LASK, Oliver Glasner, Admira Wacer

© Sportreport

FC Flyeralarm Admira gewinnt gegen LASK mit 4:2. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

FC Flyeralarm Admira – LASK 4:2 (2:2)
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Ernst Baumeister (Trainer FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel und die Leistung seiner Mannschaft: „Sie haben aufgezeigt, dass sie wieder etwas gutzumachen haben. So haben sie es auch gespielt. Die ersten zwei Tore die wir uns eingefangen haben, waren ein bisschen unnötig, weil da waren wir wirklich zu weit weg vom Gegner. Das war nicht notwendig, da hätten wir uns das Leben leichter machen können. So haben wir es uns ein bisschen erschwert, aber im Endeffekt war es dann ein hochverdienter Sieg. Wirklich eine super Leistung über neunzig Minuten.“

…zu seinem Glückspullover: „Ich muss ihn anziehen, auch wenn die Leute glaube ich habe nur einen Pullover. Denn habe ich das erste Mal angehabt gegen Sturm, da haben wir gewonnen.“

…zur Leistung von Knasmüllner: „Er hat eine sehr starke Partie gespielt.“

…vor dem Spiel über die Aufstellung von Kalajdzic: „Er war einer von den Wenigen die sich im Cup aufgedrängt haben. Ich gebe ihm heute die Chance. Es hat sich so ergeben durch die schweren Verletzungen die wir haben.“

Sasa Kalajdzic (FC Flyeralarm Admira):
…über sein Ligadebut: „Ein bisschen nervös. Das ist aber normal. Aber ich bin echt froh, dass es so gut gelaufen ist. Und dann sind wir 1:0 hinten, drehen es, 1:1, dann 1:2, dann wieder 2:2 und dann 4:2 gewinnen und zwei Assists. Unglaublich!“

…über seine Vorlage zum 4:2: „Ich habe gesehen, er hat so auf den Hattrick geschmiert, da musste ich ihn abspielen und er ist auch besser gestanden. Der Sieg ist mir wichtiger als das Tor. Hauptsache wir gewinnen. Und am Schluss war es dann auch deutlich.“

Christoph Knasmüllner (FC Flyeralarm Admira):
…über sein drittes Tor: „Ich denke ich bin gut mitgesprintet. Er hat das wunderbar gesehen und wie gesagt ich bin sehr froh, dass er ihn mir rüber gelegt hat und, dass ich meinen ersten Hattrick habe. Ich denke wir sind da heute ganz klar als verdienter Gewinner vom Platz gegangen.“

Oliver Glasner (Trainer LASK):
…über das Spiel: „Ich habe heute eine Mannschaft gesehen, die um jeden Ball gerackert und gekämpft hat. Und wir haben geglaubt wir können das heute ein bisschen fußballerisch lösen, aber es hat die letzte Aggressivität gefehlt, das letzte Tempo in den Aktionen. Und wenn ich einfach ein paar Mal reinschreien muss, dass wir zurück sprinten, wenn wir glauben das im Trab machen zu können, dann reicht es halt nicht für die Bundesliga. Wir sind in den letzten Wochen auch zurecht gelobt worden und offenbar ist das einigen Spielern ein bisschen in den Kopf gestiegen. Da werden wir jetzt schnell wieder gegensteuern. Wenn wir glauben, dass wir so gewinnen können in der Bundesliga dann wird es schwierig, wenn du zehn Gegentreffer in drei Spielen kriegst. Wir haben uns ganz klar über unser gemeinsames Defensivverhalten definiert und da scheren momentan einige Spieler aus, weil sie sich halt vielleicht anders ins Rampenlicht spielen oder anders definieren wollen. Aber für das ist bei uns kein Platz.“

Rene Gartler (LASK):
…über das Spiel: „Wir waren vielleicht in einigen Szenen zu nachlässig. Daraus sind dann Tore resultiert. Leider haben wir vier kassiert und zwei geschossen. Somit fahren wir als Verlierer nach Hause und sind natürlich sehr sauer und enttäuscht.“

Pavao Pervan (Torhüter LASK):
…über das Spiel: „Das größte Problem bei uns ist momentan, dass wir uns vielleicht ein bisschen blenden haben lassen und in den letzten Spielen nachgelassen haben. Wir haben glaube ich in den letzten drei Pflichtspielen zehn Gegentore gekriegt. Das ist eindeutig zu viel und das reicht als Aufsteiger in der Bundesliga einfach nicht. Da müssen wir uns alle fragen, wie das passieren kann. Wir unterstützen uns ganz einfach nicht mehr so wie wir es im ersten Saisonviertel gemacht haben. Dann wird man natürlich auf diese Art und Weise bestraft.“

Heribert Weber (Sky Experte):
…über das Spiel: „Tatsache ist, dass man nicht nur in Grödig sondern auch heute gesehen hat, dass die Defensive des LASK sehr löchrig ist. Wobei man schon betonen muss, dass man in der ersten Hälfte, wo man zweimal in Führung geht, zwei sehr dumme Tore zum zweimaligen Ausgleich für die Admira kassiert hat. Zwei wunderschöne Tore haben dann das Match für die Admira entschieden.“

…über die erste Hälfte: „Sehr attraktives Spiel. Beide Mannschaften mit schönen Torchancen, zwei davon haben beide verwertet. Wirklich immer wieder sehr schön zum Anschauen. Der LASK ist zweimal in Führung gegangen, die Admira auch immer wieder in der Lage auszugleichen und deswegen ist es wirklich sehr schön anzuschauen.“

Michael Konsel (Sky Experte):
…zum dritten Tor und der heutigen Leistung der Admira: „Es war perfekt gespielt, das muss man auch einmal anerkennen. Die Admira hat zweite Halbzeit noch einmal so richtig Gas gegeben und eine tolle Reaktion auf das Cup – Aus gezeigt. Nicht nur die Aktion, sondern es waren viele andere Aktionen dabei, die wirklich traumhaft schön gespielt waren. Die Tore waren auch sehr schön herausgespielt.“

…über den Elfmeter für die Admira in der ersten Halbzeit: „Also ich würde diesen Elfmeter nicht pfeifen. Aber es war natürlich ungeschickt.“

…über das Verhalten der LASKer Torhüters beim 1:1: „Natürlich ist er irritiert, ganz klar. Aber es ist jetzt nich so, dass man sagt den kann man gar nicht halten. Also ich würde ihm jetzt nicht hundertprozentig Schuld geben an dem Tor, aber ein bisschen unaufmerksam war es.“

Medieninfo Sky Sport Austria

30.09.2017