Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, 8. Runde, Black Wings Linz, Fehervar, Black Wings Linz vs. Fehervar

© Sportreport

In der 8. Runde der Erste Bank Eishockey Liga stand das Duell Black Wings Linz vs. Fehervar auf dem Programm. Die Stahlstädter schafften mit dem knappen 3:2 Sieg gegen die Magyaren den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz.

Die Black Wings Linz starteten gut ins Spiel und hatten nach nicht einmal einer Minute bereits eine Großchance auf den Führungstreffer. Mario Altmann kam unerwartet vor dem Tor an die Scheibe und verfehlte nur knapp. Die Black Wings kombinierten in der Anfangsphase stark, der letzte Pass war aber dann meist zu kompliziert. Mit Fortdauer des ersten Drittels kamen die Gäste besser ins Spiel und setzten immer wieder offensiv Akzente. Beide Mannschaften verteidigten solide und ließen bis auf ein paar Distanzschüsse wenig zu.

Im Mitteldrittel kamen die Black Wings Linz wieder mit viel Schwung aus der Kabine und sorgten in der Offensive immer wieder für Gefahr. Die Black Wings feuerten doppelt so viele Torschüsse im zweiten Abschnitt ab als ihre Gegner, Miklos Rajna im Tor der Gäste, zeichnete sich mit zahlreichen Glanztaten aus. Erst drei Minuten vor Drittelende bekamen die Heimfans den ersten Treffer des Spieles zu sehen. Brian Lebler bekam den Puck in Überzahl von Rick Schofield serviert und traf aus kurzer Distanz zum 1:0. Die Freude hielt aber nur kurz an. Nicht einmal eine Minute später glichen die Ungarn aus. Jeff Lovecchio brachte den Puck gefährlich vor das Tor von Ouzas. Daniel Szabo fälschte die Scheibe entscheidend durch die Schoner des Linzer Keepers ab.

Auch das Schlussdrittel zeigte ein ähnliches Bild wie die beiden vorherigen Drittel. Die Black Wings waren die deutlich bessere Mannschaft, strahlten aber in der Offensive viel zu selten Gefahr aus. Die Gäste aus Ungarn verteidigten solide und ließen fast nur Distanzschüsse zu. Erst gegen Ende des Spiels öffneten beide Teams ihr Visier und es kam zu gefährlichen Aktionen auf beiden Seiten. In der 54. Spielminute traf Kevin Moderer zur erneuten Führung der Gastgeber. Der Österreicher kam nach schöner Vorarbeit von Altmann an die Scheibe und platzierte die Scheibe mit einem wuchtigen Schuss im rechten Kreuzeck. Nur knapp zwei Minuten später sorgte Fabio Hofer für die Vorentscheidung. Schofield bediente ihn mustergültig aus der Drehnung und der Stürmer traf mit einem scharfen Schuss unter die Latte zum 3:1. Die Gäste nahmen zwar zwei Minuten vor Schluss bereits den Goalie vom Eis und kamen durch einen Treffer von Music sogar nochmal heran, die Schlussoffensive kam jedoch zu spät und somit konnte Linz einen knappen aber verdienten 3:2-Heimsieg feiern.

Black Wings Linz vs. Fehervar 3:2 (0:0, 1:1, 2:1)
Keine Sorgen Eisarena Linz, 4.750 Zuschauer, SR Kellner/Nikolic)

Tore: Lebler (37./PP), Moderer (54.), Hofer (57.) bzw. Szabo (38.), Music (60.)

Strafminuten: 0 bzw. 8

Medieninfo: EBEL/Redaktion Sportreport

01.10.2017