SKN St. Pölten, Michael Ambichl

© Sportreport

RZ Pellets WAC gewinnt gegen SKN St. Pölten mit 2:1. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

RZ Pellets WAC – SKN St. Pölten 2:1 (0:1)
Schiedsrichter: Alexander Harkam

Heimo Pfeifenberger (Trainer RZ Pellets WAC):
…vor dem Spiel über den Ausfall von Topcagic: „Es tut natürlich weh, dass der Topo nicht spielen kann, weil er jetzt gut drauf war, aber er hat heute in der Früh passen müssen und da habe ich nicht lange überlegt und mich für Ouedraogo entschieden. Der war zwar jetzt auch immer ein bisschen angeschlagen und verletzt, aber er ist einer der drüber gehen kann, der reinbeißt und dessen Präsenz auf dem Spielfeld für die Mannschaft auch sehr wichtig ist.“

Bernd Gschweidl (RZ Pellets WAC):
…über das Spiel: „Wir zeigen einfach zuhause wie stark, wie aggressiv wir spielen können. Ich glaube wir waren heute über neunzig Minuten ganz klar immer das bessere Team. Ich glaube wir haben uns ab der ersten Minute Torchancen herausgearbeitet, müssen schon früher in Führung gehen, dann kriegen wir ein dummes Tor aus dem Nichts.“

Dietmar Riegler (Präsident RZ Pellets WAC):
…vor dem Spiel über die bisherigen Leistungen: „Wir sind jetzt momentan einmal zufrieden damit was wir geschafft haben, aber, wie alle wissen, dauert die Meisterschaft recht lange. So lange die Punkte die notwendig sind nicht im Trockenen sind, ist alles möglich. Ich glaube der Weg den wir eingeschlagen haben, ist momentan einmal der richtige. Es ist so wie ich es mir vorgestellt habe, die Jugend gibt Gas, hält zusammen und kämpft für alles. Wenn es so weitergeht bin ich recht zuversichtlich.“

…vor dem Spiel über die Kadersituation des WAC: „Es ist schon so, dass natürlich gewisse Stimmen laut geworden sind wegen dem Abgang von Yacobo, aber momentan stimmt das Kollektiv, der Zusammenhalt ist großartig. Wenn die Jugend jetzt noch mehr Routine bekommt und Erfahrung sammelt, glaube ich, brauchen wir uns hier in Wolfsberg keine Sorgen machen.“

Jochen Fallmann (Trainer SKN St. Pölten):
…über das Spiel: „Ich glaube, dass das erste Tor ganz klar zweimal Abseits war. Das erste Mal bei der Flanke hinein und auch dann beim Nachschuss. Das muss man eigentlich ganz klar sehen, weil es eine glasklare Entscheidung ist. Beim zweiten war es knapp, aber ich glaube trotzdem, dass er vielleicht einen Hauch vorne war. So bekommen wir dann diese zwei Tore, das ist natürlich sehr bitter für uns. Wir haben zweite Halbzeit dem Gegner zu viel Raum zum Spielen gelassen haben. Wenn man nach fünf Runden nur mit einem Punkt dasteht ist man nicht mit Selbstvertrauen gesegnet. Es waren eineinhalb Fehlentscheidungen. Das kommt in so einer Situation natürlich dann auch noch dazu.“

…über die Trainerdiskussion bei St. Pölten: „Natürlich kann es sein, dass eine Trainerdiskussion aufkommt. Ich arbeite ganz normal mit der Mannschaft weiter. Wir haben viele intensive Gespräche mit den Verantwortlichen in den letzten Tagen und Wochen gehabt.“

…vor dem Spiel über den verletzungsbedingten Ausfall von Martin Rasner: „Der Martin hat sich beim Abschlusstraining leicht verletzt und steht deswegen heute kurzfristig nicht zur Verfügung, aber ich habe vollstes Vertrauen zu Manu Martic. Er hat das in der Vergangenheit auch des Öfteren schon sehr gut gemacht und er steht nicht umsonst bei uns im Kader.“

