Red Bull Salzburg

© Sportreport

Nach dem erfolgreichen Champions Hockey League-Gruppenspiel am Dienstag in Wolfsburg geht es für den EC Red Bull Salzburg am kommenden Wochenende mit zwei Spielen in der Erste Bank Eishockey Liga weiter. Morgen, Freitag, treten die Salzburger bei den Moser Medical Graz 99ers an (19:15 Uhr, Sky Sport), am Sonntag folgt das Heimspiel gegen HCB Südtirol Alperia (16:00 Uhr, Ladies Night).

Die Stimmung im Lager der Salzburger könnte im Moment nicht besser sein. Nach dem starken 5:4-Auswärtssieg gegen die Grizzlys Wolfsburg steht nun am nächsten Mittwoch das alles entscheidende Spiel gegen die Niedersachsen um den Aufstieg ins Playoff der Champions Hockey League auf dem Programm. Diese Stimmung wollen die Red Bulls morgen auch nach Graz mitnehmen, dort die Performance wiederholen und möglichst drei Punkte machen.

Es ist das erste Aufeinandertreffen der aktuellen Saison mit den Grazern, die nach acht Runden mit vier Siegen und vier Niederlagen auf dem siebenten Tabellenplatz stehen. Am letzten Wochenende hatten die Steirer zweimal die Nase vorn; sie bezwangen den HCB Südtirol Alperia daheim mit 8:7 nach Penalty-Schießen und legten dann einen 4:3-Auswärtssieg gegen die Dornbirn Bulldogs nach.

Die Red Bulls halten im Moment auf dem fünften Tabellenplatz, liegen dort aber nur einen Punkt vor den Grazern. Die werden heuer weiterhin von Head Coach Doug Mason geführt, der die Mannschaft während der letzten Saison übernommen hat und die Salzburger noch gut aus dem letzten Playoff-Viertelfinale – die Red Bulls gewannen mit 4:1 Siegen – kennt.

Die Red Bulls sind gewarnt, können aber mit Selbstvertrauen nach Graz reisen, sagt Salzburgs Stürmer Mario Huber: „Wir haben heute gut trainiert und wollen so wie zuletzt in Wolfsburg spielen. Wir haben gesehen, wie es funktioniert und sind als Mannschaft aufgetreten. Je härter der Gegner gespielt hat, desto härter haben auch wir gespielt und das Spiel letztlich in die Hand genommen. Wir haben uns gut auf die 99ers vorbereitet, wollen aber unser Spiel machen.“

Der zweifache Torschütze von Wolfsburg, Peter Mueller, ist wegen seiner Sperre an den beiden Wochenendspielen nicht dabei. Dominique Heinrich pausiert morgen wegen einer Nackenprellung und ist auch für Sonntag fraglich. Julien Brouillette ist wegen Rückenproblemen fraglich, Genaueres weiß man erst morgen. Wieder zurück im Team nach Verletzungspause ist dafür Daniel Jakubitzka, der 21-jährige Verteidiger hat sein letztes Spiel am 25. August gegen Tappara bestritten.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA
Moser Medical Graz 99ers – EC Red Bull Salzburg
Fr, 06.10.2017; Graz, 19:15 Uhr

Die nächsten Spiele:

Erste Bank Eishockey Liga
Fr, 06.10.17 | Moser Medical Graz 99ers – EC Red Bull Salzburg (19:15 Uhr, Sky Sport)
So, 08.10.17 | EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia (16:00 Uhr, Ladies Night)

Champions Hockey League
Mi, 11.10.17 | EC Red Bull Salzburg – Grizzlys Wolfsburg (19:30 Uhr)

Medieninfo Red Bull Salzburg

05.10.2017