Robert Almer

© Sportreport

Der Leidensweg von Robert Almer dauert bereits seit knapp einem Jahr. Der ÖFB-Teamtorhüter in Diensten von Austria Wien laboriert weiter an den Folgen seiner schweren Knieverletzung die er sich im Europa League-Spiel bei der AS Roma zugezogen hat.

Bei der 21. Bruno Gala im Wiener Rathaus stand der 33-Jährige vor dem Sportreport-Mikrofon Rede und Antwort. Themen im Gespräch mit Dominik Wimberger waren die Nominierung zum „Pechvogel des Jahres“, warum er nicht über andere Torhüter urteilt und wann er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen will.

28.08.2017