Michael Ambichl (SKN St. Pölten):
…über das Spiel: „Wir gehen 1:0 in Führung, dann habe ich gehört, dass wieder beide Tore Abseits waren. So kann es nicht weitergehen, das ist ja ein Wahnsinn. Gegen den LASK schon ein Abseitstor, das wir kriegen. Jetzt kriegen wir wieder eines oder alle zwei. So kann es nicht weitergehen. Jetzt müssen sich die Schiedsrichter einmal hinterfragen. Der WAC hat nach der Halbzeit dann alles versucht und mehr Spielkontrolle gehabt. Ich meine bis auf den Stangenschuss waren sie nicht sonderlich Gefährliches von ihnen trotzdem. Es ist natürlich nicht schön, wenn man dauernd verliert. Wir müssen einfach weiterarbeiten.“

Michael Konsel (Sky Experte):
…über das Spiel: „Es war sehr knapp, aber der WAC war für mich die klar bessere Mannschaft, hat viel mehr Chancen herausgespielt, war viel aktiver mit Zug zum Tor. St. Pölten war viel zu passiv und ein bisschen unglücklich bei den Gegentoren.“

…zur Abseitsstellung von Orgill beim Ausgleichstreffer: „Ganz klar. Ist natürlich für die St. Pöltner bitter.“

…darüber ob Martic für sein Foul in der ersten Halbzeit auch Rot hätte sehen können: „Also da habe ich auch schon rote Karten gesehen. Das war ziemlich brutal, der Ball war nicht mehr im Spiel, also am Fuß kann sehr viel passieren bei so einer Aktion. Viele schwere Verletzungen können da passieren und da kann man auch durchaus Rot geben aus meiner Sicht.“

…über den Führungstreffer von St. Pölten: „Der Hauptfehler liegt natürlich bei Kofler. Das war wirklich kein schwerer Ball, also da muss man einfach mutiger, entschlossener zum Ball gehen. Da gibt es viele Möglichkeiten, mit dem Körper absichern wie man es normalerweise macht oder mit den Beinen. So wie er hingeht, ein Bundesligatorhüter geht normalerweise nicht so auf den Ball hin.“

…über die Europa League Gruppe der Austria: „Ich glaube das ist ein absolutes Traumlos. Milan hat die letzten Jahre nicht allzu gut abgeschnitten. Die wollen wieder, die haben neue Investoren und sie haben heuer sehr viel Geld investiert. Ein Top Los, die Austria kann sich freuen.“

…vor dem Spiel über den Saisonstart der St. Pöltner: „Es war natürlich ein Alptraumstart schlechthin. Aber ich glaube, dass die Mannschaft von der Qualität her in Summe nicht so schlecht ist, wie sie jetzt dastehen. Sie sind teilweise unter ihrem Wert geschlagen worden, sie haben phasenweise schon ganz guten Fußball gespielt, waren aber immer zu löchrig in der Defensive, haben viel zu viele Tore bekommen und in der Offensive hat sich auch nicht allzu viel abgespielt.“

…vor dem Spiel über die Nachwuchsarbeit des WAC: „Ich glaube, dass das der absolut richtige Weg ist. Das Trainerteam, muss sich jetzt auch sagen, ist glaube ich perfekt für so junge Leute. Mit dem Robert Ibertsberger und dem Heimo Pfeifenberger, ist sowieso einer der mit jungen Leuten sehr gut kann und der Robert passt perfekt zu ihm. Also ich wünsche den beiden sehr viel Glück. Sie müssen noch konstanter werden, haben noch Luft nach oben, aber ich glaube, dass der Start gelungen ist.“

Oliver Lederer (Sky Experte):
…über das Spiel: „Im Vergleich zu den vorigen Spielen, wo St. Pölten meist ebenbürtig war, waren sie heute doch unterlegen. Die Tore waren unglücklich, aber der WAC war heute die deutlich bessere Mannschaft. Der WAC ist absolut verdienter Sieger.“

…über ein mögliches Abseits von Ingolitsch beim Führungstreffer von St. Pölten: „Es ist eine schwierige Situation. Dieses passive und aktive Abseits ist für die Schiedsrichter extrem schwierig zu entscheiden. Aus meiner Sicht ist es immer so, dass der Spieler, hier Ingolitsch, die Verteidiger irritiert, weil du trotzdem immer mit einem Auge schaust wo die Spitze ist.“

…vor dem Spiel über den Saisonstart von St. Pölten: „Mehr Qualität als momentan dasteht in der Tabelle. In Wahrheit, wenn sie heute verlieren sind sie drei Siege hinten und das ist schon eine Menge Holz. Dann wird man wahrscheinlich doch anfangen zu überlegen.“

Medieninfo Sky Sport Austria

26.08.2017