Österreich, Handball, HLA, WESTWIEN, SG Handball WESTWIEN, Bregenz Handball, 7. Spieltag

© Sportreport

Nachdem die Festspielstädter von der SG Handball WESTWIEN aus der EHF CUP Qualifikation befördert wurden, hat man durchaus eine Rechnung mit dem Team von Manager und Ex-Bregenzer Flügelspieler Conny Wilczynski offen. Zwischen den beiden Spielen der EHF CUP Qualifikation, wo sie sich im Hinspiel der zweiten Runde dem Schweizer Verein Wacker Thun 22:27 (13:13) geschlagen geben mussten, reisen die WESTWIENER nach Bregenz. Nach einem Anfangs starken Start in die neue Saison, hinterlassen die englischen Wochen nun Spuren. So verloren die WESTWIENER das Duell vor heimischem Publikum gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol (21:26). Somit rutschten sie auf den fünften Tabellenplatz und stehen somit als Tabellennachbar nur ein Treppchen über Bregenz Handball.

Gelingt den Festspielstädtern die Revanche, können Sie einen Tabellenplatz gut machen und erstmals Luft an der oberen Tabellenhälfte schnuppern. Bregenz Handball Cheftrainer Jörg Lützelberger nutzt die selbstbewusste Stimmung im Team, die nach dem Auswärtserfolg gegen den starken Aufsteiger aus Graz (32:27) im Kader herrscht und geht das Match positiv an: „Wir haben mit WESTWIEN eine Rechnung offen, da sie unsere EHF Cup Saison vorzeitig beendet haben. Deshalb werden alle sehr motiviert sein. Dass WETSWIEN ein starker Gegner ist, haben die Ergebnisse gezeigt, die sie nach unseren Spielen in der Liga haben folgen lassen. Wir hatten einige Tage Zeit uns darauf vorzubereiten, Kraft zu tanken und sollten nach dem Spiel in Graz mit mehr Selbstvertrauen auftreten.“

Auch auf Seiten der Geschäftsführung rechnet man sich Chancen gegen die WESTWIENER aus. „Die Mannschaft muss von der ersten Sekunde an zeigen, dass sie die zwei Punkte unbedingt nach Bregenz holen will. Dies bedeutet 60 Minuten lang volle Konzentration, die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen und eine positive Körpersprache auch in schwierigen Spielphasen“, so Bregenz Handball Geschäftsführer Christian Rehmann, der seit Juni 2017 die operativen Zügel bei Bregenz Handball in der Hand hat. Die Zuschauer erwartet laut Rehmann ein Top motiviertes Team: „Unser Team rund um Cheftrainer Jörg Lützelberger brennt auf eine Revanche nach dem Ausscheiden in der 1. Qualifikationsrunde des EHF Cups und wird sich im Vergleich zu den letzten Heimspielen von einer anderen Seite präsentieren. Den Sieg nach Bregenz zu holen wird sicherlich keine leichte Aufgabe, aber die Jungs werden auf jeden Fall kämpfen bis zum Schluss und unseren Fans ein tolles Spiel liefern.“

Außer auf den Langzeitverletzten Ante Esegovic (Kreuzband) muss Lützelberger möglicherweise noch auf zwei weitere Spieler (Clemens Gangl und Dian Ramic, beide Rückenprobleme) verzichten.

WESTWIEN will in Bregenz verlorene Punkte zurückholen
Der Dauereinsatz für die SG Handball WESTWIEN geht weiter. Nach dem EHF-Cup-Heimspiel Samstagabend gegen Wacker Thun geht für die WESTWIENER die Reise bereits am Dienstag weiter. Gegner ist auswärts Bregenz Handball.

Die Heimniederlage gegen Wacker Thun schmerzt die Glorreichen Sieben nach wie vor, zumal man in der ersten Halbzeit ein super Spiel abgeliefert hat und durchaus die Chancen auf einen Heimsieg hatte. Dennoch ist das Spiel in den Köpfen der WESTWIENER bereits abgehakt, seit Sonntag gilt die volle Konzentration dem Spiel bei Bregenz Handball in der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA.

Head Coach Hannes Jón Jónsson und Co-Trainer Roman Frimmel können wieder auf die beste Mannschaft zurückgreifen, alle fit im Lager der WESTWIENER, die Motivation ist trotz Heimniederlage keinesfalls gesunken. Bereits im Europacup haben die Wiener die Bregenzer heuer einmal schlagen können, zuletzt gab es ein Remis. Mit einem Sieg möchten die Glorreichen Sieben den Anschluss an die Spitze halten.

Roman Frimmel, Co-Trainer SG Handball WESTWIEN: „Wir haben im Europacup gegen sie Unentschieden gespielt und zu Hause gewonnen, das heißt, wir sind durchaus auf Augenhöhe, aber natürlich fahren wir hin, um das Spiel zu gewinnen. Unser Angriff muss noch runder werden, daran werden wir intensiv arbeiten und dann werden wir uns die zwei verlorenen Punkte aus dem Schwaz-Heimspiel zurückholen.“

Bregenz Handball vs. SG Handball WESTWIEN
Dienstag, 10. Oktober 2017, 19:30 Uhr

Ergebnisse 7. Spieltag HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

HC LINZ AG vs. SC Ferlach 29:25 (16:9)
Freitag, 6. Oktober 2017, 19:30 Uhr

Schwaz Handball Tirol vs. HC Hard 24:29 (14:12)
Samstag, 7. Oktober 2017, 18:00 Uhr

HC Margareten vs. HC Bruck 30:23 (13:8)
Samstag, 7. Oktober 2017, 18:00 Uhr

HSG Graz vs. UHK Krems 30:31 (17:13)
Samstag, 7. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Medieninfo: HLA

09.10.2017