Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, KAC, Kärntner Derby, VSV, VSV vs. KAC

© Sportreport

In der 5. Runde der Erste Bank Eishockey Liga stand das Duell VSV vs. KAC auf dem Programm. Die Rotjacken konnten nach einem dramatischen Finish im Kärntner Derby gegen die Adler knapp mit 4:3 die Oberhand behalten.

Der VSV begann zwar mit viel Härte, spielerisch kam im gesamten ersten Abschnitt aber nichts von den Adlern. Der KAC dominierte – auch bedingt durch sechs Minuten in Überzahl – zu Beginn nach Belieben, brauchte aber knapp 16 Minuten, um daraus auch Kapital zu schlagen. Da war Marco Brucker nach einem perfekten Querpass zur Stelle. Brisant dabei: Die Rotjacken erzielten in Überzahl die Pausenführung im Drei-auf-Zwei-Konterlauf.

Nur 174 Sekunden war das Mitteldrittel alt, da führte die Truppe von Steve Walker – es war sein erstes Kärntner Derby als KAC-Trainer – schon mit 3:0. Abermals reichte ein Hundertpfund-Querpass um die VSV-Verteidigung völlig auszuhebeln. Der Nutznießer war diesmal Johannes Bischofberger (21.), Patrick Harand legte in der 23. Minute nach und stocherte das Spielgerät über die Linie des von David Kickert. Ein gewonnener Faustkampf von Niki Petrik gegen Martin Schumnig (25.) ließ den VSV kurzfristig erwachen. Miha Verlic (26.) und Stefan Bacher (33.) konnten jeweils in Überzahl verkürzen.

Bischofbergers zweiter Treffer – ein satter Schlagschuss ins Kreuzeck – besiegelte schon in Minute 37 den verdienten Sieg der Rotjacken, die an diesem Abend sowohl im Kopf als in den Beinen einfach schneller waren. Außerdem beendete er damit den Arbeitstag von David Kickert, der im Schlussabschnitt auch körperlich angeschlagen auf der Bank platznahm. Am KAC-Erfolg änderte auch der Powerplay-Kracher von Jordan Hickmott (58.) bei Sechs-gegen-Vier nichts mehr.

VSV vs. KAC 3:4 (0:1, 2:3, 1:0)
Stadthalle Villach, 4288 Zuschauer, SR Kellner/Smetana

Tore: Verlic (26./PP1), Bacher (33./PP1), Hickmott (58./PP1) bzw. Brucker (16./PP1), Bischofberger (21., 37.), Harand (23.),

Strafminuten: 29 bzw. 21

Medieninfo: Erste Bank Eishockey Liga/Redaktion Sportreport

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

19.09.2017