SV Ried, Wiener Neustadt, Roman Mählich

© Sportreport

Die SV Ried schlägt im Montagsspiel den SC Wiener Neustadt klar mit 3:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

SC Wiener Neustadt – SV Guntamatic Ried 0:3 (0:1)
Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Roman Mählich (Trainer Wiener Neustadt):
…über das Spiel: „Man hat heute einen großen Qualitätsunterschied gesehen. Die Rieder haben hochverdient gewonnen. Sie waren ballsicherer und haben besser kombiniert. Sie haben unsere Fehler gut ausgenutzt. Der zweite Treffer der Rieder, das Eigentor, war für mich der Knackpunkt. Mit dem 0:2 habe ich nicht mehr das Gefühl gehabt, dass die Mannschaft selbst noch daran glaubt. Der Gegner war aber auch in dieser Phase zu stark und hat uns kaum noch Luft zum Atmen gegeben.“

…vor dem Spiel über Dejan Ljubicic: „Er spielt zweimal bei Rapid in einer schwierigen Situation großartig. Er ist ein großartiger Mensch, ein großartiger Kicker. Ich drücke ihm die Daumen, dass er dort glücklich wird. Wenn er einmal so Sehnsucht hat und zurückkommen will, dann hole ich ihn aus Hütteldorf mit dem Auto ab. Schön, wenn er da ist, aber so egoistisch sind wir dann nicht. Wir haben diesen Kooperationsvertrag angestrebt im Wissen, dass das passieren wird. Dass das schon nach sieben Runden passiert ist, war überraschend, aber war dem geschuldet, dass Rapid Startschwierigkeiten in der Bundesliga hatte. Sonst wäre er wahrscheinlich länger bei uns.“

…vor dem Spiel über den SV Ried: „Der SV Ried ist nach wie vor der ganz große Favorit auf den Aufstieg. Sie sind der FC Bayern der Sky Go Ersten Liga.“

Hamdi Salihi (Wiener Neustadt)
…über das Spiel: „Wir haben gewusst, dass es eine schwere Partie wird gegen den Titelfavoriten. Es war ein schlechter Tag, auch von mir. Ich habe den Elfmeter verschossen und dann ist alles schlecht gegangen. Ried hat die drei Punkte verdient. Wir haben ein bisschen das Selbstvertrauen verloren. Das ist das schlechteste, was passieren kann.“

…über den Elfmeter: „Thomas Gebauer ist ein super Torhüter. Das Glück war heute auf seiner Seite.“

Katja Putzenlechner (Vorstand Wiener Neustadt):
…über das aktuelle Stadion und einen möglichen Aufstieg: „Zwei Kriterien fehlen, die unser bisheriges Stadion derzeit nicht tauglich für die oberste Spielklasse machen. Zum einen fehlen uns einige überdachte Plätze und zum anderen die Rasenheizung. Was die Kapazität betrifft, würden wir uns mit Zusatztribünen über die Runden helfen. Was die Rasenheizung betrifft, würden wir vom 15.11 bis 15.3 2019 in einem Ausweichstadion spielen. Wir sind sicherlich krasser Außenseiter. Es gibt mit Innsbruck und Ried die beiden Titelaspiranten. Wir, der SC Wiener Neustadt wollen zur Stelle sein, wenn die großen zu schwächeln beginnen.“

Lassaad Chabbi (Trainer SV Ried):
…über das Spiel: „Wir haben fokussiert und konzentriert gespielt. Wir haben 90 Minuten das Spiel kontrolliert. Im Großen und Ganzen hat die Mannschaft eine Topleistung gebracht. Jeder Spieler hat seine Aufgabe sehr, sehr gut gemacht. Wir werden weiter arbeiten und schauen, dass wir jedes Spiel gewinnen. Wir werden alles tun, um wieder dahin zu kommen, wo wir hingehören. Aber es wird kein Spaziergang.“

…über Roman Mählichs Vergleich mit dem FC Bayern: „Wir sind nicht der FC Bayern. Wir sind SV Ried, ein kleines Dorf mit 40.000 Einwohner.“

Clemens Walch (SV Ried)
…über das Spiel und seinen Treffer: „Zweimal durch die Füße, da habe ich Glück gehabt. Ich habe jetzt ganz wenig gespielt in letzter Zeit. Ich habe jetzt lange warten müssen und freue mich, dass ich spielen hab dürfen. Wir haben gesehen, dass wenn wir gut spielen jeden schlagen können. Ich glaube, wir können jedes Spiel gewinnen. Daran müssen wir glauben und dann können wir heuer etwas Großes erreichen.“

Oliver Lederer (Sky Experte)
…über Wiener Neustadt: „Es war nicht der Tag der Neustädter. Sie haben keine Chance gehabt.“

…über die SV Ried: „Wenn sie am Freitag nachlegen können, sind sie endgültig vorne dabei. Nach anfänglichen Problemen, waren sie wirklich okay. Es geht aber weit besser. In der zweiten Halbzeit haben sie das Spiel kontrolliert und haben die Dominanz entsprechend in Tore umgemünzt. Es hätten gegen Ende hin auch deutlich mehr sein können. Ried ist meiner Meinung nach in jedem Spiel Favorit.“

…auf die Frage, ob er neuer Trainer bei St. Pölten wird: „Da bin ich der falsche Ansprechpartner. Jeder der mich kennt weiß, dass ich in erster Linie gerne Fußballtrainer bin und es auch in Zukunft gerne sein würde.“

Medieninfo Sky Sport Austria

11.09.2017