Straubing Tigers, Haie, HC Innsbruck

© Sportreport

Die Innsbrucker Haie verlieren den letzten Test vor dem Meisterschaftsbeginn gegen die Straubing Tigers mit 1:3!

„Ich habe vollstes Vertrauen in dieses Team. Es hat in dieser Saison vielleicht ein bisschen länger gedauert doch die Entwicklung ist nun voll im Gange und wir werden von Tag zu Tag besser. Wir haben verdammt viel Potential in diesem Team.“ HaieKapitän Tyler Spurgeon versprüht in diesen Tagen wieder mehr Optimismus. Just die 3:5-Niederlage am Freitag gegen Straubing stimmte Spieler und Verantwortliche positiv. Denn die Innsbrucker Haie scheinen nun die Formkurve, pünktlich zum Saisonbeginn, adäquat nach oben zu treiben.

Den fälligen Beweis für diese Hypothese lieferten die Tiroler dann auch im letzten Testspiel gegen die Straubing Tigers. Man war von Beginn an hellwach, versuchte die Gäste sofort unter Druck zu setzen. In Minute drei dann die frühe Belohnung Benni Schennach platzierte einen schönen Handgelenkschuss direkt unter die Querlatte zur 1:0-Führung. Ein Tor, das die Tigers, aus Straubing, aufwecken sollte. Die Hausherren verloren etwas den Faden und ließen die Gäste zunehmend gefährlich vor das Tor von Rene Swette kommen. Zuerst konnte sich der Innsbrucker Schlussmann noch auszeichnen, beim 1:1-Ausgleich durch einen abgefälschten Schuss war aber auch er machtlos. Die Haie spielten sich in Folge noch einige Torchancen heraus, die man aber nicht mehr in Tore ummünzen konnte. Somit ging es mit einem 1:1-Unentschieden in die Kabine.

Die Anfangsminuten des zweiten Abschnitts gehörten den Straubingern, in denen die Haie vermehrt Defensivarbeit leisten mussten. Ausgerechnet als die Tiroler mitte des zweiten Drittels wieder besser in die Partie fanden, kam die kalte Dusche – 2:1 für die Gäste. Doch die Cracks rund um Coach Rob Pallin ließen sich von dem Rückstand nicht aus dem Konzept bringen, blieben vor allem im Konterspiel gefährlich. Im Schlussabschnitt ließ das Tempo etwas nach, die Gäste verteidigten geschickt. Alle Innsbrucker Angriffsbemühungen blieben erfolglos, auch eine 5:3Überzahlsituation konnte man nicht nützen. Am Ende drückten die Haie zwar im Powerplay auf den Ausgleich, die Niederlage konnte man aber nicht mehr abwenden – Straubing machte mit einem Treffer ins leere Tor alles klar.

HC TWK Innsbruck – Straubing Tigers 1:3 (1:1, 0:1, 0:1)
Tore: Schennach (3.) bzw. Koper (8.), MacKinnon (33.), Bettauer (60./EN).

03.09.2017