Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Red Bull Salzburg, HC Innsbruck, Innsbrucker Haie, HC Innsbruck vs. Red Bull Salzburg

© Sportreport

In der 14. Runde der Erste Bank Eishockey Liga stand das Duell HC Innsbruck vs. Red Bull Salzburg auf dem Programm. Nachdem die Führung mehrmals wechselte, setzten sich die Red Bulls im Schlussabschnitt entscheidend ab. Im Spiel mit den zweitmeisten Toren in dieser Saison behielten die Gäste mit 8:5 die Oberhand.

Die Fans in Innsbruck sahen von Anfang an ein rassiges Spiel, in dem die Hausherren zunächst „Oberwasser“ hatten. Dennoch gingen die Salzburger, noch ohne Neuzugang Rob Schremp, nach fünf Minuten in Führung. HCI-Goalie Patrik Nechvatal konnte einen Schuss von der Seite nurnach vorne abprallen lassen, wo Brant Harris mit der Backhand zur Stelle war. Bei der Drittelhälfte hatten die Gäste eine längere Drangperiode und Ryan Duncan traf ins kurze Eck zum 0:2. Wenig später kassierte Schiechl die erste Strafe des Spiels und die „Haie“ hatten eine schnelle Antwort parat. Nachdem die Gäste den Puck nicht aus der eigenen Zone bekommen hatte, sorgte Andrew Clark für den Anschlusstreffer. Nun hatten die Gastgeber das Momentum. Zunächst scheiterte Morten Poulsen nach einem Alleingang, dann stellte Jeremie Blain nach Yogan-Zuspiel mit einem Schuss ins Kreuzeck auf 2:2. Gleich nach dem nächsten Bully scheiterte John Hughes an der Stange, auf der Gegenseite verpasste John Lammers die erstmalige Innsbrucker Führung. Eineinhalb Minuten vor Drittelende nützten auch die Red Bulls ihr erstes Powerplay, nach Mueller-Schuss war Thomas Raffl für den Abpraller und die erneute Führung bereit.

Die Tiroler nahmen ein Powerplay in das zweite Drittel und es ging spektakulär weiter. Yogan überraschte Starkbaum am kurzen Eck, dann hätte Hunter Bishop die Partie sogar beinahe gedreht. Es ging weiter hin und her, Poulsen verzog nach einem Alleingang und gleich darauf spielten die Salzburger wieder Überzahl. Hughes (26.) stocherte seinen eigenen Abpraller über die Linie und Nechvatal verließ seinen Kasten, wurde durch Rene Swette ersetzt. Die Antwort der Hausherren ließ aber wieder nicht lange auf sich warten – nach einem Turnover in der Mittelzone kam der HCI zu einem 2 auf 0-Konter, den Yogan erfolgreich abschloss. Gleich darauf verhinderte Starkbaum mit zwei tollen Parade gegen Clark und Bishop sogar den Rückstand. In Überzahl war es dann aber soweit: Yogan verwertete einen schönen Wahl-Querpass zum Hattrick. Doch diesmal schlugen die Red Bulls zurück, Peter Hochkofler (33.) bezwang Swette zum ersten Mal und feierte damit auch sein Premierentor in dieser Saison. In einer Schlussoffensive des zweiten Drittels konnten die Innsbrucker erstmals an diesem Abend ein Powerplay nicht nützen – es stand weiter 5:5 nach 40 Minuten.

Nach nur 40 Sekunden im Schlussabschnitt ging das muntere Toreschießen weiter, Dominique Heinrich traf für die Gäste von der blauen Linie. In einem starken Wechsel ließ Peter Mueller den nächsten Treffer folgen, Innsbruck-Goalie war nach toller Vorarbeit ohne Chance. Der nächste Höhepunkt ließ nicht lange auf sich warten, als Florian Pedevilla einen Faustkampf mit dem Ex-Hai Mario Huber gewann. In Überzahl hätte Ondrej Sedivy sein Team noch einmal heranbringen können, er verpasste aber den Anschlusstreffer. Sieben Minuten vor Schluss sorgte Duncan aus dem Slot für die endgültige Entscheidung. Beim 5:8 blieb es dann bis am Schluss.

HC Innsbruck vs. Red Bull Salzburg 5:8 (2:3, 3:2, 0:3)
Innsbruck, 2600 Zuschauer, SR Kellner/Nikolic

Tore: Clark (12./PP1), Ouellet-Blain (14.), Yogan (21./PP1, 27., 30./PP1) bzw. Harris (6.), Duncan (11.), Raffl (19./PP1), Hughes (26./PP1), Hochkofler (33.), Müller (44.), Heinrich (51.), Duncan (54.)

Strafminuten: 20 bzw. 24

Medieninfo: EBEL/Redaktion Sportreport

22.10.2017