Handball, HLA, Handball Liga Austria, Fivers Margareten, Handball Tirol

© Sportreport

Die Fivers Margareten konnte sich nach dem verlorenen HLA SUPERCUP vor einer Woche gegen HC Hard, zum Start der Hauptrunde rehabilitieren. Vor Heimpublikum setzte man sich mit 26:24 (15:12) gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol durch. Dabei verbuchten die Gäste sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit den besseren Start. Im Finale der vergangenen Saison beendete Hard noch eine über zwei Jahre andauernde Heimserie der FIVERS, mit dem Auftaktsieg über Schwaz beginnt nun womöglich eine neue Zeitrechnung beim Cupsieger.

Nach 57 Sekunden ließ Ivan Martinovic die FIVERS-Fans erstmals jubeln. Das erste Tor der neuen Saison gehörte natürlich den Gastgebern. Doch der Jubel blieb Mannschaft und Fans rasch im Hals stecken. Alexander Wanitschek, Anton Prakapenia, Josef Steiger und nochmals Prakapenia stellten postwendend auf 4:1 für Sparkasse Schwaz Handball Tirol.

Bei 3:5 aus Sicht der FIVERS konnte sich Torhüter Wolfgang Filzwieser gegen Schwaz-Neuzugang Alexander Pyshkin erstmals auszeichnen. Und es sollte nicht das letzte Mal an diesem Abend sein. Tor um Tor verringerten die FIVERS den Rückstand, nach neun Minuten war es Ivan Martinovic der zum 6:6-Ausgleich einnetzte. In der Folge wechselte immer wieder die Führung, ehe die Wiener durch Ziura und Jovanovic erstmals mit zwei Toren voran lagen. Wahrlich kurios fiel dann der Anschlusstreffer der Tiroler zum 11:12. Manuel Schmid hatte sich bereits in der Deckung verfangen, schaffte es aber noch völlig unbemerkt den Ball vorbei an Wolfgang Filzwieser ins Tor zu rollen.

Das rüttelte die FIVERS kurz vor der Halbzeit nochmals wach. Mit einem 3:0-Lauf stellten Nikolic, Jonas und Martinovic auf 15:11. Auch wenn in den letzten zwei Minuten der Ball nicht mehr ins Schwazer Tor wollte, ging man mit einem komfortablen 15:12 in die Kabine.

Schwaz HT überrollt FIVERS

Frisch aus dieser zurück am Spielfeld, machte sich die Truppe von FIVERS-Coach Peter Eckl das Leben selbst schwer. Fehlpässe, technische Fehler, abgefangene Pässe, die die Tiroler allesamt eiskalt verwerteten. Plötzlich sahen sich die Gastgeber erneut im Hintertreffen. Erlösung gab es durch David Brandfellner, der nach knapp fünf Minuten den ersten Treffer der FIVERS in der zweiten Halbzeit zum 16:16 erzielte.

Immer wieder legten die FIVERS in der Folge um ein Tor vor, überstanden sogar eine 19 Sekunden andauernde doppelte Unterzahl, in der Filzwieser auch einen 7 Meter entschärfte. Beim Stand von 20:19 vereitelte Sparkasse Schwaz Handball Tirol Torhüter Aliaksei Kishou einen Gegenstoß der FIvers und hielt sein Team weiter im Spiel.

Doch statt den Ausgleich zu erzielen, lauerte Vitas Ziura wie ein Luchs auf seine Gelegenheit, fing im Angriff der Schwazer einen Pass ab und spielte weiter auf Leander Brenneis, der Kishou schlussendlich bezwang.

Durch einen Doppelpack von Alexander Pyshkin gelingt den Gästen noch einmal der Ausgleich, doch die FIVERS können sich durch Martinovic und Stummer erneut mit zwei Toren absetzen und geben die Führung diesmal auch nicht mehr aus der Hand.

Nachdem Wolfgang Filzwieser bei einem 7-Meter kurz vor Ende der Partie gegen Matias Helt Jepsen erneut Sieger bleibt, ist das Spiel endgültig gelaufen.

Peter Eckl, Trainer Fivers Margareten: „Man hat gesehen, wir sind noch nicht ganz eigespielt. Der Sieg heute war wichtig. In Summe ein guter Auftritt der Mannschaft, damit kann man zufrieden sein. Handball Tirol war ein starker Gegner, ich sehe ihren Kader und ihre Möglichkeiten und glaube, dass sie eine sehr gute Mannschaft haben, die noch den ein oder anderen unerwarteten Sieg machen werden.“

Wolfgang Filzwieser, Fivers Margareten: „Wir freuen uns natürlich über diese zwei Punkte, die wir uns hart und ein ganzes Spiel lang erarbeiten mussten. Beide Deckungsreihen haben gut gearbeitet, im Laufe des Spiels haben wir immer wieder dagegengehalten. Ich wurde hier gut aufgenommen, die Stimmung ist gut und so arbeiten wir auch auf dem Feld immer besser zusammen. Man hat schon viel Gutes gesehen, wir wissen aber auch, dass wir noch viel arbeiten müssen. Deshalb denken wir von Spiel zu Spiel, wollen immer besser werden.“

Raúl Alonso, Trainer Handball Tirol: „Wir hätten uns vom Ergebnis her natürlich mehr erwartet und vielleicht auch verdient gehabt. Aber spielerisch haben wir durchaus überzeugt, es war eine der besten Partien der letzten Wochen. Wir brauchen auch noch etwas Zeit. Die FIVERS waren durch den spusu HLA SUPERCUP schon im Wettkampfmodus, das hat uns noch gefehlt. Man hat auch gesehen, dass sie in puncto Qualität gleich gut sind wie letzte Saison und da waren sie im Finale. Das war eine solide Leistung der FIVERS, denen vor allem die Crunchtime gehört hat. Unsere Abwehrleistung war in Ordnung, wobei die frühen zwei Zeitstrafen gegen Anton Prakapenia natürlich sehr ungünstig waren. Wir haben uns im Angriff zu viele Fehler erlaubt, um in der Hollgasse zu gewinnen, musst du das vermeiden. Unser 7 gegen 6 war auch nicht optimal. Die FIVERS waren abgezockt, sie sind auf den Punkt immer wieder da. Aber wir haben gegen ein Topteam ein gutes Spiel gezeigt, das stimmt mich sehr positiv für die nächsten Wochen.“

1. Spieltag HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

Fivers Margareten vs. Handball Tirol

Freitag, 1. September 2017, 19:30 Uhr

Werfer Fivers Margareten: Ivan Maartinovic (7), Vitas Ziura (5), David Brandfellner (4), Leander Brenneis (3), Mathias Nikolic (2), Lukas Hutecek (1), Henry Stummer (1), Marin Martinovic (1), Herbert Jonas (1), Stefan Jovanovic (1)

Werfer Handball Tirol: Thomas Kandolf (4), Manuel Schmid (4), Matias Helt Jepsen (3), Alexander Pyshkin (3), Josef Steiger (3), Anton Prakapenia (3), Alexander Wanitschek (2), Michael Miskovec (1), Dario Lochner (1)

HC LINZ vs. Bregenz Handball 23:25 (11:10)

Mittwoch, 30.08.2017, 19:00 Uhr

HC Bruck vs. UHK Krems

Samstag, 2. September 2017, 19:00 Uhr

SC erlach vs. Handball WESTWIEN

Dienstag, 5. September 2017, 19:30 Uhr

HC Hard vs. HSG Graz

Mittwoch, 6. September 2017, 19:30 Uhr

Medieninfo: HLA

01.09.2017