Heimsiege für Handball Tirol und Graz - Westwien in EHF Cup-Quali weiter

© Sportreport

Das erste Steirer-Derby, und gleichzeitig das erste Heimspiel der HSG Graz nach 14 Jahren in Österreichs höchster Spielklasse, endete für die Grazer mit einem klaren 33:22 über den HC Bruck. Handball Tirol konnte ebenso sein erstes Heimspiel in der jungen spusu HLA-Saison gegen den SC Ferlach mit 27:21 für sich entscheiden. In der EHF Cup-Quali zog die SG Handball Westwien nach dem 30:28-Heimsieg vor einer Woche durch ein 27:27-Remis gegen Bregenz Handball in die zweite Runde ein und trifft dort auf Wacker Thun.

Kantersieg im Derby-Kracher
Das erste Heimspiel der HSG Graz in der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA seit 14 Jahren ging heute Abend über das Parkett. Mit dem HC Bruck empfingen die Grazer den einzigen weiteren steirischen Verein in der höchsten Spielklasse Österreichs. Den Derby-Kracher konnte die HSG mit einem klaren 33:22 (HZ 20:11) Kantersieg für sich entscheiden. Der vollen Halle wurde ein emotionsgeladenes Match geboten.

Max Maier, Kapitän HSG Graz: „Ausschlaggebend war, dass wir 14 Jahre auf so ein Match in der HLA hingearbeitet haben. Jetzt sind wir in der HLA, wir sind angekommen und wir sind die Nummer eins in der Steiermark -Jetzt.“

Klarer Heimsieg gegen Ferlach
Geglückter Heimspielauftakt in der neuen Saison der spusu HLA für Handball Tirol. Im ersten Auftritt in der Osthalle bezwingt man den SC Ferlach mit 27:21.

Raúl Alonso, Trainer Handball Tirol: „Ich bin sehr zufrieden, wir haben eine ganz souveräne Leistung abgerufen. Wir konnten das Spiel beherrschen, haben Ferlach vor allem in der zweiten Halbzeit kontrolliert. Die Defensive war wieder sehr gut, die Torhüterleistung hat auch gestimmt. 26 Gegentore in Wien und 21 heute sind mehr als zufriedenstellend. Damit halten wir nach zwei Spielen bei zwei Punkten, das ist in Ordnung. Es wird in dieser Saison viel von uns erwartet, entsprechend war es sehr wichtig, das erste Heimspiel positiv zu gestalten. Die Art und Weise hat gestimmt, meine Mannschaft konnte überzeugen. Nun warten zwei harte Auswärtsspiele, wo andere die Favoriten sind.“

Ivan Vajdl, Trainer SC Ferlach: „Wir haben lange gut mitgespielt. Gerade die Deckung war wie schon im ersten Saisonspiel sehr gut. Weniger zufrieden können wir mit der Angriffsleistung sein. Allerdings müssen wir derzeit verletzungsbedingt mit nur drei Rückraumspielern agieren, haben keinen Linkshänder zur Verfügung. Das ist natürlich eine schwierige Situation. Schwaz hat verdient gewonnen, sie haben mehr Wechselmöglichkeiten und haben das auch genutzt. Irgendwann wurden wir müder und der Rückstand immer größer.“

Westwien nach Remis in 2. EHF Cup-Qualirunde
Die SG Handball Westwien hat es geschafft! Die Glorreichen Sieben stehen in der zweiten der EHF Cup-Quali. In einem extrem knappen Spiel erreichte Westwien bei Bregenz Handball ein 27:27 und stieg aufgrund des 30:28-Heimsiegs vor einer Woche auf. Nun wartet in Runde zwei im Oktober Wacker Thun.

