Wichtiger HLA Heimsieg für Westwien gegen HSG Graz

© Sportreport

Die SG Handball Westwien feiert in der HANDBALL LIGA AUSTRIA im Topspiel gegen den Aufsteiger HSG Graz einen deutlichen 30:24-Sieg und schließt i

n der Tabelle zumindest bis morgen zu den Zweiten HC Hard und UHK Krems auf, die im direkten Duell um Platz zwei kämpfen.

Zudem empfängt Bregenz Handball den HC Bruck, der HC Fivers WAT Margareten den SC Ferlach und Handball Tirol den HC Linz AG. Das Spiel von Handball Tirol gegen Linz wird übertragen.

Die SG Handball Westwien beendete Freitagabend mit dem Spiel gegen die HSG Graz eine intensive Zeit mit sieben Spielen in 20 Tagen. Von Beginn an wirkte die Mannschaft konzentriert, konnte schnell eine komfortable 7:3-Führung bis zur 10. Minute herausspielen, dann fanden die Grazer ein wenig besser ins Spiel, kamen phasenweise wieder näher heran. Aber die Westwiener konnten die Führung weiter halten, teilweise wieder auf bis zu plus vier ausbauen, nach 23 Minuten traf Philipp Rabenseifer zum 13:9. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit kamen die Gäste wieder heran, einen plus-zwei-Polster von 17:15 nahmen die Glorreichen Sieben aber mit in die Kabine.

Wesentlich klarer verlief die zweite Halbzeit zu Gunsten der Westwiener. Schnell konnte man durch eine konsequente Deckung, einen in Hochform agierenden Flo Kaiper im Tor, schnelle Gegenstöße und gute Angriffe den Vorsprung wieder ausbauen. Nach 34 Minuten traf Sebastian Frimmel bereits zum 21:16 und diese Führung konnten die Glorreichen Sieben auch weiter halten. Die Grazer kamen nicht mehr näher heran, konnten auch durch die offensive Deckung nichts mehr ausrichten. In der Schlussphase hatte Westwien-Head Coach Hannes Jón Jónsson auch die Gelegenheit, viele junge Spieler einzusetzen und Spielern, wie den isländischen Legionären, Verschnaufpausen gönnen zu können. Am Ende feierte die SG Handball Westwien einen verdienten 30:24-Heimsieg gegen den Aufsteiger HSG Graz und schloß in der Tabelle zumindest bis morgen zu den Zweiten Hard und Krems auf.

Ales Pajovic, Spielertrainer HSG Graz: „Wir sind jetzt in einer kleinen Krise, weil wir einige Spiele sehr knapp verloren haben und somit das Selbstvertrauen fehlt. Heute hatten wir vor allem Anfang der zweiten Halbzeit Probleme und diesen Rückstand kann man dann gegen eine Mannschaft wie Westwien nicht mehr aufholen. Wir werden versuchen, jetzt die spielfreien 14 Tage gut zu nutzen.“

Hannes Jón Jónsson, Trainer SG Handball Westwien: „Ich bin glücklich über diese zwei Punkte, aber ich bin auch glücklich, dass die Spieler gesund und fit über die schwere Phase gekommen sind. Heute haben vor allem die Spieler, die von der Bank gekommen sind, stark gespielt und Flo Kaiper war ein sehr guter Rückhalt.“

Michael Schweighofer, Clubmanager HSG Graz: „Déjà-vu wie jedes Mal, wir verschlafen die ersten fünf bis sieben Minuten in der zweiten Halbzeit, obwohl wir gleichwertig sind. Wir starten in der zweiten Halbzeit einfach mit einem Rückstand. Jetzt kann man sagen, es ist unerklärlich, aber es heißt antworten. Es tut weh, weil wir einfach besser sein könnten. Letztendlich ist für mich Kopfschütteln zu wenig, wir müssen eine Lösung finden.“

9. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018
SG Handball Westwien vs. HSG Graz 30:24 (17:15)

Freitag, 20. Oktober 2017, 19:30 Uhr

Werfer SG Handball Westwien: Sebastian Frimmel (8), Viggo Kristjansson (8), Julian Pratschner (5), Matthias Führer (2), Olafur Ragnarsson (2), Philipp Rabenseifer (2), Philipp Seitz (1), Florian Kaiper (1),Gabor Hajdu (1)
Werfer HSG Graz: Lukas Schweighofer (7), Ales Pajovic (4), Matjaz Borovnik (4), Florian Spendier (3), Maximilian Maier (2), Filip Ivanjko (2), Otmar Pusterhofer (2)

UHK Krems vs. HC Hard
Samstag, 21. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Bregenz Handball vs. HC Bruck
Samstag, 21. Oktober 2017, 19:00 Uhr

HC Fivers WAT Margareten vs. SC Ferlach
Samstag, 21. Oktober 2017, 19:30 Uhr

Handball Tirol vs. HC Linz AG
Samstag, 21. Oktober 2017, 20:20 Uhr

Tabelle Hauptrunde spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Tore +/- Punkte
1 HC FIVERS WAT Margareten 8 7 0 1 239:210 +29 14
2 SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 9 6 0 3 242:235 +7 12
3 ALPLA HC Hard 8 6 0 2 233:202 +31 12
4 Moser Medical UHK Krems 8 6 0 2 238:219 +19 12
5 Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL 8 4 0 4 206:204 +2 8
6 Bregenz Handball 8 4 0 4 218:219 -1 8
7 HC LINZ AG 8 3 0 5 218:229 -11 6
8 HSG Graz 9 2 1 6 246:257 -11 5
9 HC Bruck 8 1 1 6 202:243 -41 3
10 SC kelag Ferlach 8 0 2 6 196:220 -24 2

