Franco Foda (Trainer Sturm Graz): „Wenn man so ein Spiel noch aus der Hand gibt, ist das total ärgerlich“

© Sportreport

Die Admira schafft in der 8. Runde der Tipico Bundesliga gegen Sturm einen last-minute 2:1-Sieg. Vor der Pause waren die Gäste durch Deni Alar in der 30. Minute mit 1:0 in Fürhung gegangen.

Doch in der zweiten Hälfte ließen es die Gäste vermissen, das Spiel zu entscheiden. So kam Admira auf und gewann schlussendlich durch ein Tor von Knasmüllner in der 93. Minute.

Wir haben die Stimmen zum Spiel …

FC Admira – SK Sturm Graz, 2:1 (0:1)

Franco Foda (Trainer SK Sturm):
… nach dem Spiel: „Wenn man so ein Spiel noch aus der Hand gibt, ist das total ärgerlich. Wir waren kurz vor Schluss in Ballbesitz, dann der Fehlpass und der lange Pass der Admira der zur Niederlage führte. Wenn es kurz vor Schluss 1:1 steht, musst du den Punkt mit nachhause nehmen. Da müssen die Räume geschlossen werden. Admira hatte in der zweiten Halbzeit keine Tormöglichkeiten, wir wollten den Ball ins Tor tragen, sind über die Flügel oft durchgekommen.“

Ernst Baumeister (Trainer Admira):
… nach dem Spiel: „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, weil sie heuer noch keinen Rückstand umgedreht hat, ich habe in der Halbzeit darauf hingewiesen. Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, hatten klare Chancen. Nach dem Ausgleich habe ich den Eindruck gehabt, dass wir den Sieg mehr wollten. Die Mannschaft hat sich das Lob verdient, sie hat gespielt, nicht ich.“

Jörg Siebenhandl (Tormann SK Sturm):
… nach dem Spiel: „Wir sind zu passiv geworden und das wurde bestraft. Ich sehe keine Verunsicherung bei mir, das seht nur ihr. Es gibt keinen Grund zu grübeln, wir hatten in der zweiten Halbzeit kein gutes Spiel mehr nach vorne, anders wäre es, wenn wir gut gespielt und verloren hätten.“

Heribert Weber (Sky Experte):
… nach dem Spiel: „Eine sehr bittere Niederlage für Sturm, durch einen Elfmeter und ein Last-Minute-Tor, viele Probleme hat Sturm in der Defensive nicht gehabt. Der Elfmeter und ein langer Pass haben für die Admira genügt. Da müssen die Räume abgesichert sein. Ein wunderschönes Tor von Knasmüllner.“

Michael Konsel (Sky Experte):
… nach dem Spiel: „Sturm hat speziell in der zweiten Halbzeit wenig getan und nicht mehr ins Spiel gefunden, Admira hat sehr gut dagegen gehalten. Aus dem Nichts einen weiten Ball gespielt, der schlecht verteidigt wurde und somit gab es den Sieg für die Admira. Wenn drei Abwehrspieler beim 2:1 schlafen, Jeggo und Schoissengeyr sind hauptschuldig, dann ist das ein Wahnsinn.“

Presseinfo Sky Austria/red.

16.09.2017