Basketball

© Sportreport

Mit Siegen der bulls Kapfenberg und des BC Vienna wurde die erste Runde der Basketball Bundesliga abgeschlossen. Die bulls setzten sich im Steiermark-Derby gegen den UBSC Graz deutlich mit 94:58 durch.

Die Raiffeisen Flyers Wels mussten sich in ihrem ersten Pflichtspiel der Klubgeschichte mit 77:82 in Wien geschlagen geben. Während die Wiener die erste Halbzeit noch deutlich kontrollierten, starteten die Flyers in der zweiten Halbzeit eine sehenswerte Aufholjagd. Am Ende setzte sich die Routine von Stjepan Stazic und Jason Detrick durch.

Die bulls Kapfenberg untermauerten von Beginn weg ihre Favoritenrolle. Durch ihre clevere Spielweise und einer guten Defensive, erspielten sich die Bullen schnell eine deutliche Führung. Der UBSC Graz konnte seine Würfe nicht verwerten und musste ab der 11. Minute auf den angeschlagenen KK Simmons verzichten. Bulls-Coach Michael Schrittwieser vertraute bereits früh auf seine jungen Bankspieler und ging mit einem klaren 19:49 es in die Halbzeit. Nach der Pause kamen die Grazer etwas besser ins Spiel, für eine Aufholjagd reichte es allerdings nicht mehr. Kapfenberg fierte einen deutlichen 94:58 Auftakterfolg in Graz.

UBSC Graz – bulls Kapfenberg 58:94 (8:27, 19:49, 38:64)
Beste Scorer: Nelson-Henry 15, Maresch 15, Alisic 13 bzw. Jamar 15, Krämer 14, Hahn 12, Stegnjaic 12

Die Begegnung zwischen dem BC Vienna und den Raiffeisen Flyers Wels startete mit gutem Tempo. Schnell übernahmen die Hausherren, angeführt von einem topfitten Stjepan Stazic (25 Punkte), die Kontrolle. Das Spiel der Welser war in den ersten 20 Minuten von Ballverlusten und individuellen Fehlern geprägt, die von den Wienern eiskalt ausgenützt wurden. Bis zur Halbzeit erarbeitete sich das Team von Luigi Gresta eine 49:26 Führung. Auch im dritten Viertel konnten die Welser den Rückstand nicht entscheidend verkürzen, ehe Carlos Novas Mateo (17 Punkte) und sein Team eine fulminante Aufholjagd starteten. Das Team von Sebastian Waser agierte plötzlich als Einheit und kämpfte sich Punkt für Punkt heran. Wenige Sekunden vor Spielende haben es die Flyers gar noch selbst in der Hand, verlieren aber beim Spielstand von 75:73 für Wien den Ballbesitz. Die routinierten Wiener brachten letztendlich den Vorsprung über die Zeit und gewannen erstmals seit 2014 ein Auftaktspiel.

BC Vienna – Raiffeisen Flyers Wels 82:77 (25:14, 49:26, 64:44)
Beste Scorer: Stazic 25, Hubalek 16, Dowell 12 bzw. Novas Mateo 17, Chambers 16, Wilson 16

Die Spielpaarungen der 1. Runde im Überblick:
Fürstenfeld Panthers – Arkadia Traikirchen Lions

55:79 (14:16, 30:34, 47:54)
Klosterneuburg Dukes –Swans Gmunden
86:84 (14:17, 31:41, 58:67)
UBSC Graz – bulls Kapfenberg
58:94 (8:27, 19:49, 38:64)
BC Vienna – Raiffeisen Flyers Wels
82:77 (25:14, 49:26, 64:44)

Die Freitagsspiele der 1. Runde im Detail:

UBSC Graz bulls Kapfenberg
58:94 (8:27, 19:49, 38:64)

Markus Galle, Headcoach UBSC: „Wir waren in der ersten Halbzeit zu verkrampft und kamen nach der Pause besser ins Spiel.“

Michael Schrittwieser, Headcoach der bulls: „Wir waren klar besser.“

BC Vienna Raiffeisen Flyers Wels
82:77 (25:14, 49:26, 64:44)


Stjepan Stazic, Kapitän BCV:
„Toughes erstes Spiel der Saison. Wir wussten nicht viel über den Gegner. Wir haben gut gekämpft, am Ende fehlte uns etwas die notwenige Kondition, aber damit haben wir gerechnet. Unterm Strich haben wir aber ein gutes Spiel abgeliefert.“

Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: „Leider haben wir die erste Halbzeit komplett verschlafen. Wenn wir das ganze Spiel mit der Energie der zweiten Halbzeit gespielt hätten, hätten wir eine passable Chance auf den Sieg gehabt. Gratulation an Wien, mit Stazic in dieser Form und Detrick sind sie in ihrer Heimhalle schwer zu schlagen.“

Mustafa Hassan Zadeh, Spieler BCV: „Wir haben eine starke Partie gehabt. In der ersten Halbzeit haben wir noch unsere Würfe getroffen. In der zweiten Halbzeit verloren wir etwas den Spielfluss und haben unnötige Ballverluste begangen. Unsere Routiniers Stjepan und Jason haben den Sieg letztendlich heimgespielt.“

Davor Lamesic, Spieler der Flyers: „Eine verkorkste erste Halbzeit hat uns heute das Spiel gekostet.“

Presseinfo ABL/ÖBL/red.

06.10.2017