Weber mit 6,6 Toren pro Spiel
Er ist ein absoluter Dauerbrenner, sowohl in Deutschland, der „stärksten Liga der Welt“, als auch im österreichischen Nationalteam – Robert Weber. In den bisherigen zehn Ligaspielen erzielte er beeindruckende 66 Tore, steht damit einmal mehr in der Torschützenliste ganz oben. Am Sonntag heißt es noch auswärts gegen Melsungen bestehen, dann geht es zum Nationalteam, wo der 31-Jährige in den Testspielen gegen Serbien, 26. Oktober Tulln und 28. Oktober Südstadt, auf seinen serbischen Teamkollegen beim SC Magdeburg, Nemanja Zelenovic, trifft.

„Ich fühle mich richtig gut, frisch und fit“, erzählt der Shooter vom Dienst. Zehn Spiele hat Magdeburg in der deutschen Liga bereits bestritten, findet sich aktuell auf Rang drei wieder. Am Sonntag geht es zur MT Melsungen. Ein Schicksalsspiel, wie Weber sagt: „Sie sind ein guter Gradmesser. Mit einem Sieg kann man Punkte aufholen, da sie, speziell zu Hause, allen ein Bein stellen können. Damit würden wir auch die Heimniederlage gegen die Füchse Berlin wiedergutmachen.“

In einer Statistik ist Robert Weber einmal mehr ganz oben zu finden, bei den Torschützen. 66 Treffer gelangen dem Flügelspieler bislang. Damit hat er ein Tor mehr am Konto als sein erster Verfolger Rasmus Lauge Schmidt von der SG Flensburg-Handewitt. Schon zum Auftakt, beim 33:26-Heimsieg gegen TV 05/07 Hüttenberg Ende August, zeichnete er sich mit zwölf Treffern für mehr als ein Drittel aller Tore des SC Magdeburg verantwortlich. Im Nationalteam weist Weber einen Schnitt von 4,3 Toren pro Spiel aus (651 Tore in 151 Länderspielen).

„Harte Arbeit und Spaß“
Nach dem Ligaspiel am Sonntag begibt sich Weber auf die Reise nach Wien zum Nationalteam, wo in dem einwöchigen Trainingslehrgang auch zwei Testspiele gegen Serbien am Programm stehen. „Eine ganz wichtige Woche für uns. Wir haben uns lange nicht mehr gesehen. Jetzt gilt es unser Spielsystem rasch wieder zu verinnerlichen, gut und hart zu trainieren. Auch das Teambuilding und der Spaß dürfen dabei nicht zu kurz kommen, damit wir auch als Team schnell wieder zueinanderfinden“, verrät Weber.

Ein Wiedersehen am Spielfeld gibt es am 26. Oktober in Tulln und 28. Oktober in der Südstadt mit seinem serbischen Mannschaftskollegen beim SC Magdeburg, Nemanja Zelenovic. Ob dieser aber auch wirklich viele Einsatzminuten erhält, ist fraglich, wie Weber verrät: „Seine Schulter ist ein wenig lädiert. Er reist auf jeden Fall zum serbischen Nationalteam, mal sehen ob er auch spielen wird.“

Dass man Serbien, einen möglichen Gegner bei der EURO 2018 in Kroatien, für die beiden Testspiele gewinnen konnte, freut den 31-Jährigen besonders: „Das ist eine Klassemannschaft. Ich bin froh, dass wir gegen sie spielen, vor allem vor Heimpublikum. Das Ergebnis steht nicht im Vordergrund, wir müssen wieder in unser Spielsystem finden. Aber wir wollen uns natürlich ordentlich präsentieren vor unseren Fans.“

Die 66 Tore des Robert Weber
SC Magdeburg vs. TV 05/07 Hüttenberg 33:26, 27. August 2017, Weber 12 Tore
SC Magdeburg vs. Die Eulen Ludwigshafen 30:26, 31. August 2017, Weber 1 Tore
THW Kiel vs. SC Magdeburg 34:32, 03. September 2017, Weber 10 Tore; Bilyk 4 Tore
SC Magdeburg vs. Füchse Berlin 26:30, 07. September 2017, Weber 7 Tore
SC Magdeburg vs. TVB 1898 Stuttgart 34:26, 10. September 2017, Weber 2 Tore
TSV Hannover-Burgdorf vs. SC Magdeburg 32:30, 17. September 2017, Weber 7 Tore
SC Magdeburg vs. TSV GWD Minden 34:25, 24. September 2017, Weber 4 Tore
TuS N-Lübbecke vs. SC Magdeburg 20:31, 28. September 2017, Weber 7 Tore
SC Magdeburg vs. HSG Wetzlar 31:29, 08. Oktober 2017, Weber 6 Tore, Alex Hermann 5 Tore
SC Magdeburg vs. SC DHfK Leipzig 37:31, 15. Oktober 2017, Weber 10 Tore

Freundschaftsspiele
Österreich vs. Serbien
Donnerstag, 26. Oktober 2017, 19:30 Uhr

Österreich vs. Serbien
Samstag, 28. Oktober 2017, 20:15 Uhr

Ticketpreise
Erwachsene € 12,00 zzgl. Gebühren
Jugendliche 6 – 15 Jahre € 7,00 zzgl. Gebühren
Kinder unter 6 Jahren gratis
Bearbeitungs- und Hinterlegungsgebühren entfallen bei Bestellung im ÖHB Webshop

Presseinfo ÖHB

20.10.2017