linie bei gleicher Spielstärke. Die „Teufel“ blieben jedoch auch weiterhin nicht von der Strafbank fern und kassierten in Unterzahl den Treffer zum 3:3. Beide Mannschaften verpassten dann die endgültige Entscheidung in der regulären Spielzeit, weshalb die Partie in eine Verlängerung ging. Diese dauerte nur eineinhalb Minuten, bis der ehemalige Jesenice- und Graz-Spieler Sabahudin Kovacevic zum 4:3 für die Slowaken traf. Am Freitag ist Fehervar erneut im Einsatz, dann geht es vor heimischer Kulisse gegen HK Nitra.

Testspiel, 22.08.2017:
Nové Zámky – Fehérvár 4-3 (2-2, 0-0, 1-1, 1-0)
Tore Nové Zámky: Novotny, Dudas, Cetkovsky, Kovacevic
Tore Fehérvár: Szabó K., Gilbert, Stipsicz.

Medieninfo: Erste Bank Eishockey Liga

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

22.08.2017