Eishockey, EBEL, Erst Bank Eishockey Liga, Black Wings Linz, Färjestads BK

© Sportreport

Nach dem gestrigen 3:2 Sieg gegen den ERC Ingolstadt, gab es am zweiten Spieltag des Vinschgau Cups 2017 für die Black Wings Linz das Duell gegen den schwedischen Topklub Färjestadts BK. Es war das sechste und damit letzte Vorbereitungsspiel für die Linzer vor dem Saisonstart nächsten Freitag in Znaim. Gegen den neunfachen schwedischen Meister, setzte es trotz beherztem Auftritt eine 1:7 Niederlage.

Nach seiner herausragenden Leistung am Vortag, bekam Mike Ouzas eine Pause und Florian Janny durfte sich im Tor beweisen. Der hatte auch gleich von Beginn weg alle Hände voll zu tun. In der 2. Minute war er bei einem Schuss von Per Aslund machtlos und es stand früh 1:0 für Färjestad BK. Der frühe Rückschlag gab den Black Wings aber Auftrieb, denn in weiterer Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in der Patrick Spannring die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatte. Sein schneller Gegenstoß scheiterte aber und wie schon in den Partien zuvor, machten sich die Stahlstädter das Leben mit vielen Strafen selbst schwer. Nach einigen Unterzahlspielen kurzeitig auch mit 2 Mann weniger am Eis, wurde das Spiel härter und nach dem Jake Dowell im Fight Lennström nach wenigen Schlägen zu Boden schickte, durfte der Neuzugang in der 18. Spielminute den nicht unverdienten Ausgleich bejubeln.

Damit ging es in die Kabinen, aus der der neunfache Schwedische Meister deutlich besser zurück kam. Mit einigen schönen Kombinationen kamen die Schweden immer wieder gefährlich vor das Linzer Tor. Doch dank einigen sehenswerten Paraden,hielt Florian Janny das Unentschieden fest und die Oberösterreicher konnten ihrerseits durch Spannring, Hofer und Broda einige gute Möglichkeiten herausspielen. In der 33. Minute waren es jedoch abermals die Schweden, die durch Steen erneut in Führung gingen. Die letzten Minuten des 2. Drittels gab es dann wieder eine Kampfeinlage die Joel Broda für sich entscheiden konnten. Dafür bekam der Linzer allerdings 2 Strafminuten in denen Ryno den Puck wenige Sekunden vor dem Ende des Mittelabschnitts nur noch ins Tor der Stahlstädter einschieben musste.

Mit dem 3:1 für Färjestad ging es in die letzten 20 Minuten, die Sebastian Piche allerdings nur mehr von Draußen mitansehen konnte. Nach einem geblockten Schuss verletzt Nummer 19 an der Hand, die in den kommenden Tagen genauer untersucht werden muss. Und auch am Eis mussten die Linzer dem gestrigen schweren Auftaktspiel Tribut zollen. Zwar spielten sich die Stahlstädter vor allem in Person von Fabio Hofer weiter gute Möglichkeiten heraus, edoch zeigte sich gegen immer müder werdende Oberösterreicher der Klassenunterschied im eigenen Drittel. Die Schweden hatten nun Fahrt aufgenommen und zogen mit dem Endergebnis von 7:1 doch deutlich davon. Ein Ergebnis das allerdings doch zu hoch ausfällt, denn die Black Wings zeigten über 40 Minuten eine sehr beherzte und kämpferische Leistung, in der es lediglich an den vielen Strafen zu arbeiten gilt.

Dafür bleibt den Black Wings gut eine Woche, vor dem Saisonauftakt am kommenden Freitag in Znaim. Am Sonntag (10.09) darauf folgt dann das 1. Heimspiel der Erste Bank Eishockey Liga Saison 2017/18 in der Keine Sorgen Eisarena
gegen den HC Bozen.

02.09.2017