Heribert Weber: „Das Ergebnis spiegelt die Überlegenheit nicht wieder, mit der Sturm heute aufgetreten ist.“

© Sportreport

Die 11. Runde der Tipico Bundesliga wurde mit dem Spiel SK Sturm Graz gegen FK Austria Wien abgeschlossen. Die Grazer benötigten unbedingt drei Punkte, um sich die Tabellenführung von FC Red Bull Salzburg zurückzuholen.

Und das gelang den Hausherren mit einer Glanzleistung. Am Ende gewann Sturm Graz mit 3:0.

Wir haben die Stimmen zum Spiel:

SK Sturm Graz – FK Austria Wien 3:0 (2:0)
Schiedsrichter: Markus Hameter

Tore: Alar (27./56.), Kadiri (30./Eigentor)

Deni Alar (SK Sturm Graz):
… über das Spiel: „Wir waren von der ersten Sekunde an klar die bessere Mannschaft. Der Sieg ist mehr als verdient. Wir können heute sehr zufrieden sein mit der Leistung. Bei 0:0 ist es immer blöd, einen Elfer zu verschießen, aber ich bin froh, dass das mit dem 1:0 dann gleich geklappt hat.“

… über die Tabellensituation: „Es war ein wichtiger Sieg. Wir wissen, dass die Austria eine gute Mannschaft ist und wir können deswegen heute richtig stolz sein.“

Marvin Potzmann (SK Sturm Graz):
… über das Spiel: „Wir haben überragend gespielt – auch die Einwechselspieler. Es hat alles super funktioniert. Wir haben als Mannschaft gut gearbeitet und wir haben uns den Sieg verdient. Wir können uns heute nicht viel vorwerfen.“

… über den Platz an der Tabellenspitze: „Sicher ist es viel schöner oben.“

Franco Foda (Trainer SK Sturm Graz):
… über das Spiel: „Die ersten zehn bis fünfzehn Minuten war das Spiel von Taktik geprägt. Wir wollten zeitweise den Gegner attackieren und waren dann besser im Spiel drinnen. Die Mannschaft war extrem aggressiv in der Mittelfeldzone und wir haben dem Gegner kaum Raum gelassen. Wir haben heute ein wichtiges Spiel gewonnen und das gibt der Mannschaft Selbstvertrauen. Der Schlüssel zum Erfolg war, dass wir heute sehr gut verteidigt haben. Alt und Jung hinten in der Verteidigung hat heute sehr gut funktioniert. Im Moment spielen wir sehr konzentriert und hatten heute einfach eine gute Restverteidigung, wenn wir angreifen.“

… über einen möglichen weiteren Saisonverlauf: „Wir sind dann gut, wenn wir als Kollektiv auftreten und alle zusammen gegen den Ball arbeiten. Wenn wir das nicht machen, können wir auch gegen jede Mannschaft in dieser Liga verlieren.“

Günter Kreissl (Geschäftsführer Sport SK Sturm Graz):
… zur Teamchef-Frage: „Es nervt mich, dass sich alles nur um das dreht. Die beiden Herren haben gesagt, man macht sich darüber erst Gedanken, wenn es konkreter ist. Natürlich wünsche ich mir, dass Franco Foda hierbleibt, also habe ich kein Interesse, dass sich dahingehend etwas ändert.“

… über einen möglichen Abgang des Assistenz-Trainers Imre Szabics: „Er kennt das nur aus den Medien. Von dem her ist es müßig, darüber nachzudenken.“

Raphael Holzhauser (FK Austria Wien):
… über das Spiel: „Es war ein ganz schwaches Spiel von uns, von mir, von der ganzen Mannschaft. Heute hat nicht alles zusammengepasst. Wir müssen das Spiel abhaken und weiter geht’s. Nächste Woche geht’s weiter in der Europa League und da werden wir ein anderes Gesicht zeigen. Wer glaubt, dass wir jedes Spiel gewinnen ist sowieso falsch am Ort.“

