Sturm, Franco Foda

© Sportreport

Sturm schlägt zum Auftakt der 12. Runde den SV Mattersburg mit 3:2. Die Stimmen zur Partie von Sky Sport Austria HD.

SK Puntigamer Sturm Graz – SV Mattersburg, 3:2 (1:1)
Schiedsrichter: Walter Altmann

Franco Foda (Trainer SK Sturm):

…nach dem Spiel: „Es zeigt, dass beide Mannschaften in der Defensive sehr kompakt waren, wir waren in der 1. Halbzeit besser. Nach dem 0:1 hat die Mannschaft normal weitergespielt. Nach der Halbzeit war Mattersburg die ersten 20 Minuten besser, in Kontersituationen hatten wir Glück. Durch Wechsel kamen neue Impulse und dann konnten wir Gott sei Dank das Spiel noch für uns entscheiden. Meine Mannschaft ist etwas zu selbstkritisch. Ich habe nach wie vor einen Vertrag bis 2019. Es gab ein Sondierungsgespräch und ich konzentriere mich auf die nächste Aufgabe gegen Altach und dann spielen wir beim WAC. Darüber (Foda als ÖFB-Teamchef, Anm.) habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, das Gespräch war erst vor Kurzem, mit dem Thema habe ich mich noch nicht beschäftigt. Das werde ich jetzt tun.“

Günter Kreissl (Geschäftsführer Sport SK Sturm):

…in der Halbzeit vor dem Sky-Mikrofon: „Franco hat die Freigabe für Gespräche mit dem ÖFB. Sondierungsgespräche brauchen mich nicht zu beunruhigen, das brauche ich nicht weiter kommentieren. Derzeit passiert parallel aktiv nichts, wenn sich etwas tut, sind wir sicher vorbereitet. Voraussetzung, dass wir überhaupt daran denken würden ist, dass Franco es unbedingt machen will.“

Gerald Baumgartner (Trainer SV Mattersburg):

…nach dem Spiel: „Der Matchplan wurde gut umgesetzt, auswärts hier so aufzutreten. Die Mannschaft hat sehr viel Moral und Herz. Durch individuelle Fehler haben wir uns nicht belohnen können – das ist sehr, sehr Schade.“

Stefan Hierländer (SK Sturm):

…nach dem Spiel: „Das Gute ist, dass wir die Partie gedreht haben – das ist sehr positiv, aber wir müssen schauen, dass wir wieder unser Spiel über 90 Minuten durchziehen.“

Patrick Bürger (SV Mattersburg):

…nach dem Spiel: „Sehr bitter wenn man hier in Graz zweimal führt, das ist sehr bitter. Im Endeffekt sind wir selber schuld. Wir fangen super an, waren klar die bessere Mannschaft, kriegen ein Tor und auf einmal sind die Köpfe unten. Wir sind dann gut aus der Halbzeit wieder rausgekommen. Wir bekommen die Tore zu leicht und das Glück ist derzeit auch nicht auf unserer Seite. Wir konnten mit dem Tabellenführer mitspielen und müssen auf der Leistung aufbauen. Wir müssen weiter hart arbeiten, dann kommen wir wieder in die Spur.“

Heribert Weber (Sky Experte):

…über das Spiel: „Sturm hat die Geschenke großartig angenommen. Eine mannschaftliche Geschlossenheit der Mattersburger wurde durch drei kapitale Fehler gebrochen. Diese unerzwungenen Fehler dürfen nicht passieren. Für jeden Bundesliga-Trainer ist es eine große Ehre, überhaupt dann wenn man als Deutscher Teamchef in Österreich werden kann. Franco Foda hat alles um Teamchef zu werden, das haben andere aber auch.“

Michael Konsel (Sky Experte):

…über das Spiel: „Sturm gewinnt ohne zu glänzen, aber der klare Favorit hat sich durchgesetzt. Sturm hatte einen ganz schlechten Tag, es ist den Mattersburgern zuzuschreiben, dass Sturm gewonnen hat. Zweieinhalb Geschenke vor Weihnachten ist für Mattersburg bitter, weil sie sehr gut gespielt haben und einen Punkt verdient hätten. Sturm war heute fehleranfällig, vieles hat heute gefehlt und dennoch haben sie gewonnen.“

Medieninfo Sky Sport Austria

21.10.2017