Volleyball, Hypo Niederösterreich, Champions League, EHF Champions League, Qualifikation

© Sportreport

Hypo Niederösterreich muss sich erneut dem Qualifikationsturnier in die Champions League stellen. Das Qualifikationsturnier findet in der Wiedigsburghalle in Nordhausen (Deutschland) statt. Der deutsche Club Thüringer HC wurde als Gastgeber für das am 09./10. September stattfindende Turnier bestimmt.

Nach dem Eröffnungsspiel zwischen dem deutschen Vizemeister Thüringer HC und dem spanischen Meister Mecalia Atletico Guardes (ESP), trifft der österreichische Serienmeister auf den schwedischen Newcomer H65 Höörs HK. Anwurf ist um 16:30 Uhr, die Partie wird live bei EHF TV http://www.ehftv.com/at/livestream/h65-hoor-hypo-niederosterreich übertragen und kann somit mitverfolgt werden.

Am Tag darauf wird im Finalspiel entschieden, wer sich den Platz in der Gruppenphase der EHF Champions League erkämpft. Nur der Sieger des Turniers qualifiziert sich für das Hauptfeld der 16 besten europäischen Teams, die restlichen Teams spielen im EHF-Cup.

Der Zweit- und Drittplatzierte qualifiziert sich automatisch für die dritte KO-Runde des EHF CUPs, während der Letztplatzierte bereits in die zweite KO-Runde einsteigt und dort auf die russische Mannschaft Astrakhanochka trifft.

Spieltermine:

Samstag – 09.09.2017 – 14:00
Thüringer HC – Mecalia Atletico Guardes

Samstag – 09.09.2017 – 16:30
Hypo Niederösterreich – Höörs H65

Sonntag – 10.09.2017 – 12:30
Spiel um Platz 3

Sonntag – 10.09.2017 – 15:00
Finale

Team-Kapitänin Olga Sanko: „In diesem Champions League Qualifikationsturnier sehe ich definitiv den Thüringer HC als Favoriten. Sie haben neulich in Budapest ein super Turnier gespielt und gezeigt, dass sie derzeit in Topform sind. Mit dem Ausfall von Anna Hajgato haben wir eine wichtige Stütze der Mannschaft verloren. Einen Sieg gegen das Team aus Schweden zu erringen wird sicherlich sehr schwierig – dennoch, im Sport ist nichts unmöglich!“

Medieninfo: Hypo Niederösterreich

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

06.09.2017