Thorsten Fink (Trainer FK Austria Wien):
… über das Spiel: „Das Schlimmste heute ist, dass Martschinko sich schwer verletzt hat. Ich glaube nicht, dass er so schnell wiederkommt. Es war kein Spielaufbau, gar nichts da – total neben der Spur heute. Das hat mir gar nicht gefallen.“

… über die rote Karte für Felipe Augusto Rodrigues Pires: „Gelb wäre ok. Das nächste Spiel ist wieder ein Derby und der fehlt mir dann natürlich.“

… über die kommenden Spiele: „Letztes Jahr waren wir auch weit hinter Sturm und haben sie dann auch hier geschlagen einmal. Das heißt nicht, dass irgendetwas unmöglich ist. Sturm ist zurecht da oben und sie haben zurecht gezeigt, dass sie im Moment besser sind als wir.“

… zur Teamchef-Frage: „Es ist ein toller Job mit einer tollen Mannschaft, aber es gab keine Gespräche für mich mit dem ÖFB.“

Markus Kraetschmer (Vorstand FK Austria Wien / Vorstand Bundesliga):
… zu seiner Rolle im ÖFB und der Teamchef-Frage: „Ich versuche mich für die Gesamtentwicklung des Fußballs einzusetzen und bringe mich deswegen aktiv in das Thema ÖFB und Strukturentwicklung ein. Baumgartlinger hat gemeint, dass das Trainingslager wichtig wäre für das Team, um sich zu finden. Deswegen haben wir gesagt, wir wollen Gas geben und die Teamchef-Lösung bis Ende Oktober schaffen. Peter Schöttel hat eine klare Liste präsentiert und es gilt jetzt in die Einzelgespräche zu treten. Die Liste besteht aus in- und ausländischen Kandidaten. Wir werden Ende Oktober einen Teamchef präsentieren und müssen nach vorne blicken, um uns für 2020 zu qualifizieren.“

… über den möglichen Abgang von Thorsten Fink als Nationalteamtrainer und einen eventuellen Interessenskonflikt: „Sollte er vom Ranking her in eine Pole-Position kommen, muss ich mich natürlich damit auseinandersetzen, aber ich glaube, Thorsten Fink hat seinen Fokus bei der Austria und so sehe ich das auch.“

Heribert Weber (Sky Experte):
… über das Spiel: „Das Ergebnis spiegelt die Überlegenheit nicht wieder in der Sturm heute aufgetreten ist. Besonders in der Defensive waren große Räume vorhanden für Sturm. Sturm war sehr spielfreudig und hat diese Räume angenommen und schön abgeschlossen. Das Resultat hätte auch noch höher sein können.“

… über die Leistung von SK Sturm Graz: „Die letzten zwei Spiele haben gezeigt, dass diese Mannschaft Qualität hat und in der Defensive sehr stabil ist. Sie haben immer wieder herausattackiert und wenn sie den Ball erkämpft haben, ist die Post abgegangen – da hat die Austria sehr wenig machen können.“

… über die Leistung von FK Austria Wien: „Wie die Austria heute aufgetreten ist, kann sie sich das im europäischen Vergleich nicht leisten. Es wird ganz schwer für die Austria. Martschinko ist verletzt, Pires mit der roten Karte ausgeschlossen worden – es wird nicht leichter für die Austria.“

… über Marvin Potzmann: „Ich habe ihn als Hansdampf in allen Gassen bezeichnet – das ist ein großes Kompliment. Er war sehr offensiv ausgerichtet und von der Laufarbeit und vom Spielerischen hat er mich sehr überrascht und wird immer besser.“

… zur Teamchef-Frage und Franco Foda und Thorsten Fink als mögliche Kandidaten: „Wenn es Trainer gibt, die den österreichischen Fußball gut kennen, haben sie alles dafür gemacht, auch österreichischer Teamchef zu werden. Beide kennen den österreichischen Fußball, waren erfolgreiche Spieler und sind jetzt erfolgreiche Trainer – warum nicht.“

Presseinfo Sky Austria/red.

15.10.2017