Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Vienna Capitals, VSV, Villach, VSV vs. Vienna Capitals

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga steht am Sonntag das Duell VSV vs. Vienna Capitals auf dem Programm. „Nur wenn wir als Einheit auftreten haben wir eine Chance“, rechnet Head-Coach Serge Aubin mit einem intensiven Schlagabtausch in der Draustadt. Spielbeginn ist um 17:30 Uhr.

Die Vienna Capitals haben gestern gegen den HCB Südtirol den zwölften Sieg im zwölften EBEL-Spiel eingefahren. Jubelstimmung ist danach in der Caps-Kabine aber nicht aufgekommen. „Wir haben das Spiel zwar gewonnen, aber wir wissen auch, dass wir nicht unsere beste Leistung abgeliefert haben. Diese Einstellung ist wichtig. Uns ist bewusst, dass wir uns in den Spielen noch mehr anstrengen müssen. Jedes Team will uns schlagen, jeder will der Erste sein, der den Caps ein Bein stellt. Wir haben viel Potential in der Mannschaft. Wir werden morgen gegen den VSV versuchen dieses endlich wieder einmal voll auszuschöpfen“, zeigt sich Jamie Fraser selbstkritisch.

Der Verteidiger sorgte mit seinem sehenswerten Distanzschuss für den 3:2-Erfolg, bei dem die Caps zwei Mal einen Rückstand aufholen mussten und erst im Schlussdrittel auf die Siegerstraße zurückkehrten. Für das morgige Duell mit den Adlern aus Villach hat Head-Coach Serge Aubin daher auch einen klaren Auftrag für seine Spieler. „Wir müssen uns wieder auf die Basics konzentrieren. Es gibt im Eishockey kein geheimes Rezept. Du musst die Zweikämpfe gewinnen, im richtigen Augenblick die richten Spielzüge machen, wenn das Momentum einmal nicht auf deiner Seite ist, dann musst du den Puck vom eigenen Tor wegbringen und diszipliniert bleiben. In all diesen Punkten gibt es noch viel Luft nach oben. Daran müssen wir arbeiten.“

Dass der EC VSV ein harter Prüfstein wird, wissen die Vienna Capitals. Das erste Aufeinandertreffen, zu Hause in der Albert-Schultz-Eishalle, entschieden die Wiener knapp mit 3:1 für sich. Erst kurz vor der Schlusssirene wurde der Sieg mit einem Doppelpack innerhalb von 64 Sekunden ins Trockene gebracht. „Das Duell mit dem VSV wird wirklich eine Bewährungsprobe. Es ist nie leicht in Villach zu spielen. Sie haben tolle Fans, wir werden uns wieder einen Gameplan zurechtlegen, ihn hoffentlich durchziehen und mit einem Sieg im Gepäck nach Hause fahren“, so Fraser. „Ich rechne mit einem sehr körperbetonten Spiel. Villach ist wahrscheinlich das physisch stärkste Team in der Liga, auf das wir in der laufenden Saison morgen treffen werden. Nur wenn wir in Villach als Einheit auftreten, haben wir eine Chance“, ergänzt Head-Coach Aubin.

Jean-Philippe Lamoureux, Kelsey Tessier und Jérôme Samson fallen weiterhin verletzungsbedingt aus. Spielbeginn in Villach ist morgen um 17:30 Uhr. Nach dem Duell in der Draustadt geht es für die Vienna Capitals am Donnerstag in Zagreb erneut auswärts weiter (FO: 19:15 Uhr). Das nächste Heimspiel des Meisters steigt am Samstag in einer Woche. Zu Gast in der Albert-Schultz-Eishalle ist Salzburg

Medieninfo: Vienna Capitals

21.10.2017