Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Black Wings Linz, HCB Südtirol

© Sportreport

Das Wochenende der Premieren geht für die Black Wings Linz am Sonntag weiter. Nach dem Saisondebüt vom Freitag treffen die Linzer am Sonntag im Heimdebüt auf den HCB Südtirol. Gegen die Foxes hat man noch eine Rechnung offen und zeigt zudem einiges Neues.

Am 7. März um kurz nach 22 Uhr war die Saison der Black Wings Linz zu Ende. Die Linzer scheiterten im Viertelfinale an Bozen und begaben sich in den vorzeitigen Sommerurlaub. Es war eine 3:4 Heimniederlage, die eine sehr enge und abermals emotional umkämpfte Serie beendete. Vier Mal in Folge verloren die Stahlstädter gegen den HCB Südtirol, nachdem man den Play Off Auftakt noch mit Mühe 2:1 nach Verlängerung gewonnen hatte.

187 Tage nach dem Play Off Aus stehen sich diese beiden Mannschaften am Sonntag erneut gegenüber. Die Black Wings Linz erwarten Bozen in der Keine Sorgen EisArena und treten erstmals in der Saison 2017/18 vor eigenem Publikum an. „Am Sonntag müssen und wollen wir vor unseren eigenen Fans gewinnen“, gibt Fabio Hofer die Marschrichtung vor. „Wir wollen, dass die drei Punkte in Linz bleiben.“ Mit seiner Routine gibt sich Kapitän Philipp Lukas zwar betont ruhiger, denkt aber ganz klar in die selbe Richtung: „Jetzt schauen wir, dass wir gut regenerieren, am Samstag und Sonntag gut trainieren und dann im Home Opener gut starten.“

Die knappe Niederlage vom Freitag in Znojmo lag den Spielern noch lange im Magen. „Wir haben eigentlich viele Sachen sehr gut gemacht, gegen Ende des Matches haben wir ihnen aber erlaubt, das Spiel zu übernehmen“, sagt Philipp Lukas. „Mit dem letzten Drittel kann man nicht ganz zufrieden sein, aber sonst hätte es in beide Richtungen gehen können. Es war von beiden Seiten ein relativ aggressives Match, es waren auf beiden Seiten Chancen da. Auch wir haben genug davon gehabt, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Die haben wir nicht genützt.“

Ähnlich emotional und vermutlich auch ähnlich physisch wird auch das Spiel am Sonntag gegen Bozen. Dabei werden die LIWEST Black Wings vor allem auf die Strafen aufpassen müssen, die man sich schon während der Pre-Season und schließlich auch in Znojmo geleistet hat. „Vielleicht haben wir ein bisschen zu viele Strafen genommen, das macht dann auf Dauer müde, weil die Penalty Killer zu viel am Eis stehen. Ich glaube es war aber auch, weil wir unser System ein wenig verloren haben und das war das Problem“, so Fabio Hofer. „Wir müssen uns selbst an der Nase nehmen und die unnötigen Strafen weglassen, dann werden auch die Strafen weniger.“

Der HCB Südtirol verlor sein erstes Spiel der Saison ebenfalls ganz knapp, zeigte beim 3:5 in Innsbruck aber eine starke Partie und holte ein zwischenzeitliches 1:3 auf. Schon in der Spielzeit 16/17 war das direkte Duell zwischen den beiden Teams ein ausgeglichenes: insgesamt wurden 11 Partien gegeneinander absolviert und am Ende hieß es 6:5 nach Siegen für die Foxes, was vor allem an den Play Offs lag. In der regulären Saison hatten die Stahlstädter mit 4:2 Erfolgen klar die Nase vorne.

Tickets für die Heimpremiere wird es noch an der Abendkassa geben – auch Sitzplatzkarten sind noch verfügbar. Darüber hinaus gibt es eine weitere Premiere beim morgigen Spiel in der Keine Sorgen EisArena: erstmals wird die brandneue Lichtshow eingesetzt und eine einzigartige Stimmung vor, während und nach dem Match zaubern. Das ist der Auftakt zu einigen Neuerungen, die es rund um die Heimspiele der Black Wings Linz in dieser Saison gibt bzw. auch noch geben wird.

Sonntag, 10. September 2017, 17:30 Uhr
Black Wings Linz – HCB Südtirol
Schiedsrichter: Gruber, Kellner, Ettlmayr, Kontschieder.

Medieninfo: Black Wings Linz

09.09.2017