Klaus Schmidt (Trainer Altach) : „Ich weiß nicht wie sie reagieren, wenn Ihnen vor Sechstausend jemand die Hose runterzieht.“

© Sportreport

In der 10. Runde der Tipico Bundesliga trafen im Ernst Happel Stadion FK Austria Wien und SCR Altach aufeinander. Die Hausherren aus Wien konnten sich dabei mit einem hart erkämpften 2:0 Sieg durchsetzen.

Eine Situation führte dabei zu einigen Diskussionen. In der 82. Minute bekam Netzer nach einer Tätlichkeit die rote Karte. Strittig war die Siutation davor, bei der Monschein Netzter die Hose bis über die Knie hinunter zog.

Wir haben die Stimmen zum Spiel:

FK Austria Wien – SCR Altach 2:0 (0:0)
Schiedsrichter: Christopher Jäger

Thorsten Fink (Trainer FK Austria Wien):
… über das Spiel: „Ich glaube wir sind verdient als Sieger vom Platz gegangen. Heute war es auch schwierig eine Topleistung abzurufen. Altach ist eine hervorragende Mannschaft. Trotzdem haben wir das mit der Mannschaft, die heute so zusammengestellt war, gut gemacht. Ich glaube wir haben heute die richtige Taktik gewählt. Wir wollten nämlich in der ersten Halbzeit auf Konter spielen, das hat nicht so geklappt. Wir hatten keine Konter, wenn, dann nicht viele und nicht gefährlich. Deswegen haben wir uns in der zweiten Halbzeit entschieden zu pressen. Das war unser Plan und das ist heute so aufgegangen. Und am Ende haben wir mehr fürs Spiel getan.“

… über Alhassan und dessen Position: „Natürlich kann der auch Stürmer spielen, aber wir haben ja zwei gute Stürmer und außerdem fühlt er sich im Mittelfeld wohler, aber zur Not kann er da spielen, das ist ganz klar. Er ist ein toller Spieler, der aber noch ein bisschen Zeit braucht um seine Topleistung abzurufen.“

… vor dem Spiel über Pentz: „Er ist jetzt am Anfang seiner Karriere. Er hat jetzt einmal zwei Spiele gemacht, er hat noch einen langen Weg vor sich. Wir haben im Allgemeinen hervorragende Torhüter, deswegen sind wir natürlich sehr zufrieden.“

… vor dem Spiel über die Aufstellung seiner Mannschaft: „Wir mussten ja heute richtig wechseln. Holzhauser krank, Prokop krank. Beide sollten von Anfang an spielen. Es ist eine Mannschaft die durchgewirbelt ist und von daher ist es ziemlich schwer gegen eine Mannschaft aus Altach, die meiner Meinung nach Chancen hat unter die Top Vier zu kommen. Also von daher ein schweres Spiel.“

Lucas Venuto (FK Austria Wien):
… zur Halbzeit über das Spiel: „Ich glaube wir versuchen heute die Tore zu machen und hatten auch schon eine gefährliche Chance bei einer Ecke. Wir müssen jetzt ruhig bleiben, weil ich glaube, dass das Tor kommt.“

… zur Halbzeit über seine Verletzung und wann er wieder spielen wird: „Ich bin noch nicht bei hundert Prozent, eher so bei achtzig, aber ich hoffe bald. Mein Ziel ist es dieses Jahr mindestens noch auf der Bank zu sitzen. Wenn alles gut läuft kann ich vielleicht noch zwei oder drei Spiele auf der Bank sitzen.“

Ibrahim Alhassan (FK Austria Wien):
… über das Spiel: „Ich bin sehr froh über mein erstes Tor, aber das wichtigste war der Sieg für das Team und, dass wir jetzt die drei Punkte haben. Wir sind weiterhin an der Tabellenspitze dran. Ich bin dem Trainer sehr dankbar, dass er an mich glaubt und mir die Möglichkeit gegeben hat heute im Team zu sein. Und schlussendlich sind wir im Rennen um den Ligatitel.“

… darüber, dass er mehrere Positionen gespielt hat: „Ich spiele in einer anderen Position. Im meinem Land Nigeria habe ich mit ein paar Trainern gearbeitet und alle Trainer denen ich begegne ändern meine Position. Ich bin wirklich froh spielen und hart für das Team arbeiten zu können.“

Klaus Schmidt (Trainer SCR Altach):
… über das Spiel: „Wir waren erste Halbzeit bare, würde ich sagen. Zweite Halbzeit ist die Austria besser aus der Kabine gekommen, hat sukzessive den Druck erhöht und wir konnten uns nicht wirklich wehren. Mit der Chance vom Gebauer wäre das Spiel vielleicht gekippt und dann hatte die Austria gleich drauf einen Stangenschuss. Dann war die Dominanz zum Angreifen. Das Tor war dann eigentlich fast nur mehr eine Folge.“

… zur roten Karte von Netzer: „Ich weiß nicht wie sie reagieren, wenn Ihnen vor Sechstausend jemand die Hose runterzieht. Der eine reagiert empfindlicher, der andere unempfindlicher, aber mir persönlich würde das auch nicht taugen und da kann man das vielleicht ein Stück weit verstehen. Es ist natürlich nicht zu entschuldigen. Ihm wird es wahrscheinlich nachher sehr leidtun, aber it happened.“

… über die Chance von Gebauer: „Der Christian Gebauer rennt mittlerweile seit zehn Runden einem Tor in der Bundesliga nach. Er hat sehr gute Partien abgeliefert und ist sehr knapp dran. Ich denke er will das unbedingt und wenn einem dann bei so einer Situation die Lockerheit fehlt, dann überfällt einen der Stress.“

