Fußball, Bundesliga, tipico Bundesliga, Glasner, Oliver Glasner, LASK Linz, Sturm Graz

© Sportreport

LASK Linz konnte in der 3. Runde der tipico Bundesliga Tabellenführer Sturm Graz mit 2:1 bezwingen. LASK-Coach Oliver Glasner war nach dem Spiel voll des Lobes für die Mannschaft. Für Sturm Graz war es die erste Saisonniederlage.

LASK – SK Sturm Graz 2:1 (2:1)
Schiedsrichter: Harald Lechner

Oliver Glasner (Trainer LASK):
…über das Spiel: „Das Team hat es heute fantastisch gemacht. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. In der zweiten Halbzeit war es eine Abwehrschlacht. Die Spieler haben alles reinghaut, was sie gehabt haben. Ich muss ihnen gratulieren. Es war fantastisch, was wir heute defensiv geleistet haben. Sie haben es sich heute verdient hier im Hexenkessel, der TGW-Arena mit den Fans zu feiern. Sturm hat dann mit nominell fünf Stürmern gespielt. Es war sehr schwierig zu verteidigen und dann haben wir noch ein-, zweimal den Pavao gebraucht. Für das steht er auch drinnen, dass er den Sieg nach Hause bringt. Jetzt die ersten zu sein, die gegen Sturm Graz gewonnen haben und das zu Hause, freut mich mächtig. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung.“

…vor dem Spiel über Pavao Pervan: „Ich denke, dass der Pavao sicherlich zu den besten der Liga gehört. Es ist immer Verlass auf ihn.“

Maximilian Ullmann (LASK):
…über das Spiel und seinen Siegtreffer: „Ich bin froh, dass mir das Siegestor heute geglückt ist. Ich denke, der Sieg geht in Ordnung. Es war ein enorm wichtiger Sieg. Wir sind der Aufsteiger und spielen eine gute Rolle, egal in welchem Spiel. Sorgen haben wir uns keine gemacht.“

Pavao Pervan (LASK):
…vor dem Spiel über das Thema Nationalelf: „Ich möchte mich da nicht reindrängen oder reinquatschen, sondern einfach nur mit Leistungen auf mich aufmerksam machen. Wenn mir das gelingt, dann bin ich extrem froh. Mein Ziel ist es nicht ins Nationalteam zu kommen und dann beende ich meine Karriere, sondern ich will natürlich auch weitermachen und weiterhin Erfolg haben.“

Franco Foda (Trainer Sturm Graz):
…über das Spiel: „Wir hätten die Serie gerne verlängert. Es war schon klar, dass wir nicht 36 Spiele gewinnen werden. Wir haben die ersten zehn Minuten total verschlafen und waren überhaupt nicht im Spiel. Nach dem Rückstand hatten wir noch zwei Möglichkeiten und haben dann verdient den Ausgleich erzielt. Danach waren wir wieder viel zu passiv. In der zweiten Halbzeit haben wir gut gespielt. Hatten noch einige Tormöglichkeiten, um den Ausgleich zu erzielen. Ein Punkt wäre absolut verdient gewesen. Wir waren heute in gewissen Situationen nicht so präsent wie in den letzten Spielen. Wenn du so überlegen bist in der zweiten Halbzeit, musst du einfach ein Tor erzielen. Wir hätten noch entschlossener sein müssen.“

Christian Schulz (Sturm Graz):
…über das Spiel: „Gerade in der ersten Halbzeit haben wir vieles falsch gemacht. Wir waren nicht aggressiv von hinten bis vorne. Da haben uns die Linzer den Schneid abgekauft. Die zweite Halbzeit war deutlich besser. Wir haben gute Möglichkeiten gehabt, aber ein bisschen Glück braucht man auch.“

…über seine körperliche Verfassung: „Man merkt natürlich schon, dass es eine etwas längere Pause war.“

Günter Kreissl (Geschäftsführer Sport LASK Linz)
…über die vielen auslaufenden Verträge: „Für mich sind Verträge, wo der Verein die Option hat, nicht klassisch auslaufende Verträge. Wir haben junge Spieler deren Verträge auslaufen. Es gibt den ein oder anderen älteren Spieler, der einen auslaufenden Vertrag hat. Es gibt Spieler, die Optionen haben.“

…über die Vertragsauflösung von Daniel Lück: „Es ist illusorisch zu glauben, dass jede Verpflichtung hundert Prozent aufgeht. Daniel Lück war auch ein Opfer der letztjährigen guten Saison. Christian Gratzei hat von Runde 1 überragend gespielt. Hat im Vergleich zum Vorjahr nie Verletzungsprobleme bekommen und dann gibt es auf der Torhüterposition keinen Grund umzustellen. Dieses Jahr haben wir mit Jörg Siebenhandl die Chance gehabt einen sehr guten österreichischen Torhüter, im besten Fall eine Lösung für die nächsten Jahre, zu verpflichten. Da war einfach kein Platz mehr für Daniel Lück.“

Toni Pfeffer (Sky Experte):
…über Sturm Graz: „Sturm hat natürlich in der zweiten Halbzeit gedrückt. Auf Grund der Chancen hätten sie sich zumindest dieses Unentschieden verdient gehabt.“

…über den Zweikampf von Schulz: „So wie er in diesen Zweikampf reingeht, ist fast lächerlich. Hier kann man gar nicht den Zweikampf gewinnen wollen, wenn man so hingeht.“

…vor dem Spiel über Deni Alar: „Er weiß wo die Hütte steht. Für einen Torjäger enorm wichtig. Er ist voriges Jahr wieder vorne dabei in der Torschützenliste. Er ist einer, der uns vielleicht in der Nationalmannschaft auch weiterhelfen kann.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…über den LASK: „Kein verdienter Sieg für den LASK.“

…über Sturm Graz: „Beide Tore, die man heute erhalten hat, wären unter Umständen vermeidbar gewesen. Trotzdem ist man auf einen Gegner gestoßen, der sehr stark ist und man hat in der zweiten Hälfte eine Reaktion gezeigt. Sturm war in der zweiten Hälfte das klar bessere Team und hätte mit einer gewissen Konzentration durchaus den Ausgleich machen müssen. Mit Pervan hat man oft den Meister gefunden. Die Leistung hat über weite Strecken gestimmt und deshalb glaub ich nicht, dass das der Auftakt ist eines Einbruchs von Sturm.“

…vor dem Spiel über Deni Alar: „Er setzt eine gewisse Tradition fort im österreichischen Fußball, was die Stürmer betrifft. Die linksfüßigen Spieler wie Krankl, Polster und Janko waren immer hervorragend, was den Abschluss betrifft und er reiht sich in diese Kette ein.“

Medieninfo: Sky

09.09.2017