Motorsport, Formel 1, Coulthard, David Coulthard, Sport und Talk aus dem Hangar 7, Esteban Ocon, Sergio Pérez

© Sportreport

Der frühere Formel 1-Vizeweltmeister David Coulthard outet sich im großen Formel-1-Talk bei „Sport und Talk aus dem Hangar 7“ als Fan der halsbrecherischen Zweikämpfe zwischen den Force-India-Piloten Esteban Ocon und Sergio Pérez. America’s-Cup-Ikone Jimmy Spithill verrät Gastgeber Andi Gröbl, wie er mit dem US-Team 2013 den Auld Mug nach 1:8-Rückstand gewinnen konnte. Und die Jungstars Mirjam Puchner und Lisa Zimmermann geben ihre Comebacks im Olympiawinter. Das waren die Höhepunkte von „Sport und Talk aus dem Hangar-7“ am 28. August 2017.

FORMEL 1

„Ich glaube, dass die kommenden Strecken mehr auf Mercedes zugeschnitten sind.“
Österreichs F1-Rentner Karl Wendlinger tippt im WM-Duell auf Lewis Hamilton.

„Mercedes hat am Ende der Geraden den Speed, Ferrari das gute Auto auf der Bremse.“
Ex-Vizeweltmeister David Coulthard geht von einem Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss aus.

„Kimi ist kein unfairer Typ, daher als Adjutant nicht geeignet.“
Der 82-fache F1-Starter Marc Surer glaubt, dass Bottas Hamilton eher hilft, als Räikkönen Vettel.

„Wir sollten doch froh sein, dass sie so eine Show abliefern und wir darüber reden können.“
Coulthard freut sich über das beinharte Force-India-Duell zwischen Pérez und Ocon.

„Ob es ihm passt oder nicht, geht es Richtung Karriereende.“
Obwohl einer der Schnellsten seiner Generation, sieht Coulthard Fernando Alonso bald im Ruhestand.

WINTERSPORT

„Wenn ich rückwärts auf den Kicker zufahre, brauche ich vier Schwünge mehr.“
DSV-Freestylerin Lisa Zimmermann gesteht, keine exzellente Skifahrerin zu sein.

„Ich befasse mich noch nicht mit Pyeongchang.“
Puchner will sich nach ihrem Schien- und Wadenbeinbruch Zeit geben, wieder in die Spur zu finden.

SEGELN

„Wir mussten zunächst nicht acht Rennen gewinnen, sondern nur eines.“
Jimmy Spithill, Skipper von Oracle Team USA, über den America’s-Cup-Gewinn 2013 nach 1:8-Rückstand gegen Neuseeland.

„Ich habe meinem Instinkt nicht genug vertraut.“
Spithill ortet die Ursachen für die Cup-Niederlage 2017 im konservativen Zugang in der Vorbereitung.

„Letztlich willst du gegen die besten Segler der Welt antreten.“
Aussie Spithill glaubt nicht, dass Cupholder Neuseeland eine Nationenklausel einführt.

Medieninfo: ServusTV

29.08.2017