Volleyball

© Sportreport

Vizemeister SK Posojilnica Aich/Dob steht im Achtelfinale des Austrian Volley Cup Men. Die Bleiburger zogen durch einen 3:0 (28:26, 30:28, 25:19)-Auswärtssieg beim SSV HIB Liebenau als letztes Team in die Runde der Top-16 ein.

Wie das Ergebnis zeigt, stand das Match in den ersten beiden Sätzen auf des Messers Schneide. Die Grazer waren die große Überraschung der vergangenen Cup-Saison, als sie sich sensationell für das Final-4 qualifizieren hatten konnten. Diesmal kam schon zum Auftakt das Aus.

Bei den Männern wird das Achtelfinale bereits am kommenden Sonntag ausgetragen. Die Damen ermitteln ihre Viertelfinal-Teilnehmer am 22. Oktober.

Austrian Volley Cup Men, Achtelfinale am 15. Oktober
Union Raiffeisen Waldviertel – VC Mils
VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – WAT Tigers Sport
Union VBC Steyr – VBC TLC Weiz
Voitsberg – UVC Weberzeile Ried im Innkreis
SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – TI-funbox-Volley
UVC Holding Graz – SG VT Roadrunners Wien/Union Perchtoldsdorf
VC Uniqa Gratwein – Hypo Tirol Volleyballteam
SK Posojilnica Aich/Dob – VC Hausmannstätten

Austrian Volley Cup Women, Achtelfinale am 22. Oktober
SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg – VC Raiffeisen Dornbirn
TI-funbox-volley – SU Hotvolleys Ybbs
SSV HIB Liebenau – VBK Sparkasse Wolfsberg
Volleystars Kärnten – VBC Krottendorf
SG VB NÖ Sokol/Post – Union West-Wien
UVC Holding Graz – VC Tirol
ATSE Graz – SG Kelag Klagenfurt
PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg – VBV Trofaiach

Weiz startet mit Sieg über VBK Wörther-See-Löwen in die Saison in der AVL Men
Der VBC TLC Weiz startete erfolgreich in die neue DenizBank AG Volley League Men-Saison. Die Oststeirer gewannen am Sonntag das Heimspiel gegen den VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:1 (25:12, 25:13, 18:25, 25:22). Nach zwei überzeugenden Sätzen kam bei Weiz etwas Sand ins Getriebe. Die Gäste vermochten, die Schwächephase der Hausherren zu nutzen. Im vierten Durchgang waren es aber wieder die Weizer, die den Ton angaben und den Sack zumachen konnten. Topscorer war Außenangreifer Grzegorz Szumielewicz mit 18 Punkten. Teamkollege Kemal Imsirovic steuerte 17 Punkte bei. Auf Seiten der VBK Wörther-See-Löwen stach Kapitän Simon Frühbauer mit 15 Punkten heraus.

Am Mittwoch steht das erste NÖ-Derby der Saison auf dem Programm. Die SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys empfängt die Union Raiffeisen Waldviertel. Während es für URW der Ligaauftakt ist, war der amtierende Cup-Champion bereits am Samstag im Einsatz, verlor beim UVC Holding graz in drei Sätzen. „Wir gehen als Außenseiter in das Match. Waldviertel ist einer der beiden Topfavoriten auf den Meistertitel. Sie haben sich sehr gut verstärkt und werden Aich/Dob das Leben schwer machen. Unsere junge Mannschaft will ein tolles Spiel abliefern und vielleicht können wir für eine kleine Sensation sorgen. Ich hoffe auf eine gut gefüllte Halle, die unsere Jungs pusht, damit sie den Waldviertlern Schwierigkeiten bereiten“, blickt VCA-Sportdirektor Michael Henschke auf das NÖ-Derby.

Vizemeister SK Posojilnica Aich/Dob greift wie Union Raiffeisen Waldviertel am Mittwoch in die DenizBank AG Volley League Men ein, empfängt den VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt und ist der klare Favorit. Die Bleiburger konnten in der noch jungen Saison bereits drei MEVZA Cup-Siege einfahren. Zudem stieg Aich/Dob am Sonntag ins Cup-Achtelfinale auf, hat also nach vier Bewerbsspielen eine makellose Bilanz.

DenizBank AG Volley League Men
07.10.: UVC Holding Graz – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys 3:0 (25:18, 26:24, 29:27)
08.10.: VBC TLC Weiz – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:1 (25:12, 25:13, 18:25, 25:22)
11.10., 19:00: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – SG Union Raiffeisen Waldviertel
11.10., 19:00: SK Posojilnica Aich/Dob – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

08.10.2017