Conny Wilczynski, Manager, SG Handball Westwien: „Ein Riesenkompliment an die gesamte Mannschaft, das ist ein super Schritt für unseren Verein. Auch wenn beide Spiele sehr knapp waren, denke ich, dass wir unterm Strich einen Tick besser waren und verdient in die zweite EHF-Cup-Runde aufsteigen. Wir freuen uns jetzt auf Wacker Thun.“

Jörg Lützelberger, Trainer Bregenz Handball: „Wir sind sehr enttäuscht und unzufrieden mit dem Ausscheiden da wir über den gesamten Spielverlauf zahlreiche Chancen das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen nicht genutzt haben. Immer wenn wir uns Situationen geschaffen haben dir wir uns vorgenommen haben, haben wir Fehler gemacht. Am Ende war es dann zwar sehr knapp, aber der Erfolg von Westwien ist nicht unverdient. Wir sollten auch zu so einem frühen Zeitpunkt der Saison in der Lage sein bei einem Heimspiel souveräner aufzutreten.“

Lukas Frühstück, Bregenz Handball: „Gratulation an Westwien und weiterhin viel Erfolg im Europacup. Für uns ist das Ergebnis sehr ärgerlich. Wir müssen uns selber an der eigenen Nase nehmen. Wir haben die Big Points weder in Wien noch in Bregenz gemacht. Leider waren wir über zweimal 60 Minuten nicht clever genug unsere Chancen zu verwerten und davonzuziehen. Der Start war extrem unglücklich. Wir sind mit Kampf und Engagement nochmal zurückgekommen, aber haben einfach zu viele Chancen liegen lassen. Jetzt konzentrieren wir uns auf die Liga und hoffen, dass die Stimmung in der Halle beim Heimspiel am Freitag gegen Handball Tirol ähnlich gut sein wird wie heute. Ein großes Danke an die Fans, die uns heute toll unterstützt haben.“

2. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018
UHK Krems vs. HC Linz AG 34:25 (18:13)
Freitag, 8. September 2017, 19:30 Uhr

Handball Tirol vs. SC Ferlach 27:21 (10:7)
Samstag, 9. September 2017, 18:00 Uhr

Werfer Handball Tirol: Alexander Wanitschek (6), Anton Prakapenia (5), Sebastian Spendier (4), Dario Lochner (4), Manuel Schmid (2), Matias Jepsen (2), Thomas Kandolf (1), Alexander Pyshkin (1), Clemens Wilfing (1), Armin Hochleitner (1)
Werfer SC Ferlach: Dean Pomorisac (7), Izudin Mujanovic (5), Leander Krobath (3), Marek Pales (3), Janez Gams (2), Mathias Rath (1)

HSG Graz vs. HC Bruck 33:22 (20:11)
Samstag, 9. September 2017, 20:15 Uhr

SG Handball Westwien vs. HC Hard
Dienstag, 12. September 2017, 19:00 Uhr

Bregenz Handball vs. HC Fivers WAT Margareten
Dienstag, 26. September 2017, 19:30 Uhr

Tabelle spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA Hauptrunde

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Tore +/- Punkte
1 Moser Medical UHK Krems 2 2 0 0 68:49 +19 4
2 ALPLA HC Hard 1 1 0 0 33:26 +7 2
3 Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL 2 1 0 1 51:47 +4 2
4 HSG Graz 2 1 0 1 59:55 +4 2
5 SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 1 1 0 0 23:20 +3 2
6 HC FIVERS WAT Margareten 1 1 0 0 26:24 +2 2
7 Bregenz Handball 1 1 0 0 25:23 +2 2
8 SC kelag Ferlach 2 0 0 2 41:50 -9 0
9 HC LINZ AG 2 0 0 2 48:59 -11 0
10 HC Bruck 2 0 0 2 46:67 -21 0

EHF Cup-Quali
Bregenz Handball vs. SG Handball Westwien 27:27 (11:12)
Samstag, 9. September 2017, 19:00 Uhr

Werfer Bregenz Handball: Lukas Frühstück (6), Marian Klopcic (5), Nico Schnabl (5), Bojan Beljanski (4), Dominik Bammer (2), Alexander Wassel (2), Povilas Babarskas (1), Ralf-Patrik Häusle (1), Luka Kikanovic (1)
Werfer SG Handball Westwien: Gabor Hajdu (7), Sebastian Frimmel (5), Julian Ranftl (4), Viggo Kristjansson (4), Olafur Ragnarsson (2), Julian Schiffleitner (2), Philipp Rabenseifer (1), Wilhelm Jelinek (1), Julian Pratschner (1)

Hinspiel: SG Handball Westwien vs. Bregenz Handball 30:28 (13:12)
Samstag, 2. September 2017, Südstadt

Presseinfo HLA/ÖHB

09.09.2017