Vienna Capitals

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga stand am Donnerstag das Duell Vienna Capitals vs. Black Wings Linz auf dem Programm. Dank eines verdienten 2:1-Heimsiegs fahren die Wiener den 18. Sieg in Serie ein und schreiben somit ein Stück österreichischer Eishockey-Geschichte!

Das Spiel begann wie allgemein erwartet. Die Vienna Capitals hatten die leicht besseren Spielanteile und hatten ein leichtes Übergewicht an den qualitativen Torchancen. Die Gäste aus Linz versteckten sich auf der Gegenseite keineswegs und suchten ihr Heil ebenfalls in der Offensive. Die Fanghand der beiden Goalies Lamoureux bzw. Ouzas verhinderten bei Schüssen von Wukovits und Locke den möglichen Führungstreffer. In der 16. Minute erhielt der Linzer R. Lukas 2+2 Strafminuten wegen eines Kniechecks. In dieser langen Überzahlperiode fanden die Vienna Capitals zwar etliche Chancen auf den Führungstreffer vor. Er sollte aber nicht gelingen. Zwischenstand nach 20 Minuten somit 0:0.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts schalteten die Vienna Capitals einen Gang höher und fanden durch Samson, Hartl und Pollastrone drei ausgezeichnete Einschusschancen vor. Diese scheiterten jedoch an Gäste-Goalie Ouzas oder brachten die Scheibe nicht im Tor der Oberösterreicher unter. Besser machten es auf der Gegenseite die Black Wings Linz. Unmittelbar nach dem Ende des ersten Powerplays gingen die Gäste mit 0:1 in Führung. Die Gastgeber bekommen die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone. Kapitän P. Lukas steht goldrichtig und verwandelt zum 0:1. In der Folgehatten die Vienna Capitals eine Vielzahl ausgezeichneter Torchancen. Doch der Ausgleichstreffer sollte im zweiten Drittel nicht mehr gelingen. Zwischenstand somit nach 40 Minuten 0:1.

Zu Beginn des letzten Drittels änderte sich wenig am Spielgeschehen. Die Vienna Capitals waren optisch am Drücker. Ausgerechnet das zweite Powerplay der Black Wings Linz sollte am Ende für den überfälligen Ausgleichstreffer. Vause schickt Nödl auf die Reise. Dem verspringt zwar zunächst die Scheibe versenkt aber in der Folge den Puck zum 1:1. Exakt 142 Sekunden sorgte die selbe Kombination für die erstmalige Führung der Gastgeber. Vause sieht den freistehenden Caps-Kapitän der sofort abzieht und die Scheibe zum 2:1 versenkt.

In der Schlussphase nahm das Spiel an Dramatik zu. Die Black Wings Linz drängten auf den Ausgleichstreffer konnten aber das Tor der Vienna Capitals nur phasenweise gefährden. So feiern die Gastgeber am Ende einen verdienten Sieg und schreiben somit ein Stück österreichische Eishockey-Gesichte. Mit dem 18. (!) Sieg in Serie haben die Wiener nun die Bestmarke nun alleine inne. Bereits am Sonntag kann die Mannschaft von Meistertrainer Aubin diesen Rekord weiter ausbauen wenn die Graz99ers in Wien Kagran gastieren.

Vienna Capitals vs. Black Wings Linz 2:1 (0:0, 0:1 2:0)
Eissportzentrum, 3.750 Zuschauer, SR Nikolic/Siegel

Tore: Nödl (47./SH, 49.) bzw. P. Lukas (30.)

Strafminuten: 8 bzw. 6

22.09.2017