… vor dem Spiel über die bisherige Saison seiner Mannschaft: „Wir sind holprig in die Saison gestartet. Wir hatten einen Heimsieg und haben dann drei am Stück verloren. Mich macht eigentlich stolz, dass wir, wie man so schön sagt, die Reihe wiedergekriegt haben und seit fünf Spielen ungeschlagen sind und die Tendenz auch spielerisch immer besser wird.“

… vor dem Spiel über die Cup – Auslosung gegen Sturm: „Auch das ist neu für mich. Wo spielen wir? Gegen Sturm? Das ist ein Traum. Da hätte ich mir auch etwas Anderes gewünscht, aber auch das werden wir nehmen müssen und schauen wir was rauskommt.“

Andreas Lienhart (SCR Altach):
… zur Halbzeit über das bisherige Spiel: „Ab und zu lassen wir dem Gegner zu viele Räume, aber ich denke im Ballbesitz sind wir ganz gut. Den letzten Ball müssen wir besser nach innen spielen. Wie gesagt, die Austria spielt es auch gut. Die sind immer gefährlich und da heißt es für uns aufpassen.“

Christian Gebauer (SCR Altach):
… über das Spiel: „Erste Halbzeit war ein offener Schlagabtausch. Jeder von uns hätte das Tor machen können, die Austria oder wir. Zweite Halbzeit, wenn meine Chance reingeht, dann glaube ich gewinnen wir die Partie hier. Aber so bekommen wir halt danach das 1:0 und 2:0 und fahren mit null Punkten heim.“

… zur roten Karte von Netzer: „Ich habe es leider nicht gesehen. Wenn der Schiedsrichter das pfeift, dann ist es so. Da kann man nichts machen. Das passiert im Spiel. Dazu kann man nicht viel sagen. Jedem brennen vielleicht einmal die Nerven durch oder nicht. Es ist halt so im Fußball. Im Fußball ist man konzentriert und voller Adrenalin, da passieren halt solche Sachen.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
… über das Spiel: „In der ersten Hälfte war es eher Schattenboxen. Also an einen offenen Schlagabtausch mit zahlreichen Torszenen kann ich mich nicht erinnern. Zweite Hälfte war davon geprägt, dass es klar war, dass jene Mannschaft die in Führung geht das Spiel gewinnen wird. Nachdem Altach die hunderprozentige Konstellation auf dem Fuß hatte, aber nicht realisieren konnte, war es klar für mich, dass dann die Altacher als Verlierer vom Platz gehen werden, weil die Austria auch zu einer Chance kommen wird, die dann genutzt wurde.“

… zum ersten Treffer der Austria: „Im Endeffekt war es auch ein Konter, der hier zu einem Tor realisiert wurde. Ballgewinn im Mittelfeld, dann wieder über zwei Stationen vor das Tor gekommen und abgeschlossen.“

… in der Halbzeit darüber wie sehr Holzhauser der Austria fehlt: „Der Spielaufbau funktioniert schon von der Innenverteidigung weg nicht. Was vorher Holzhauser übernommen hat, indem er eben seine weiten Bälle oder auch phasenweise einen Ball in die Tiefe gespielt hat, gelingt auch heute nicht. Dementsprechend muss der Spielaufbau bei der Austria über viele Stationen getragen werden, aber da schleichen sich immer technische Fehler ein und das Zuspiel ist oft auch nicht sehr präzise. Daher ist Altach immer in der Lage dort die Löcher zu stopfen und auf einen Ballgewinn zu gehen.“

… vor dem Spiel über das umstrittene Tor von Rapid gestern bei Mattersburg: „Gut, ich denke diese Sportart, über die wir hier ja groß fabulieren, nennt sich Fußball. Und ich glaube die FIFA, die sich über alles mögliche Gedanken macht und im speziellen auch das FIFA Board, das ja für das Regelwerk zuständig ist, sollte einmal andenken, dass diese Sportart Fußball heißt.“

Walter Kogler (Sky Experte):
… über das Spiel: „Gebauer hatte die große Chance um Altach in Führung zu bringen, aber danach war dann die Austria besser. Friesenbichler hatte schon vor dem 1:0 die große Chance und hat nur die Stange getroffen. Die Austria ist dann einfach auch über die Seiten immer gefährlicher geworden, hat gute Flanken gespielt und eine davon hat dann eben Alhassan sehr gut verwertet. Letztendlich auch verdient.“

… über die Chancen der Austria die ganze Saison oben und um den Titel mitzuspielen: „Die Austria ist in Schlagdistanz. Sie ist dabei ohne jetzt so großartig zu glänzen und das ist dann für die Gegner immer gefährlich, sage ich jetzt einmal.“

… vor dem Spiel über die Form der Altacher: „Jetzt haben sie die Belastung der Europa League weg, jetzt können sie sich mehr konzentrieren. Altach hat im Prinzip eine gute Mannschaft und die werden heuer in der Saison, glaube ich, noch eine gute Figur machen.“

… vor dem Spiel darüber wie müde die Austria und Salzburg heute sein werden: „Ja zweifelsohne merkt man, dass man jetzt ein Europacupspiel von vor wenigen Tagen in den Beinen hat. Aber wenn man in der Lage ist diese Spiele positiv zu gestalten, und das haben beide Mannschaften, dann fällt es leichter diese Spiele wegzustecken und mitunter kann man genau auch aus diesen Spielen das Selbstvertrauen und die Kraft finden um dann in der Meisterschaft nachzulegen.“

Presseinfo Sky Austria/red.

01.10.2017