Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Graz99ers, Dornbirner EC, Dornbirner EC vs. Graz99ers

© Sportreport

In der 10. Runde der Erste Bank Eishockey Liga stand das Duell Dornbirner EC vs. Graz99ers auf dem Programm. Die Vorarlberger starteten die Aufholjagd erst spät, kamen nach einem 1:4-Rückstand aber fast noch zum Ausgleich.

Nach erfolgreichen Auftritten am Freitag wollten beide Teams im Messestadion nachlegen. Die Hausherren begannen zwar etwas druckvoller, doch die Gäste – ohne den gesperrten Kurtis McLean und daher nur mit 11 „im line-up rotierenden“ Angreifern – hielten dagegen. Wie schon am Freitag, gerieten die Dornbirner mit 0:1 in Rückstand, konnten aber postwendend wieder ausgleichen. Die Gäste-Führung durch Markus Pirmann in der 16. Minute beantwortete Matt Fraser nur eine Minute später bei angezeigter Strafe. Die 99ers zeigten sich aber effizienter und sorgten kurz vor der ersten Pausensirene für das 1:2. Justin Buzzeo reagierte am schnellsten und überlistete Ronan Quemener im DEC-Gehäuse mit seinem fünften Saisontreffer.

In der gleichen Tonart ging es im Mittelabschnitt weiter. 30 Sekunden waren gespielt, als Graz-Heimkehrer Daniel Oberkofler einen Abpraller zum 1:3 verwertete. Die Vorarlberger taten sich in der Folge schwer, fanden keinen Zugriff aufs Spiel. Das 1:4 der Steirer durch Zintis Zusevics, der einen Weitschuss abfälschte, war die logische Folge. Die Bulldogs zeigten sich in den nächsten Minuten ausgerechnet in Unterzahl am gefährlichsten.

Das Aufbäumen der Bulldogs im Schlussdrittel wurde erst spät belohnt. In der 54. Minute fand die Scheibe den Weg zum 2:4 ins Grazer Tor, Jerome Leduc hatte als letzter seinen Schläger am Puck. In der spannenden Schlussphase warfen die Bulldogs nun alles nach vorne und wurden eine Minute vor Schluss mit dem 3:4 durch einen Weitschuss von Olivier Magnan belohnt. Der Ausgleich gelang aber nicht mehr.

Dornbirner EC vs. Graz99ers 3:4 (1:2, 0:2, 2:0)
Messestadion Dornbirn, 1780 Zuschauer, SR Babic/Nikolic

Tore: Fraser (17.), Leduc (54.), Magnan (59.) bzw. Pirmann (16.), Buzzeo (19.), Oberkofler (21.), Zusevics (30.)

Strafminuten: 8 bzw. 4

Medieninfo: EBEL/Redaktion Sportreport

01.10.2017