Black Wings Linz

© Sportreport

Die LIWEST Black Wings Linz gehen in das zweite EBEL Wochenende der neuen Saison. Am Freitag gastieren die Linzer dabei in der Steiermark, wo sie es mit den Graz 99ers zu tun bekommen. Diese haben schon eine faustdicke Überraschung in den ersten beiden Runden geschafft.

Der Auftakt mit 4 Punkten aus zwei Spielen war für die LIWEST Black Wings zufriedenstellend, jetzt geht es ins nächste EBEL Wochenende und wieder warten sehr schwere Aufgaben auf die Mannschaft von Troy Ward. Der Trainer der Stahlstädter erwartet allerdings, dass sich das die ganze Saison über nicht ändern wird. „Wir als Trainer wissen, dass jeder Spieltag ein echter Kampf wird“, so der Amerikaner. „Wir werden gute und wir werden schlechte Serien haben, weil diese Liga sehr ausgeglichen ist. Man muss einen Weg finden, seine Spiele zu gewinnen und ich glaube nicht, dass es möglich ist, viele Spiele auf dieselbe Art und Weise für sich zu entscheiden.“

Am Freitag dürfte es wieder ein zähes Ringen um die Punkte geben, wenn die Stahlstädter in Graz zu Gast sind. Die 99ers haben in der ersten Runde mit einem Sieg gegen Vizemeister und Meisterschafts-Mitfavorit KAC gleich eine Duftmarke gesetzt und waren auch am Sonntag gegen den VSV knapp an Punkten dran. Die Steirer haben sich in den letzten Monaten sehr gut verstärkt und unter anderem mit Daniel Oberkofler auch einen in Linz viele Jahre aktiven Spieler verpflichtet. Der Boden in Graz war in der jüngsten Vergangenheit für die Oberösterreicher aber ein sehr guter. Die letzten sechs Auftritte in der Murstadt konnten die LIWEST Black Wings alle gewinnen, das letzte Mal musste man sich am 3. Jänner 2014 als Verlierer verabschieden. Das letzte Mal ohne Punktgewinn blieb man in Graz am 3. November 2013!

Besonders aufpassen werden die Ward-Schützlinge einmal mehr auf die Strafen, denn die 99ers haben in den ersten beiden Partien ein sehr gefährliches Power Play gezeigt. Mit einer Erfolgsquote von 33% liegen die Steirer in der EBEL Wertung auf Platz 2. Dafür ist das Penalty Killing der LIWEST Black Wings bislang makellos geblieben: 9 Mal spielte man mit einem Mann weniger, 9 Mal konnte man das ohne Gegentreffer überstehen.

„Es ist sicher noch Vieles, das wir besser machen können“, meint Verteidiger Erik Kirchschläger, der am Sonntag sein zweites Tor in der noch jungen EBEL Karriere erzielte. „Aber es war schon ganz gut. Wir haben im letzten Drittel einfache Entscheidungen getroffen, sind schnell aus dem eigenen Drittel gekommen und haben das Spiel schnell gemacht.“ Das soll auch das Rezept für den Auswärtsauftritt am Freitag sein. Vorbereitet hat man sich darauf mit intensivem Videostudium. Nicht nur die Graz 99ers wurden genau unter die Lupe genommen, sondern auch das eigene Spiel analysiert. „Wir haben uns angeschaut, was wir gut gemacht haben und werden versuchen, so weiter zu machen“, so Torhütertrainer Jürgen Penker. „Dann werden wir schauen, wie es in Graz funktioniert.“

Funktioniert hat es bislag recht gut für die erste Angriffslinie, in der Dan DaSilva mit 2 Toren und 2 Assists aus zwei Spielen besonders gute Werte aufzuweisen hat. Darüber hinaus haben alle drei Stürmer der ersten Angriffsformation eine beeindruckende +5 in der PlusMinus Statistik vorzuweisen!

Freitag, 15. September 2017, 19:15 Uhr
Graz 99ers – LIWEST Black Wings Linz
Schiedsrichter: Piragic, Siegel, Gatol, Hribar

Medieninfo Black Wings Linz

14.09.2017