Anna Gasser

© Sportreport

Mit einem Slopestyle im neuseeländischen Cardrona fällt am kommenden Sonntag (Qualifikation) und Montag (Finale) der Startschuss für die Snowboard-Weltcupsaison 2017/18. Während die Kärntnerin Anna Gasser auf einen Start verzichtet, ist der ÖSV bei den Herren mit dem Trio Clemens Millauer, Clemens Schattschneider und Mathias Weißenbacher bei diesem Wettbewerb im Rahmen der „Audi quattro Winter Games NZ“ vertreten.

Gasser hat nach ihrer Anfang August erlittenen Schienbeinkopfprellung im linken Bein zwar das Schneetraining wieder aufgenommen, möchte die derzeit guten Bedingungen in Perisher (AUS) jedoch dazu nutzen, um an ihren Tricks für die kommende Saison zu feilen. „Da ich ja keinen Stress mehr mit der Olympia-Qualifikation habe, ist es für mich in der jetzigen Situation besser, hier in Australien gezielt zu trainieren, als einen Weltcup-Slopestyle zu fahren, für den ich nicht zu 100 Prozent vorbereitet bin. Ich bin auf einem sehr guten Weg, den Trainingsrückstand, den ich mir durch die Verletzung eingehandelt habe, wieder wettzumachen“, erklärte Gasser.

Für die ÖSV-Herren geht es in Cardrona hingegen nicht nur um einen guten Start in die Saison, sondern auch um wertvolle Punkte in der Qualifikation für die Olympischen Winterspiele im kommenden Februar in Pyeongchang. Derzeit liegen Millauer und Schattschneider in der „bereinigten Quotenliste“ unter den Top 40, die in Südkorea sowohl im Slopestyle als auch im Big Air startberechtigt sind.

Das erste Training am Freitag gab noch nicht allzu viele Aufschlüsse, da Nebel und Wind den Ridern ebenso zu schaffen machten wie die schwierigen Schneeverhältnisse. „Vor dem ersten Contest weiß man nie, wo man im Vergleich mit der Konkurrenz steht. Wir haben im Vorbereitungstraining in Australien konzentriert gearbeitet und hoffen, dass wir gleich in Cardrona eine gute Rolle spielen können“, sagte der Oberösterreicher Clemens Millauer.

ÖSV-Aufgebot für den Weltcup-Slopestyle in Cardrona (NZL):
Herren (3): Clemens Millauer (OÖ), Clemens Schattschneider (NÖ), Mathias Weißenbacher (S).

Programm:
Sonntag, 3. September 2017 (Ortszeiten):
09.30 Uhr: Qualifikation Damen
11.30 Uhr: Qualifikation Herren

Montag, 4. September 2017 (Ortszeit):
12.30 Uhr: Finale der Top 6 Damen und Top 10 Herren

Der Zeitunterschied zwischen Neuseeland und Österreich beträgt 10 Stunden!

Medieninfo ÖSV

01.09.2017