Volleyball

© Sportreport

Titelfavorit SK Aich/Dob startete mit einem souveränen Heimsieg in die Austrian Volley League-Saison. Die Bleiburger setzten sich am Mittwoch im Kärntner Derby gegen den VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:0 (25:14, 25:9, 25:19) durch. Aich/Dob war in allen Belangen überlegen. Vor dem Meisterschaftsauftakt hatte das Team um ÖVV-Teamspieler David Michel bereits drei Siege im MEVZA Cup einfahren können und war ins ÖVV Cup-Achtelfinale eingezogen.

„Die Spieler haben eine konzentrierte Leistung gezeigt und ganz souverän gewonnen. Trainer Matjaz Hafner konnte den gesamten Kader zum Einsatz bringen“, berichtete Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu. Am Samstag gastieren die Bleiburger bei der Union Raiffeisen Waldviertel. „Das wird“, ist Micheu überzeugt, „eine ganz heiße Partie. Ich schätze die Waldviertler sehr stark ein. Sie sind vermutlich unser Hauptkonkurrent im Kampf um den Meistertitel.“

URW legte allerdings im Gegensatz zu Michel und Co. einen Fehlstart hin, verlor das Niederösterreich-Derby bei der SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys 1:3 (24:26, 16:25, 25:20, 25:27). Der ÖVV-Cupsieger rehabilitierte sich somit für die 0:3-Niederlage beim UVC Holding Graz am vergangenen Samstag. Herausragender Spieler war Thomas Tröthann mit 28 Punkten. „Es tut gut, das prestigeträchtigste Derby wieder einmal gewonnen zu haben. In den vergangenen beiden Saisonen konnten wir keinen Sieg gegen Waldviertel verbuchen. Wir haben heute Kampfgeist bewiesen“, resümierte VCA-Kapitän Max Landfahrer.

DenizBank AG Austrian Volley League
11.10., 19:00: SK Posojilnica Aich/Dob – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:0 (25:14, 25:9, 25:19)
11.10., 19:00: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – SG Union Raiffeisen Waldviertel 3:1 (26:24, 25:16, 20:25, 27:25)

2. Runde
14.10., 17:30: UVC Holding Graz – UVC Weberzeile Ried im Innkreis
14.10., 19:00: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – VBC TLC Weiz
14.10., 19:00: SG Union Raiffeisen Waldviertel – SK Posojilnica Aich/Dob

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

11.10.2017