Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Red Bull Salzburg, Orli Znojmo

© Sportreport

Am Sonntag setzt der EC Red Bull Salzburg den Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga mit dem Auswärtsspiel gegen HC Orli Znojmo fort. Dabei wollen die Salzburger erstmals punkten, erwarten aber eine sehr schwere Auswärtspartie.

Mit einer 3:4-Niederlage gegen Dornbirn sind die Salzburger gestern in die heimische Meisterschaft gestartet und das war sehr schmerzhaft, denn am Spielverlauf gemessen hätten die Red Bulls drei Punkte aus diesem Spiel mitnehmen können. Doch die Vielzahl an Möglichkeiten, die sich in den ersten zwei Abschnitten geboten hatten, wurde nicht verwertet und so nutzten die Vorarlberger die Gunst der Stunde und trotzten den Salzburgern einen knappen Sieg – der Siegtreffer fiel 29 Sekunden vor der Schlusssirene – ab.

Die wohl wichtigste Konsequenz für das morgige Auswärtsspiel gegen HC Orli Znojmo speziell im defensiven Bereich liegt auf der Hand. „Wir dürfen sie nicht so viel kontern lassen wie gestern“, sagt Alexander Rauchenwald. „Torchancen hatten wir genug. Wenn wir hinten dichtmachen, ergeben sich auch nach vorn die Möglichkeiten.“

Die Tschechen haben im Sommer die halbe Mannschaft ausgetauscht, was eine seriöse Einschätzung bis gestern schwergemacht hatte. Nach dem gestrigen 3:2-Sieg nach Overtime gegen die Black Wings Linz weiß man nun aber mit Sicherheit, dass in Znojmo wieder eine Mannschaft zusammengestellt wurde, die ernsthafte Ambitionen hat und Respekt verdient. Den zeigt auch Salzburgs Head Coach Greg Poss: „Wir kennen Znojmo, wissen um ihre Stärken und tun uns in Znojmo auch nicht leicht. Wir brauchen alle Mann an Bord, um erfolgreich zu spielen.“

Der Kader der Red Bulls ist derselbe wie gestern. Die Rekonvaleszenten John Hughes, Raphael Herburger und Daniel Jakubitzka werden die Reise nach Znojmo nicht antreten.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA
HC Orli Znojmo – EC Red Bull Salzburg
So, 10.09.2017; Znojmo, 17:30 Uhr

Medieninfo: Red Bull Salzburg

09.09.2017