Vienna Capitals, Serge Aubin

© Sportreport

Die Siegesserie der Vienna Capitals endete am Sonntag nach 25. Spielen beim VSV – Trotzdem überwogen für Head Coach Serge Aubin die positiven Aspekte.

Der Reihe nach: In der 14. Runde der Erste Bank Eishockey Liga empfingen der VSV den überlegenen Tabellenführer. Die Adler setzten sich am Ende gegen die Vienna Capitals mit 4:3 nach Penaltyschießen durch. Nach dem Spiel zog Head Coach Serge Aubin Bilanz über das Spiel:

„Es war ein gutes Spiel. Beide Teams haben sehr hart gekämpft. Meine Mannschaft hat eine solide Leistung gezeigt und konnte sich gegenüber den letzten Partien auch steigern. Villach hat gut dagegengehalten, wir konnten uns mit dem Treffer von Sharp noch in die Overtime retten. Dort kann dann immer alles passieren, das ist so im Eishockey. Der eine Punkt auswärts bei den Adlern ist sehr wichtig für uns. Aus meiner Sicht haben wir heute einen Schritt nach vorne gemacht. Über das Ende unserer Siegesserie machen wir uns genauso wenige Gedanken wie über die 25 Erfolge am Stück davor. Unsere Einstellung bleibt immer dieselbe. Wir denken von Spiel zu Spiel. Das heutige Duell mit dem VSV hätte in beide Richtungen ausgehen können. Mir hat die Einstellung meines Teams heute sehr gefallen“, führt Serge Aubin aus.

Das nächste Spiel steht für die Vienna Capitals am Donnerstag auf dem Programm. Da muss der überlegene Tabellenführer der Erste Bank Eishockey Liga in Kroatien bei Medvescak Zagreb ran.

weiterführende Links:
– zum Spielbericht

23.10.2017