Heimisches Rallycross Staatsmeisterschafts Finale im Waldviertel

© Sportreport

Der große Saisonabschluss der heimischen Rallycross Meisterschaft findet am kommenden Wochenende (Sonntag, 24. September), auf der Strecke der neu adaptierten MJP Racing Arena in Fuglau statt. Für die Organisation dieses Finallaufes ist, so wie im Vorjahr, das bewährte LERU Team2 Motorsport zuständig.

Es wird bei den 51 genannten Teilnehmern in den einzelnen Kategorien noch sehr knappe Titelentscheidungen geben, dort wo die Meister schon feststehen, ist mit angesagten Revanchen der einzelnen Mitbewerber zu rechnen. Eines ist dadurch gewährleistet, die Fans werden wieder packende, spannende und tolle Kämpfe um wichtige Meisterschaftspunkte erleben.

Super Cars: Bei dieser höchsten und stärksten Klasse im Rallycross-Sport steht mit Max Pucher (Ford Fiesta) der Meister bereits fest. Der Hinterbrühler sicherte sich die Krone bereits zum dritten Mal in ununterbrochener Reihenfolge. Darüber hinaus ist er dafür verantwortlich, dass sich der frühere Nordring jetzt in die MJP Racing Arena verwandelt hat. Man hat die Strecke bereits saniert und verbessert und wird weitere Modifikationen im Lauf der nächsten Monate durchführen. Beim letzten Rennen in Melk ist es dem ewigen Herausforderer Alois Höller (Ford Focus) gelungen, den neuen und alten Meister zu besiegen. Dieser wird aber alles unternehmen, um diesen kleinen Schönheitsfehler auszubessern und diesmal den Spieß umzudrehen. Natürlich werden die Verfolger wie Gerald Eder (Skoda Fabia), Tristan Ekker (VW Polo), Christoph Holzner (Mitsubishi), Roland Rohrer (Mitsubishi) und Franz Spitaler (Mitsubishi) versuchen, noch einen Podiumsplatz zu erkämpfen.

Presseinfo Sportpressedienst/Rallycross Staatsmeisterschaft/red.

19.09.2017